Zusatzausbildungen für Erzieherinnen

Fortbildung für Kindergartenkinder

Pädagogen und dann? Der Abschluss einer staatlichen Erzieherausbildung ist der Grundstock für den Einstieg in den Beruf. Dennoch sind die Pädagogen auch nach der Berufsausbildung verpflichtet, sich ständig zu qualifizierten und damit die aktuellen wissenschaftlichen Ergebnisse in die alltägliche Lebenspraxis einfließen zu lassen, ausgesuchte frühkindliche Bildungsinhalte zu intensivieren, sich für das Facility Management zu bewerben oder sich fachpolitisch (öffentlich) zu betätigen.

Pädagogen und dann? In der Regel ist das Bildungsinteresse der Pädagogen an einer regulären Weiterbildung sehr hoch. Die ( "obligatorische") Weiterbildung ist auch oft in den Ausbildungsplänen der Institutionen oder zwischen der Kita-Leitung und den Erzieherinnen verankert. Die hohe berufliche Belastung, der Termindruck oder die daraus resultierenden Weiterbildungskosten, vor allem für berufsbegleitende Qualifikationen, haben jedoch oft kontraproduktive Auswirkungen und bewirken Einsparungen an der verkehrten Adresse.

In der ( (sozial-)pädagogischen Fachrichtung werden unterschiedliche Weiterbildungsvarianten durchlaufen. In Ergänzung zu Tages- oder Wochenendkursen und Fachkonferenzen, von zertifizierten Zusatzausbildungen bis hin zu berufsbegleitenden Aus- und Weiterbildungen, ist (fast) alles möglich. Die gemeinnützigen Organisationen, die gewerblichen Träger und natürlich die Universitäten bieten neben staatlichen Einrichtungen wie den staatlichen Jugendämtern Weiterbildungskurse mit sehr unterschiedlichen Zeiten an.

Bei der Weiterbildung von Pädagogen nehmen folgende Formate eine wichtige Stellung ein: Die Berufsanpassungsausbildung findet in der Regel zu einem bestimmten Themenbereich in Gestalt von ein- oder mehrtägigen bzw. mehrwöchigen Kursen oder Werkstätten statt, mit dem Zweck der vertiefenden und praxisorientierten Erweiterung berufsspezifischer Kompetenzen. Zu den geeigneten Ausbildungsthemen für Erzieherinnen und Erziehungsberechtigte in der Kindertagesstätte können Grundschule, Bewegungs- und Tanzunterricht, Sprache, Bildung, Musik, Design, Kunst, Natur und Umgebung, Nahrung für übergewichtige Kinder, Beschäftigung mit ADHS, Erfahrungspädagogik, Medienpädagogik, Integrationserziehung, Eingliederung, Betreuung, Verhaltensprobleme und Gefährdung des Kindeswohls gehören.

Je nach Bedarf wird auch eine mehrmonatige Fortbildung durchgeführt, die in der Praxis in der Praxis mit einem Abschlusszeugnis endet. Dazu gehören beispielsweise die Fortbildung zur Gesundheits- oder Entspannungspädagogin, die Grundsatzmusikpädagogik oder die Pädagogik für Sprach- und Sprechkompetenz. Ein erfolgreicher Abschluss der Anpassungsausbildung geht (leider) in der Praxis in der Praxis in der Regel nicht mit beruflichem Fortkommen oder Gehaltssteigerung einher, sondern erlaubt vielmehr geänderte Lehrmethoden in der alltäglichen Praxis, inhaltliche Qualifizierungen oder neue fachpädagogische Ausrichtungen.

Solche Qualifikationsmaßnahmen haben auch den (positiven) Aha-Effekt, dass man die aktuellen pädagogischen Kenntnisse oder frühen pädagogischen Befunde erhält, sich in seinen früheren Ansätzen bestärkt fühlt oder nachdenkliche Impulse für erforderliche Änderungen erhält. Neben dem Erwerb von fachspezifischem Wissen sind kurz- oder langfristige Aus- und Fortbildungsmaßnahmen besonders geeignet für Inhaltsgespräche, Erfahrungsaustausch und persönliche Inputs für Kollegen, die unter gleicher oder ähnlicher Patenschaft, Tätigkeitsfelder oder externer Probleme arbeiten.

