Zimmerer Beruf

Schreiner Beruf

Schreiner stellen Teile von Gebäuden und ganze Gebäude aus Holz her, errichten und reparieren sie. Das wächst mit: Die Aufgaben und die Bedeutung des Tischlers. Zimmertraining: Schreinerausbildung: Stellenbeschreibung & Stellenangebote "Â "Schaffen, erschaffen, bauen" - Nicht ohne den Zimmermann! Die Spezialistin für Holzbau produziert und renoviert Dachbinder, Schaufenster, Türen, Stiegen, Fassaden, Brücken..

.. oder ganze Holzhütten! Wofür ist ein Schreiner zuständig? Der gelernte Schreiner ist sehr intressant. Die Herstellung und Renovierung von Konstruktionen und Gebäuden aus Holzwerkstoffen aller Stilrichtungen ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Tischlers.

In ihrer täglichen Arbeit führt der Schreiner Vorarbeiten gemäß dem Arbeitsauftrag durch. Er wählt unterschiedliche Holzarten, die er so baustellennah wie möglich lagert, aber er muss darauf achten, dass das Material immer gut abtrocknet. Außerdem muss die Baugrube präpariert werden, d.h. die Zimmerleute bauen ein Gerüst auf und stellen Barrieren auf.

Mit computergesteuerten Geräten können die Zimmerleute die einzelnen Komponenten optimal aufeinander abstimmen. Die Komponenten werden von den Tischlern mit unterschiedlichen Füge- und Fügetechniken verbunden und montiert. Nach Fertigstellung des Rohbaus wird er von den Zimmerleuten mit Bäumen oder trockenen Baumaterialien, wie z.B. trockenem Putz, verkleidet. Aber nicht nur für den normalen Wohnungsbau sind Zimmerleute gefordert, sie können auch für Ingenieurbauarbeiten in Hafenanlagen oder Wasserbauwerken eingesetzt werden.

Ein besonders schöner Aspekt des Schreinerberufs ist die Überlieferung des Richtfestes! Die Tischlerin kündigt dann ein Urteil an, dank des Bauherrn, schmeißt ein Bier vom Hausdach und bekommt Schnäpse und Weine zum Trinken zum Wohl der Einheimischen. In der Berufsbeschreibung des Schreiners können jedoch sehr verschiedene Verantwortungsbereiche im Mittelpunkt des Interesses liegen - je nach Unternehmen, Industrie und Berufsposition.

Was Sie während Ihrer Berufsausbildung lernen, ist in der Ausbildungsordnung für Tischler geregelt. Sie arbeiten nach Ihrer Lehre vor allem in Zimmereien oder in Holzbauunternehmen. Sie interessieren sich für diesen Beruf? ¿Wie werde ich Schreiner? Im Rahmen Ihrer Lehre als Schreiner wechseln Sie zwischen Unternehmen und beruflicher Schule. Sie lernen die Praxis des Schreinerberufs im Unternehmen, indem Sie sich konkreten Aufgabenstellungen eines Schreiners widmen.

Im Berufskolleg erlernen Sie das Wissen um den theoretischen Hintergrund. Im Rahmen des Trainings führen Sie ein Reportageheft als Nachweis für das Training. Hier erfassen Sie Ihre Aktivitäten und Aktivitäten während des Trainings. Nach Abschluss Ihrer Schulung bestehen Sie die Abschlussprüfung, die aus einem praxisnahen und einem schriftlich festgelegten Teil besteht. Die Abschlussprüfung wird von uns abgelegt. Sie können sich nach Bestehen der Untersuchung als staatlich geprüfter Schreiner bezeichnen.

Nähere Informationen zu Inhalt und Verlauf der Schulung finden Sie in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Zimmerleute. Sie haben nach Ihrer Berufsausbildung vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. durch eine Fortbildung zum Tischlermeister oder zum Facharbeiter für Holz- oder Konstruktionstechnik. Sie können prinzipiell Schreiner mit oder ohne Hauptschulabschluss werden.

Der überwiegende Teil der Auszubildenden hat einen Hauptschulabschluss, wie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BIBB) befragte. Das Wichtigste ist, dass du ein großes Eigeninteresse und die richtigen Kräfte hast, um eine Lehre als Schreiner zu machen. In diesem Beruf sind neben Verantwortungsbewusstsein und Gefahr vor allem handwerkliche Fähigkeiten von großem Nutzen, zum Beispiel bei der Herstellung von Holzverkleidungen und Holzverkleidungen.

Darüber hinaus hilft Ihnen eine aufmerksame und genaue Vorgehensweise bei der Einarbeitung. Ein Schreiner ist ein Handwerksberuf, so dass Ihr Arbeitsplatz meist eine Großbaustelle ist. Sie können in großen Unternehmen oft auf sich ändernden Großbaustellen arbeiten und sind daher oft im Umzug. Sie sind bei Ihrer Tätigkeit dem Wetter und auch in großer Höhe unterworfen.

Inwiefern steht Ihnen dieser Beruf gut?

Mehr zum Thema