Zeitarbeit

Leiharbeit

Leiharbeit - wie läuft die Leiharbeit ab? Nach der Regelung für Zeitarbeit können Firmen Arbeitnehmer für einen gewissen Zeitabschnitt gegen Entgelt entleih. Die Leiharbeit hat somit den Vorzug, das notwendige Arbeitskräftepotenzial zu gewinnen, ohne die Aufgaben eines Arbeitsgebers wahrnehmen zu müssen. Die Zeitarbeitsfirma ( "ANÜ") ist für Firmen mit einem schwankenden Arbeitsaufkommen durchaus geeignet und eignet sich auch für die Abwicklung von Zeitarbeitsaufträgen.

Zeitarbeit hilft, zeitaufwändige Rekrutierungen und Entlassungen aufgrund von Arbeitsausfällen zu ersparen. Besteht ein akuter Personalbedarf oder braucht das Betriebspersonal für einen späteren Zeitpunkt zusätzliche Mitarbeiter, so setzt es sich mit einem Zeitarbeitsunternehmen in Verbindung. Als Gegenleistung wird ein Gehalt bezahlt, aus dem die Leiharbeiter ihren Gehalt aufbringen. Die Leiharbeitnehmerin oder der Leiharbeiter ist beim Leiharbeitunternehmen beschäftigt, dieses Arbeitsverhältnis untersteht dem üblichen Arbeitsvertrag, Tarifvertrag und den gesetzlich festgelegten Rechten.

Der Mitarbeiter genießt zudem den gleichen Entlassungsschutz wie die Mitarbeiter eines anderen Unternehmens. Die Arbeitsvereinbarung legt alle Rechte und Verpflichtungen zwischen dem Zeitarbeitsunternehmen und dem Zeitarbeiter fest. Das Entgelt für den Mitarbeiter stimmt nicht mit dem Entgelt überein, da das Zeitarbeitsunternehmen auch den Anteil des Arbeitgebers an den Sozialversicherungsbeiträgen und der Finanzierung der internen Verwaltungskosten zu zahlen hat.

Das Zeitarbeitsunternehmen gewährleistet dem Vermieter, dass der Mitarbeiter über die erforderlichen Qualifikationen aufbaut. Es wird jedoch keine Gewähr für die Beschaffenheit der Leiharbeit des Leiharbeiters in den Räumlichkeiten des Entleihers gegeben. Mit der Zahlung der Leihgebühr empfängt das Unter-nehmen einen Arbeiter für den festgelegten Zeitabschnitt, ohne sich zu irgendwelchen arbeitsrechtlichen Anspruchen zu bekennen.

Für solche Fälle ist die Zeitarbeit eine gute Alternative. Leiharbeitskräfte betreuen auch die Stammbeschäftigten in Zeiten von Bedarfsspitzen und jahreszeitlich bedingt höherer Auftragseingänge. Dies ermöglicht es dem Betrieb, seine Mitarbeiter auf dem erforderlichen Niveau zu halten und stellt bei wieder abnehmender Auslastung kein großes Unternehmerrisiko dar. Leiharbeit ist eine vielseitige Form der Arbeit, die von Betrieben aller Industrien eingesetzt wird.

Allerdings wird seit einiger Zeit die Zeit Zeitarbeit kritisiert, da die Betriebe durch die Einstellung von Leiharbeitern tariflich bedingte Lohnsteigerungen einsparen können. Erhalte alle 14 Tage unsere Blog-Auswahl in deinem Postfach!

Mehr zum Thema