Zweite Ausbildung Abgebrochen Unterhalt

Wiederholte Schulung Abbruch der Wartung

Ich habe die Schule abgebrochen, das wäre also eine Selbstverständlichkeit. Selbst nach Beendigung der Schulung kann ein Anspruch auf Instandhaltung bestehen. Bei Abbruch der Ausbildung.

Instandhaltungsverpflichtung nach zwei Schulungen - Diskussionsforum

Seit 21 Jahren haben wir für unseren kleinen Jungen zwei Lehrgänge frei finanzieren können, die er bedauerlicherweise abgesagt hat, die Preise für die Privatlehrgänge sind unglücklicherweise gestiegen. Meine Fragestellung ist, ob wir ihm noch Unterhalt schulden oder ob er den Antrag gestellt hat, wer? Soweit ich weiß (aber ich bin kein Rechtsberater und habe mich nur amateurhaft damit beschäftigt), erhält ein Kleinkind eine "angemessene Orientierungsphase".

So hätte beispielsweise ein Kleinkind nach 1 abgebrochener Ausbildung auch Anspruch auf Unterhalt für ein anderes Spiel. Individuelle Beurteilungen zeigen jedoch, dass, wenn ein Kinde ohne hinreichenden Anlass aus zwei Ausbildungsprogrammen ausscheidet, die Unterhaltungspflicht in der Allgemeinen nicht anwendbar ist, obwohl diese Begründung durchaus schwierig sein kann, wenn das Kinde zum Zeitpunkt des Ausscheidens unter 18 Jahren war.

In der Regel sind Sie als Erziehungsberechtigte nur dann für den Unterhalt des Kindes verantwortlich, wenn sich das Kleinkind noch in der Ausbildung aufhält. Weil der Junge im Moment nicht erzogen ist, hat er keinen Anspruch auf Unterhalt. Doch um wirklich festzustellen, ob die Erziehungsberechtigten noch für den Unterhalt des Kindes haften, müßte das Kleinkind zunächst einmal einen eventuell noch vorhandenen Unterhaltungsanspruch vor dem Richter durchsetzen.

Die Erziehungsberechtigten müssen einen Abschluss ihrer Ausbildung akzeptieren. Ein zweiter Schwangerschaftsabbruch wird anders beurteilt. Ausschlaggebend ist, ob die beiden unterbrochenen Ausbildungspfade wirklich den Wünschen des jungen Menschen selbst von Beginn an entsprachen oder ob er gegen seinen Wunsch in diese Himmelsrichtung drängt wurde. Wenn beide vorherigen Ausbildungsgänge von Ihnen nur deshalb bezahlt wurden, weil das Kleinkind gerade DIESES "und nichts anderes" absolut und dann aus irgendeinem Grunde nur noch NULL-Bock hatte - sind Sie außer Dienst.

Vorraussetzung für die Unterhaltspflicht der Erziehungsberechtigten ist auch die Bestimmung "Kind muss die Bildung schnell abschließen". Sag dem Jungen, er soll sich einen neuen Auftrag besorgen. Möchte das Kleinkind einen dritten Ausbildungsberuf erlernen - dann wünscht es sich einen Bildungsdarlehen der KfW. Das hängt natürlich von den Gründen für die Ausfälle ab:

B. dass das erste Training innerhalb einer zu genehmigenden Einarbeitungsphase abgebrochen wurde und das zweite Training aus Gesundheitsgründen nicht mehr fortgesetzt werden konnte (z.B.: Die zukünftige Krankenschwester kann keine Patientinnen mit Bandscheibenvorfall mehr anheben). Wahrscheinlich müßten dann die Erziehungsberechtigten einen dritten Trainingsversuch bezahlen. Da jedoch jeder Verwandtschaftsrichter zu einem anderen Schluss kommt, sind Gutachten über Unterhaltungspflichten hier unbrauchbar.

Ein wenig ins Detail gehen, es ist so, dass der Knabe eine Lehre im Garten- und Landschaftsbau abgebrochen hat, weil der Boss ihm zu strikt war. Das zweite Training war eine Ausbildung zum Sanitäter, wovon zu nennen ist, dass er früher beim Jugendrotkreuz war, es hat ihm immer Spass gemacht, er hat auch schon verschiedene Noten.

Wir hätten ihn nie zu etwas zwingen können, denn es ist uns schlichtweg ein Anliegen, dass die Kleinen den von ihnen gewählten Berufsstand annehmen. Das Kind hat wirklich keinen eigenen Selbstzweck. Schlecht für die Erziehungsberechtigten (ich weiss, worüber ich spreche).

Auch wenn er mit einem Rechtsanwalt kommt und Sie verklagte - sofern beide beruflichen Ausbildungen SEIN Wille waren und er BEIDE weggeworfen hat - schafft er nicht die Bedingungen für eine gewisse Art von Hilfe von Ihnen, die er selbst gefordert hat. Es gibt keine Eltern, die zusehen, wie ihr eigenes Baby mit einem hellen Herzen leiden muss....

Die BetreuGie schrieb: > kann lesen. Als Donald_Duck und ich haben bereits schriftlich festgestellt, dass man kein allgemeines Löschen der Instandhaltungspflicht feststellen kann, aber auch nicht, dass es noch eine Instandhaltungspflicht gibt. Lassen Sie sich bei Bedarf von einem Wartungsanwalt konsultieren. Korsa schrieb: > Erziehungsberechtigte sind immer noch für den Unterhalt des Kindes verantwortlich > zur Durchsetzung.

Deshalb würde ich Ihnen empfehlen, die Zahlung von Kindergeld zu stoppen und zu warten, was als nächstes kommt. Weil das Kleinkind zunächst einen Rechtsanwalt aufsuchen muss, um einen (möglicherweise nicht mehr bestehenden) Unterhaltungsanspruch zu durchsetzen. Ich würde warten, ob das Baby so weit gehen würde und ob der Rechtsanwalt ihm bei der Durchsetzung einer Forderung nachkommt.

little_witch schrieb: > Support durch Sie. Wie bereits erwähnt, gibt es viele Einflussfaktoren, darunter die Tatsache, ob das Kleinkind bereits mündig war, als es die Schule abgebrochen hat, etc. Nachher stelle ich noch eine Frage: Der Knabe ist jetzt 21 Jahre alt, lebt er noch im Haus seiner Vorfahren? Falls ja - dann sollte es nicht möglich sein, eine Wartung zu "schneiden".

  • und auch es gibt wahrscheinlich auch keine Festlegung der Wartung bis jetzt..... Es steht den Erziehungsberechtigten freigestellt, einen Teil der Betriebskosten des Haushalts, von der Vermietung bis zum Toilettenpapier, zu fordern, um ihren Bedarf für den Fall zu decken, dass ihre Unterhaltungspflicht ausläuft. Letzter Tag am 13.09. 10 12:41. kleine_hexe schrieb: > Ich habe nachher eine weitere Anfrage gestellt: > es ist, jede Wartung zu "schneiden".

Bestimmung der bisherigen Alimente.....

Mehr zum Thema