Zoll Bayern

Zölle Bayern

Zollstellen - BavariaPortal Bei den Zollstellen handelt es sich um untergeordnete Stellen der Hauptzollstellen. Zusätzlich zu den elektronisch abgewickelten Verfahren und der Vereinfachung der Verfahren bietet das Personal der Zollstellen einen umfassenden individuellen Kundenservice. Durch verkehrsgünstige Standorte, bedarfsgerechte Geschäftszeiten, die Zusammenführung von Fachwissen und die Möglichkeit, bei Bedarf Aufträge im eigenen Haus abwickeln zu können, ist der Dienst auf die Bedürfnisse der Betriebe ausgerichtet.

Folgende Zollstellen sind für Bayern zuständig:

Mw-headline" id="Längenmaße">LängenmaßeLängenmaße[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Die Maßnahmen wurden mit Erlass vom 27. Januar 1809 in ganz Bayern in festgelegten Maßen bindend festgeschrieben. So misst der Fuss Aschaffenburg 290,50 und der Fuss Nürnberg 303,75 Zentimeter. Im Rahmen einer wirtschaftlichen Reform von Montgelas sollten auch die Maßstäbe und Gewichtungen vereinheitlicht werden. Ein Überblick über verschiedene europäische Maßstäbe und Gewichtungen von Ferdinand Malaise (1842) gibt dem bayrischen Fuss - seinem Bezugsmaß - 129,38 parisischen Strich.

Bayern hat das Metriesystem am 28. August 1869 zum Jahreswechsel 1872 gesetzlich eingeführt. Die bayrische Fußhöhe wurde auf 0,291859206 m gesetzt. Auch die Messbezeichnungen und -messungen, deren Wert erstmalig simultan in messbaren Maßeinheiten definiert wurde, sind im Alltag jedoch geblieben. Die bayrische Fußgröße - wie die Hannoveraner Fuss und die Liège Lambert Fuss - steht für die Bezeichnung Römerfuss im exakten Verhältnis 63: 63. In der Realität ist das bayrische Inch-Maß daraus entstanden, dass die 1. wienerische Ellittentreppe, die 1. ww. com12 Römer-Leiber war, durch 32 teilbar war.

Dabei wird eine Pflicht in den romanischen Sprachgebrauch üblicherweise "ein Daumen" bezeichnet. In Bayern war die doppelte Dezimalfußteilung bis in die Frühneuzeit gültig. Fuss = 12 Zoll = 291.8592 mmWar 1869 offiziell auf 0,291859206 m spezifiziert. Meilevor 1811:=7.414 975 km= 25406 Bayerischer Fuss, aktuell fünf Römermeilen. In Bayern war die Ulna rechtlich exakt 2 Fuss 10¼ Zoll lang, d.h. ca. 83,30 cm.

Geschichtlich gesehen ist die altbayerische Elbe zweifellos eine 45-Roman-Digiti-Elle. Weil der bayrische Fuss selbst 63/64 Römerfuß beträgt, bedeutet das exakt 34 2/7 BZ. Ob aus historischen Unwissenheiten oder einfach nur aus Gründen der Vereinfachung, der 34¼ Zoll wurde abgerundet. Damit entfiel exakt ein achtundzwanzigster zusätzlicher bayerischer Zoll.

Nach der Auflösung des Heiligen Römischen Reiches im Jahr 1806 schloss sich Bayern dem Rheinischen Bund an und wurde von Napoleon zu einem Königsreich mit territorialen Gewinnen ernannt. Obwohl Bayern es noch nicht gewagt hatte, den 1793 in Frankreich eingeführt Zähler zu ersetzen, dezimierte es den bayrischen Fuss. Diese Regelung gilt bis zum Inkrafttreten des Bundesgesetzes von 1869 am Tag des Erlasses vom 18. Jänner 1872: Der bayrische Quadratfuß ist höher als oder gleich 24,861044 Litern.

Dabei wurden alle nicht flüssigen Materialien, wie z.B. auch Korn, Schrot, Mehl, Kalk, etc. gemessen. Diese Maßnahmen wurden im Rahmen des Programms vom 18. Juli 1811[3] festgelegt: Nach königlich bayerischer Rechtsprechung von 1869: Ein bayerischer Bushel entspricht 1/ 0,449 725 9946 Hektolitern. Die bayrische Metropole leitet sich in der Vergangenheit nicht vom bayrischen Fuss selbst ab, sondern vom so genannten Karlsfuss.

Diese hat das Verhältnis 9:8 zum Römerfuß und beträgt damit acht Septime des bayrischen Fußes. Damit existiert das Verhältnis (7×7×7=) 343: 512 (= 8×8×8×8) zwischen dem eingesetzten bayrischen Würfelfuß und dem tatsächlichen bayrischen Würfelfuß. Etwas mehr als ein Drittelmeter beträgt der so genannte Karlsruhefuß. Gemäß der königlichen bayrischen Rechtsvorschrift von 1869 ist das bayrische Ausmaß des 20. Jahrhunderts Teil des Umfangs eines bayrischen Scheffelbehälters bis 1/0,449 725 9946 Hektolitern.

In der Vergangenheit ist das bayrische Ausmaß jedoch sicherlich exakt 50 Charles Kubikzoll. So ist das Metall exakt (1728÷50=) 34,56 Takt, anstelle von 34? Takt. Daraus ergibt sich ein messtechnischer Irrtum von exakt 1/325 = 0,308 vH. Im Freistaat Bayern kam das Euro zur Anwendung. 1811 rundet Montgelas das bayrische Pfund auf 560.000 Gramm ab.

6 ] Dies sollte die Umstellung auf andere Maßnahmen vereinfachen. Die bayrische Apothekergewichte entsprechen wie in ganz Deutschland dem Frankengewicht, d.h. der Nürnbergischen Apothekergewichte. Die Koelnmarke mit ihren Gliederungen war auch in Bayern gültig. Die Verordnung über bayrische Maßnahmen: ? ab Cornelia Meyer-Stoll.pdf. Akademien Aktuell, 3/2005, p. 20 ff. ; see in particular the chapter: "Bayerische Maß franisch definiert", p. 22. www.digitalis.uni-koeln. en:

Tafeln zu den bayrischen Abmessungen und Gewichten von Heinrich Grebenau: "Tafeln zur Umrechnung von bayrischen Abmessungen und Gewichten in metrische Maße und Gewichte und vice versa. Basierend auf den Kennzahlen, die offiziell durch die höchste Anordnung vom 14. September 1869 veröffentlicht wurden.

Mehr zum Thema