Zimmerin Ausbildung

Schreinerausbildung

Schreiner in der Ausbildung Ausbildung zum Schreiner. Schreiner verarbeiten Massivholz und holzhaltige Halbfabrikate. Trainingsinhalte Er sollte das bekannte Board nicht vor dem Gesicht haben, aber sonst kann der Zimmermann eine Vorliebe für das Thema Bäume haben. Traditionelles Handwerk für ein modernes Haus Der Bau von hochmodernen Holzhäusern, die alle Wünsche der Bauherren nach einem zukunftsorientierten Leben befriedigen, ist nur einer von vielen Bereichen der Tischlertätigkeit. Computer-Software und HolzhardwareWelches Material sollte verwendet werden, wenn Sie diesen Berufsstand aufnehmen wollen?

Zimmerleute müssen in der Lage sein, komplizierte Gebäudepläne durchzusehen und sich die Pläne raumbilden. Der Rechner zur Werkvorbereitung und zur Anfertigung von technischen Konstruktionszeichnungen sowie CNC-gesteuerte Abbundanlagen zur Herstellung von Bauteilen haben ihren Weg in die Holzbauunternehmen gefunden. Die Verwendung dieser Technologie ist heute der neueste technische Standard und ein Muss bei der Bearbeitung von Holzbauverträgen.

Schreiner ist ein modernes Handwerk mit einer alten Sitte. Dauer der Ausbildung: Zwischenprüfung: Während der Ausbildung muss eine Vorprüfung abgelegt werden. Es soll am Ende des zweiten Ausbildungsjahrs erfolgen. Abschlussprüfung und Gesellenprüfung: Die Ausbildung endet mit einer Gesellen- und Abschlussprüfung. Nähere Information can be found at le hrbauhof Berlin and Ausbildungszentrum-Bau in Hamburg GmbH.

Schreinerausbildung (Grundausbildung)

Schreiner bearbeiten Vollholz und holzgebundene Zwischenprodukte. Tief- und Ingenieurbau, Dachstuhlbau, Gerüst- und Überbrückungsbau, Gebäudeinnenausbau, landwirtschaftliche Gebäude, Ferienhaus- und Landshausbau, Schalungen im Stahlbetonbau. Die Schreiner stellen in der Werkstätte nach Plan die erforderlichen Holzteile her und nutzen dafür auch die entsprechenden Vorrichtungen. Die Richtigkeit ist deshalb von Bedeutung, weil die Angaben der Planungen einzuhalten sind. a) 3 Jahre Doppelausbildung in einer Schreinerei. b) 4 Jahre Fachhochschule für Bauwesen, Fachrichtung Maurer und Schreiner oder an einer Fachhochschule für Holzindustrie und Sägentechnik.

c ) 5 Jahre Gymnasium für Gebäudetechnik, Innenarchitektur und Holztechnologie oder für Bildende Künste und Gestaltung. - 2 Jahre Teilzeitausbildung an der Werksmeisterschule mit Schwerpunkt Bauingenieurwesen oder Holzhaus. 3-wöchige Ausbildung an der Bauhandwerksschule für Zimmerleute. - Reife- und Diplomprüfung: 2 Jahre Fortbildung zum Bauingenieurwesen, Studienrichtung Hochbau, oder 4 Jahre Ausbildung an der Fachoberschule für Angestellte im Bauwesen, Studienrichtung Hochbau oder Bauingenieurwesen.

Eigene Firma als Tischlermeister, Baumeister oder Tischler möglich, wenn die entsprechenden Qualifikationen oder Meisterprüfungen bestanden sind.

Mehr zum Thema