Zerspanungsmechaniker

Schneidemaschinenführerin

Was sind die Aufgaben eines Zerspanungsmechanikers? Was Sie während Ihrer Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker erwartet, erfahren Sie hier und finden Sie freie Ausbildungsplätze in Ihrer Nähe. Die Zerspanungsmechanik verarbeitet Materialien wie Stahl, Leichtmetalle und Kunststoffe mit computergesteuerten Werkzeugmaschinen. Die Zerspanungsmechaniker fertigen Komponenten, z.B.

für Maschinen, Motoren oder Turbinen.

Informationen und Stellenangebote

Bei der Herstellung von Komponenten, die in den Bereichen Maschine, Fahrzeug und Flugzeug verbaut werden oder als Schnecken und Ecken im häuslichen Heimwerkergeschäft zum Kauf angeboten werden, steht für den Zerspanungsmechaniker die Genauigkeit an erster Stelle. Abgesehen von gutem Notenmaterial in den Fächern Mathe und Naturwissenschaften kann es sehr nützlich sein, wenn Sie bereits gute Noten in Ihren Arbeiten haben und vielleicht auch einige Grundkenntnisse im Bereich des Zeichnens und des Verstehens von Blueprints.

Kaum ein Industriezweig kann heute auf die Erzeugnisse eines Schneidmaschinenführers verzichten? Die Präzision der spanabhebenden Fertigung verschiedener Teile durch den Schneidmaschinenführer liegt im Mikro-Maßstab (1 Mikro-Meter = 0,001 mm)?

Etwa 80% der Unternehmen im Jahr 2012 wollten ihren ausbildenden Zerspanungsmechaniker nachholen? Bei vielen Werkstücken entsteht eine Zusammenfassung mehrerer Verarbeitungsschritte. Es handelt sich um Anlagen, deren Arbeitsgänge Sie genau programmieren und die dann Ihr Bauteil selbstständig zerspanen - und zwar so schnell, wie Sie es von Menschenhand tun könnten.

Bei der Läppung werden gleich große Körnchen mit einer Auflösung über ein Bauteil ausgerieben, wodurch das Bauteil abgeschliffen und die Fläche verstärkt wird. Bei der Läppung werden gleich große Körnchen mit einer Auflösung über ein Bauteil ausgerieben, wodurch das Bauteil abgeschliffen und die Fläche verstärkt wird.

Zerspanungsmechanik: Gesamtübersicht

Die tägliche Arbeit eines Schneidemechanikers verlangt vor allem nach Merkmalen wie Sorgfalt und Präzisionsarbeit. Für die Zerspanung von Werkstoffen sind oft Feingeschwindigkeiten im µm-Bereich von etwa 0,001 mbar. Feine Verzahnungen, wie sie beispielsweise in Uhrgehäusen oder Gelenksprothesen zu finden sind, werden von einem Zerspanungsmechaniker hergestellt. So wurde auch die Zusammenführung von neun ehemaligen Ausbildungsberufen im Jahr 1987 als Grundlage für die aktuellen Stellenangebote für Zerspanungsmechanikerinnen und -mechaniker durchgeführt.

Jeder, der gern mit Werkstoffen arbeitet und einen kaufmännischen oder technischen Ausbildungsberuf ergreifen möchte, wird durch eine Berufsausbildung zum Zerspanungsmechaniker eine gute Entscheidung treffen. Wenn Sie sich für Stellenangebote für Zerspanungsmechaniker interessieren, sollten Sie auf jeden Falle über gute wissenschaftliche Grundkenntnisse in diesem Bereich verfügber.... Die Grundlagen für diesen Berufsstand sind die Fächer Rechtwissenschaften und Naturwissenschaften. In den meisten Unternehmen wird ein guter Sekundarschulabschluss vorausgesetzt; je nach Person und Begabung werden auch Absolventinnen mit mittlerem Schulabschluss aufgenommen.

Der Ausbildungsgang umfasst 3,5 Jahre und wird überwiegend im Dualsystem durchgeführt. Im Anschluss an die Lehre gibt es verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten zum Handwerksmeister, zum Facharbeiter oder sogar zum Facharbeiter oder zum Studiengang mit der Vertiefung Maschinenwesen. Diplomanden können zum geschäftsführenden Direktor befördert oder sich für andere Führungsaufgaben qualifizierte. Für diesen Berufsstand ist eine gewisse Anpassungsfähigkeit erforderlich: Die Arbeiten erfolgen oft im Schichtbetrieb, da es sich oft um Herstellungsprozesse handele, die aus ökonomischen Gesichtspunkten nicht abgebrochen werden dürfen.

Stellenangebote für Zerspanungsmechaniker werden in den Fachbereichen Maschinen-, Stahl- oder Leichtmetallbau, Automobilbau und Gießereien ausgeschrieben. Neben den Spezialbranchen sind dies oft branchenorientiert. Es besteht bereits ein Mangel an Fachkräften, der den derzeitigen Hochschulabsolventen gute Bedingungen für die Ausgestaltung der Arbeitsbedingungen bietet. Die Einstiegsgehälter für einen Zerspanungsmechaniker liegen zwischen 1.500 und 2.500 EUR und steigen mit der Praxis.

Jeder, der sich weiterbildet und eine Meisterprüfung macht, kann je nach Betrieb bis zu 35.000 EUR pro Jahr einnehmen.

Mehr zum Thema