Zweiradmechatroniker Beruf

Mechatroniker Zweirad Beruf Beruf des Mechatronikers

Zweiradmechatroniker warten Zweirad- oder Mehrradfahrzeuge. Die alte Berufsbezeichnung Fahrradmechaniker ist zum Fahrradmechatroniker geworden. Dann machen Sie Ihre Leidenschaft zum Beruf und werden Sie Mechatroniker auf zwei Rädern!

zweirädriger mechatronischer Ingenieur

In der Job-Informationsstelle (BiZ) der Arbeitsvermittlung können Sie sich über die verschiedenen Berufsfelder informieren. In dem Artikel "Vom Berufsfeld zum gewünschten Beruf" erfahren Sie, wie Sie am besten mit den Informationsmappen arbeiten. Im Internet können Sie sehen, wie die Info-Ordner ausfallen. Der Beruf des Zweirad-Mechatronikers und andere Berufsgruppen finden Sie in seinem Arbeitsumfeld in den Ordnern 14 Technologie, Technologiebereiche und 15.1 Rund um Autos, Schiffe und Flugzeuge.

Stellenbeschreibung Zweirad-Mechatroniker - Beruf Zweirad-Mechatroniker - Enzyklopädie der Berufe

Fahrräder und Motorräder werden immer populärer und zweirädrige Mechatroniker werden immer wichtig. Egal ob ultra-leichtes Straßenfahrrad oder schweres Hardley - Zweirad-Mechatroniker sind die Fachleute für alles auf zwei Räder. Zweirädrige Mechatroniker warten, fertigen oder umbauen zwei- oder mehrrädrige Fahrzeuge. Für die Instandsetzung und Montage von Zweirädern wie Mountainbikes, Rennrädern oder Liegern sorgen die auf Fahrradmaschinen spezialisierten Zweirad-Mechatroniker.

Zweirädrige Mechatroniker produzieren auch in Industrieunternehmen Räder. Außerdem sind sie in der Beratung, in der Produktpräsentation und im Produktverkauf tätig. Zweirädrige Mechatroniker, die sich auf die Motorraftechnologie spezialisiert haben, warten, umbauen oder fertigen motorisierte Zweiräder oder mehrrädrige Fahrzeuge wie Trikot und Viertelkreis. Darüber hinaus werden von den zweirädrigen Mechatronikern die vorgegebenen Prüfungen wie Haupt- und Abgasprüfungen durchgeführt.

Zweirädrige Mechatronikerinnen und Mechatroniker sind in der Motorrad- und Fahrradwerkstatt oder in der Industrieproduktion tätig. Wo kann ich diesen Beruf ausbilden?

Zweirädrige mechatronische Ausbildung: Stellenbeschreibung & Stellenangebote

Um ein fahrbares Fahrzeug zu haben, brauchen wir einen zweirädrigen Mechatroniker. Anmerkung: Im Jahr 2014 wurde der Beruf reorganisiert und in einen neuen Beruf umgewandelt. Die alte Berufsgruppe Fahrradmechaniker ist zum Fahrradmechatroniker geworden. Wofür ist ein zweirädriger Mechatroniker zuständig? Der zweirädrige Mechatroniker ist eine vielfältige und vielfältige Berufsausbildung. Sie können sich zum zweirädrigen Mechatroniker in 2 unterschiedlichen Bereichen ausbilden lassen.

Abhängig vom Studienfach ergeben sich im beruflichen Alltag verschiedene Aufgabenstellungen. Während Ihrer Schulung lernen Sie, wie man Krafträder fertigt, wie man sie umgebaut oder wie man sie nach Kundenwunsch umgebaut, z.B. mit Accessoires und Zusatzausrüstungen. Der Einsatz als zweirädriger Mechatroniker kann sehr unterschiedlich sein, da es je nach Gebiet verschiedene Aufgabenstellungen gibt und Sie an unterschiedlichen Standorten arbeiten können.

