Zolldienst Ausbildung

Zolltraining

Schulung von Zollbeamten (mittlerer Dienst) (Grundausbildung) Der geschulte Beamte arbeitet in den entsprechenden Zolldienststellen wie den Hauptzollämtern, den Zollfahndungsstellen, den Wasserzollämtern, den Grenzkontrollstellen, den Flughäfen und den Seehäfen. Zollbeamte überprüfen Grenzbereiche, um den illegalen Personenverkehr oder die Einfuhr von Waren zu unterbinden. Der Transport (und ggf. auch der Einsatz) einer Einsatzwaffe sowie die physische Leistungsfähigkeit sind absolut erforderlich.

Zollbeamte erhalten in Großunternehmen und Großunternehmen einen Einblick in die richtigen Erklärungen und Arbeitsdokumente der Mitarbeiter. Der ausgebildete Zollbeamte ist sehr gut mit dem Recht auskennend, z.B. mit dem Strafrecht, dem Zoll- und Außenwirtschaftsrecht, dem grenzüberschreitenden Güterverkehr usw. 2 Jahre: bei den Zollstellen (Praxis, 16 Monate) oder in den Ausbildungszentren (in Signmaringen oder in Plessow, Theorieteil).

Grad: Karrieretest mit vier Klausuren und einer mundlichen Prüfung. Sekundarschulabschluss oder zumindest Sekundarschulabschluss und abgeschlossene entsprechende Ausbildung. Erfüllung der Anforderungen des Beamtenrechts (kein Strafregister, Uniform- und Waffenträger, Einsatzbereitschaft ), Durchführung eines Auswahltests mit Sportprüfung, Kenntnistest und Interview. Wirtschafts- und Rechtskenntnisse, gute Sprach- und Verhandlungskompetenz, sorgfältige Arbeit, Verantwortungsgefühl, Beweglichkeit, Leistungsbereitschaft, körperlicher Sitz, Mindestformat 165 cm, gute Sehkraft, Sprachkenntnisse.

In der Zollausbildung beginnen 13 Auszubildende.

Braunschweig. Nun ist es an der Zeit für 13 Jugendliche: Sie fangen ihre Karriere beim Braunschweiger Brauchtum an. Statt bei Sommertemperaturen in einem Freischwimmbad zu lagern, beginnt bei acht von ihnen die 2-jährige Ausbildung und bei fünf weiteren das 3-jährige duale Zollstudium. Von nun an müssen die Nachwuchszollbeamten nicht mehr um Geld flehen, um in das Freischwimmbad zu gelangen:

Du bekommst vom ersten Tag an viel Kleingeld beim Zöllner. Alle wurden am Jänner 2018 vom Leiter des Hauptzollamtes Braunschweig, der Regierungschefin Regine Andreas empfangen und auf das Basic Law eingeschworen. Dabei ist der Treueeid nicht nur eine Formalität, sondern auch eine gute Zusammenfassung der künftigen Tätigkeiten der Nachwuchskräfte: "Ich schwör te, das Grundrecht und alle in der BRD anwendbaren Rechte einzuhalten und meine Dienstpflichten gewissenhaft wahrzunehmen, also hilf mir Gott" (§ 64 Bundesbeamtengesetz).

Für diese Jugendlichen bedeutet die Aufrechterhaltung von Gesetzen nicht nur, die Gesetzen selbst zu erhalten, sondern auch, dass sie in Zukunft eingehalten werden. In der Theorie erfahren sie im Rahmen ihrer Ausbildung und ihres Studiengangs, welche Gesetzmäßigkeiten sie im Detail sind. Dies geschieht für den Mittelzoll in Plessow und für den Oberzoll in Münster.

Vom ersten Tag an werden die Neuankömmlinge in Braunschweig in ihre speziellen Dienstpflichten eingewiesen, wo in der Regel die Praxisphasen ihrer Ausbildung und ihres Studiengangs abgeschlossen werden. Bewerbungsunterlagen für die Einstellung ab dem Stichtag 31. Dezember 2019 können bis zum Stichtag 31. Dezember 2018 bei allen wichtigen Ausbildungszollstellen eingereicht werden. In den kommenden Tagen wird der Bundeszoll auf dem neuen Instagram-Konto die bizarrsten Verstecke für Schmuggler vorstellen und einen Blick in den Alltag der Zollbehörden freigeben.

In den entstandenen Bildergeschichten werden "Herzthemen" von Jugendlichen aufgegriffen und mit den Aufgabenstellungen des Brauchtums verknüpft.

Mehr zum Thema