Das Weiterbildungsangebot zum Fachwirt-Ausbildungssystem, zur Fachwirtschaftsorganisation und -beratung im sozialen Bereich sowie zum Betriebsleiter im Gesundheitswesen/Sozialbereich setzt einen entsprechenden beruflichen Abschluss (z.B. als Erzieher) sowie berufliche Erfahrung voraus und ermöglicht potenziellen Kunden den Eintritt in führende Aktivitäten in Krippen, Werften, Kinder- und Jugendschutzheimen sowie bei Vereinen oder in Altenpflegeheimen.

Durch eine berufliche Fortbildung an Fach-, Akademi- oder Berufsschulen können sich auch fachlich erfahrene Pädagogen zum national anerkanntem Sonder- oder Sozialpädagogen ausbilden lassen. Im Rahmen einer 2- bis 4-jährigen Teilzeitausbildung werden Grundkenntnisse in den Fachgebieten Humanmedizin, Physik, Psychiatrie, Psyche, Recht und Soziales sowie Spezialkenntnisse in Heil- und Sonderschulen, in den Fachgebieten Hochschuldidaktik und Fachdidaktik, Fachmethodik, Soziologie sowie in den verschiedensten Bildungs- und Therapiefeldern (z.B. Kunstpädagogik, Musiktherapie) erworben.

Durch eine 2-jährige berufsbegleitende Weiterbildung zu den staatlichen Motorbüchern können Sie begrenzte Söhne, Töchter, Jüngere und Ältere in ihrer Wahrnehmungs- und Bewegungsqualität im Geltungsbereich der Frühwerbung, in Integrationsmechanismen, Förderungseinrichtungen oder Kliniken in ihrer Gesamtentwicklung aufwerten. Überprüfen Sie vorab Ihre individuelle Tauglichkeit für Aktivitäten in speziellen oder kurativen Bildungsberufen! In der Pädagogik werden immer häufiger (berechtigte) Meinungen erhoben, die ausschliesslich eine wissenschaftliche Qualifizierung für dieses Berufsbild anstreben.

Dennoch haben Pädagogen mit langjähriger beruflicher Erfahrung, die ihre Berufsausbildung an einer staatlichen Berufsschule absolviert haben, die Chance, einen wissenschaftlichen Kurs in Sozialarbeit zu starten und ihr Wissen deutlich zu verbreitern und zu vervollkommnen. Als Hochschulreife gelten Sozialpädagogik/Sozialarbeit (B. A.), Früherziehung inklusive Schulbildung (B. A.), Kinderpädagogik und Kindererziehung (B. A.), Pädagogik plus Berufspraxis.

Wissenschaftliche Lehrveranstaltungen wie Fernunterricht in der heilpädagogischen Praxis, Medienbildung oder Sonderschulbildung sind als Fernunterricht in der Lehre kaum möglich, können aber in der Praxis in der Praxis im Allgemeinen mit einer anerkannter Ausbildung im Präsenzverfahren abgeschlossen werden. Zur Suche nach geeigneten Weiterbildungsangeboten für Erzieherinnen und Erzieher werden sie entweder unmittelbar bei verschiedenen Trägern angeboten oder Sie können Fortbildungsdatenbanken wie den DSB für Weiterbildungen verwenden. Ready-to-Download-Fachwissen zu tagesaktuellen Früherziehungsthemen, teilzeit- und kompetenz-orientierte Fortbildung, Kontinuitätsbeobachtung und Professionalisierungsprozessanalyse, fachkompetente Fachdiskurse über die Bildungs- und Qualitätsqualität von Kindern.

An dieser Stelle findest du ein Fachbarometer und Veröffentlichungen sowie Datenbestände zu Früherziehungskursen und Aus- und Weiterbildungsträgern. Bei aller Vielseitigkeit sollten Sie auf die hohe Lebensqualität der Fortbildungsangebote achten. Qualitativ ist die "staatliche Anerkennungen als Anbieter von Weiterbildung" und die Anbieteranerkennung auf der Grundlage der Anerkennungs- und Aufnahmeverordnung für die berufliche Bildung (AZWV), die erforderlich ist, wenn Ausbilder ihre Weiterbildungen durch einen Bildungsscheck der Bundesagentur für Arbeit bewerben wollen oder von ihr finanziert haben.

Mehr zum Thema