Zollbeamter Ausbildung österreich

Schulung von Zollbeamten Österreich

Das BMF - Ihr Einstiegspunkt Um unsere Mitarbeiter zu stärken, sind wir auf der Suche nach Mitarbeitern mit viel Einsatzbereitschaft, Entwicklungsbereitschaft und dem Wunsch, im Team zu arbeiten. Die Tätigkeitsfelder für neue Mitarbeiter sind je nach Qualifizierung und Interessenlage die zentrale Verwaltung, die Finanz- und Zollämter, die Steuerkontrolle oder die Prüfung großer Unternehmen; sowohl im Innen- als auch im Aussendienst. Darüber hinaus erwarten wir uns Initiativbewerbungen von Quereinsteigern aus der Wirtschaft - zum Beispiel von Mitarbeitern mit steuerlichem oder ähnlichem Spezialgebiet.

Regelmäßige Feedback-Gespräche mit Ihrem direkten Vorgesetzten werden abgehalten, um die gegenseitigen Erwartungen an die Leistung, die Teamintegration, die Kernpunkte des Trainings und der Trainingsplanung für die kommenden Monate zu erörtern. Abhängig von der Aktivität folgt ein funktionelles Training. Bei uns bekommen Sie die notwendigen Fachkenntnisse und Fertigkeiten für Ihre spezielle Aufgabe in der Finanzadministration.

Die Schulungen werden in der eigenen Federal Finance Academy durchgeführt und sind auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

EINZELBERATUNG

Dazu gehören die Produktion von Informationsmaterial (Mappen, Prospekte usw.), die Erarbeitung, Bereitstellung und Pflege von Online-Tools zur Unterstüzung der Suche nach Ausbildung, Berufen, Arbeitsmarkttrends usw. In Österreich gibt es 294 Lehraufträge (einschließlich der Ausbildungschwerpunkte und Hauptmodule). Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in der Berufsfachschule statt.

Der Ausbildungszeitraum liegt je nach Ausbildung bei 2 bis 4 Jahren. Das Entgelt während der Ausbildung ist die Vergütung des Lehrlings. In Österreich gibt es 484 Berufsschulen. Rund 430 Waldorfschulen bieten eine mittelständige Berufsausbildung (2- bis 4-jährige Berufsschulen, Handelsschulen) und rund 300 Waldorfschulen eine weiterführende Berufsausbildung (5-jährig) an. Es gibt Spezialisierungen in den Fachgebieten Technik/Handel (z.B. Bauwesen, Hydraulik, Chemie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnik, Maschinenbau, Mode/Textilien), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Ausbildungsberufe.

In Österreich gibt es 34 universitäre (22 öffentlich, 12 privat), 14 Bildungseinrichtungen und 21 FH. In bestimmten Berufen oder Berufen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine kurzzeitige Einarbeitung am Arbeitplatz (Ausbildungsberufe) notwendig. Sie können von Menschen ohne berufliche Qualifikation ausgeübt werden. Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen Lagerung/Transport, Land- und Forstwirtschaft, Bauwesen und Fertigung.

Diese Tätigkeiten sind durch niedrige Löhne, wenig Beförderungsmöglichkeiten und eine höhere Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) geprägt. Es gibt neben Ausbildung, Schulen und Studien eine Vielzahl anderer Berufsausbildungsmöglichkeiten, z.B: Pilotentraining, Ausbildung in Bahn- und Verkehrsunternehmen (z.B. Lokomotivführer, Dispatcher), Sport- und Wellnesstraining, Kranführerschulung, etc. Trainingsanbieter: Beschäftigungsunternehmen selbst (betriebliche Aus- oder Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Bildungsanbieter wie WIFI und BFI), Behörden (z.B. Verwaltung, Polizei), Massenmedien (Fernsehsender, Zeitungsverlage), etc.

In Österreich gibt es 294 Lehraufträge (einschließlich der Ausbildungschwerpunkte und Hauptmodule). Der Unterricht findet in einem Ausbildungsbetrieb und in der Berufsfachschule statt. Der Ausbildungszeitraum liegt je nach Ausbildung bei 2 bis 4 Jahren. Das Entgelt während der Ausbildung ist die Vergütung des Lehrlings. In Österreich gibt es 484 Berufsschulen. Rund 430 Waldorfschulen bieten eine mittelständige Berufsausbildung (2- bis 4-jährige Berufsschulen, Handelsschulen) und rund 300 Waldorfschulen eine weiterführende Berufsausbildung (5-jährig) an.

Bauingenieurwesen, Chemische Industrie, IT/Informationstechnologie, Elektronik/Elektrotechnik, Holztechnologie, Maschinenbau, Mode/Textilien), Handelsberufe (Handelsschule, Handelsakademie), Wirtschaftsberufe, soziale und land- und forstwirtschaftliche Tätigkeiten. In Österreich gibt es 34 universitäre (22 öffentlich, 12 privat), 14 Bildungseinrichtungen und 21 FH. In bestimmten Berufen oder Berufen ist keine Ausbildung (Nebenberufe) oder nur eine kurzzeitige Einarbeitung am Arbeitplatz (Ausbildungsberufe) notwendig.

Sie können von Menschen ohne berufliche Qualifikation ausgeübt werden. Derartige Tätigkeiten gibt es oft in den Branchen Lagerung/Transport, Land- und Forstwirtschaft, Bauwesen und Fertigung. Diese Tätigkeiten sind durch niedrige Löhne, wenig Beförderungsmöglichkeiten und eine höhere Arbeitsplatzunsicherheit (Zeitarbeit, Saisonarbeit) geprägt. Es gibt neben Ausbildung, Schulen und Studien eine Vielzahl anderer Berufsausbildungsmöglichkeiten, z.B:

Pilotentraining, Ausbildung in Bahn- und Verkehrsunternehmen (z.B. Lokomotivführer, Dispatcher), Sport- und Wellnesstraining, Kranführerschulung, etc. Trainingsanbieter: Beschäftigungsunternehmen selbst (betriebliche Aus- oder Weiterbildung), Erwachsenenbildungseinrichtungen (Bildungsanbieter wie WIFI und BFI), Behörden (z.B. Verwaltung, Polizei), Massenmedien (Fernsehsender, Zeitungsverlage), etc. Im AMS finden Sie in den BerufsInfo-Zentren (BIZ) eine große Anzahl von kostenlosen Infomedien über Beruf, Stellenangebote sowie Aus- und Weiterbildung.

In Österreich und Europa können Sie selbstständig nach Stellenangeboten recherchieren und Ihre Bewerbungsunterlagen auch direkt im Internet einreichen. In ganz Österreich gibt es rund 70 Job-Informationszentren.

Mehr zum Thema