Im Workshop kann die Tätigkeit physisch mühsam sein, da man viel mit den eigenen vier Füßen arbeitet und meistens im Stand oder im Liegezustand, z.B. überkopf bei der Montage auf einem Motorradbau. So lernen Sie während Ihrer Berufsausbildung zum zweirädrigen Mechatroniker viele verschiedene Fachgebiete mit ein. Sie interessieren sich für diesen Beruf?

Da fragen Sie sich wahrscheinlich: Wie werde ich Zweirädrige Mechatroniker? Im Rahmen Ihrer Berufsausbildung zum zweirädrigen Mechatroniker wechseln Sie zwischen Unternehmen und beruflicher Schule. Sie lernen im Unternehmen die Praxis eines zweirädrigen Mechatronikers kennen und übernehmen spezifische Aufgabenstellungen. Im Berufskolleg erlernen Sie das Wissen um den theoretischen Hintergrund. Sie müssen während Ihres Trainings ein Reportbuch über Ihre Aktivitäten und Pflichten als Nachweis für das Training aufbewahren.

Nach Beendigung der Schulung erfolgt Teil II der Abschlussprüfung mit 3 geschriebenen und einem praxisnahen Arbeitsauftrag in Gestalt einer Werkaufgabe mit technischer Diskussion. Sie sind nach bestandener Prüfung zugelassener Zweirad-Mechatroniker. Nähere Informationen zu Inhalt und Verlauf der Schulung finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Zweirad-Mechatroniker. Sie haben nach Ihrer Berufsausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. durch eine Fortbildung zum Fahrradmechanikermeister oder zum Kraftfahrzeugtechniker.

Welche Schulabschlüsse haben die Erstsemester? Sie können prinzipiell ein zweirädriger Mechatroniker mit oder ohne Reifeprüfung werden. Bei den meisten Auszubildenden liegt der Realschulabschluss, knapp dahinter die Mittelschule, wie vom BIBB befragt. In einem kleineren Teil beginnt die Lehre mit einem (technischen) Abitur. Lediglich wenige Auszubildende starten ihre Lehre ohne Matura.

Gute Mathematik- und Physikerkenntnisse können auch bei der Suche nach einem Lehrplatz helfen, denn Elektrotechnikkenntnisse und die Berechnung von z.B. Sollwerten sind in der Lehre von großem Nutzen. Wichtig ist, dass Sie großes Potenzial und die richtigen Kräfte haben, um sich zum zweirädrigen Mechatroniker ausbilden zu lassen. Vor allem bei der Montage von Schalt- und Bremsanlagen oder beim Einlegen der Gänge sind in diesem Beruf handwerkliche und technische Fähigkeiten vonnöten.

Außerdem sollten Sie Neugier und die Bereitschaft zum Lernen sowie eine aufmerksame Art zu funktionieren haben, denn bei der Motorradarbeit muss alles sorgfältig geprüft und richtig korrigiert werden, um den Eigentümer nicht zu gefährden. Der zweirädrige Mechatroniker ist ein Handwerksberuf. Zweirädrige Mechanikerinnen und Mechaniker sind in der Regelfall in Werkstätten tätig. Hier kann die Tätigkeit physisch mühsam sein, da sie hauptsächlich mit den Fingern ausgeführt wird und es Schichtarbeit gibt.

Im Rahmen einer Motorradwerkstatt gibt es Schichtarbeit, insbesondere in großen Unternehmen. Während Sie arbeiten und viel mit den Fingern zusammenbauen, kann die Tätigkeit physisch anspruchsvoll sein. Anmerkung: Die bisherige Stellenbezeichnung Doppelradmechaniker ist seit 2014 nicht mehr gültig. Es wurde der Beruf des Mechatronikers mit der Bezeichnung Zweirädrige Mechatroniker mit den Schwerpunkten Fahrrad- und Motorraftechnologie umgestellt.

Inwiefern steht Ihnen dieser Beruf gut?

Mehr zum Thema