Wo können Tierpfleger nach Abschluss der Berufsausbildung Arbeiten

Wie können Tierpfleger nach der Berufsausbildung arbeiten?

aber mit mittlerem Schulabschluss, wie vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben. ist ein öffentliches Unternehmen, die Vergütung richtet sich in der Regel nach TVöD. Die Mehrheit der Auszubildenden hat jedoch ein mittleres Bildungsniveau. Als Tierpfleger zu arbeiten, ist keine Ponyzucht. Durch diese Qualifikation können Sie sich professionell um Haustiere kümmern.

innen - Lehre an der Ruhr-Universität Bochum

Tierpfleger mit den Schwerpunkten Forschen und klinische Pflege und züchten Labortiere in Forschungs- und Versuchsanlagen, wo sie auch an Tierexperimenten und anderen Versuchen mitwirken. Sie betreuen in Veterinärkliniken und -praxen angeschlagene oder verletze Tiere und beteiligen sich an ärztlichen Interventionen und Therapien. Tierpfleger mit Schwerpunkt in den Bereichen Wissenschaft und Praxis arbeiten unter hauptsächlich in Forschungslabors, Universitätskliniken, Universitäten sowie Veterinärkliniken und -praxen.

Wir weisen darauf hin, dass die Tierpflegerausbildung an der Ruhr-Universität Bochum nur im Bereich "Klinik und Forschung" in Bochum stattfindet.

Auditor Portal / Neuigkeiten / Jänner 2012

In der ZPA Nord-West werden Aufgabenstellungen und Prüfungsdaten für die Zwischen- und Endprüfungen der Berufsausbildung zum Tierpfleger festgelegt. Ab Ende Jänner 2012 wird auch der Untersuchungskatalog für die Abschlußprüfung verfügbar sein. Am 08.07.2003. The "Verordnung über die Berufsausbildung zum Tierpfleger/zur Tierpflegerin" came into force on 08.07.2003. Bislang wurden Zwischen- und Schlussprüfungen sowie Auditaufgaben auf regionaler Basis vorbereitet und genutzt.

Mittlerweile ist die Arbeitsteilung zwischen AkA und ZPA Nord-West neu ausgerichtet worden. In der ZPA Nord-West erarbeitet ein Fachausschuß mit paritätischer Vertretung der Parteien aus ganz Deutschland nun einheitliche Aufgaben für die Zwischen- und Abschlussprüfung. Im Tierpflegerberuf wird die ZPA Nord-West für die Vorprüfung im Frühling 2012 erstmalig landesweit einheitliche Aufgabenstellungen anbieten. Am 29.02.2012 findet die Vorprüfung statt.

Für die Frühlingstests zur Vorprüfung in diesem Ausbildungsberuf wird ab diesem Prüfungsdatum nur noch ein Aufgabenpaket aufgesetzt. Mit Beginn der Abschlußprüfung im Sommersemester 2013 werden auch national einheitliche Aufgabenstellungen geboten. Das Abschlussexamen findet am 05 und 05.06.2013 statt. Von diesem Prüfungsdatum an wird eine Aufgabe für die beiden Prüfungen für die Abschlussexamen in diesem Berufsstand vorgeschlagen.

Ärztin Veterinärmedizin ist keine Sackgasse

Die als Tierärztin oder Tierpflegerin tätige Person hat sich für einen ganz besonderen Berufsstand mitgenommen. Allerdings muss der Übergang in eine andere Abteilung oder einen anderen Berufsstand nicht schwerer sein als in jedem anderen Arbeitsplatz. Weil diese beiden Berufsgruppen auf unterschiedliche Weise gelernt werden, gehen wir in diesem Beitrag gesondert auf sie ein und haben die wesentlichen Informationen über den Berufswandel sowohl für Veterinäre als auch für Halter zusammengestellt.

Veterinäre betreiben ihre eigene Praxis als Selbständige, sind aber auch in Veterinärkliniken, wissenschaftlichen Einrichtungen, Gesundheitsbehörden oder Veterinärkammern tätig. In diesen Bereichen ist eine Änderung durchaus möglich und relativ einfach. Abhängig vom Fokus kann es leichter sein, von der Praxis als Arzt zu wechseln. Die Tierpfleger haben dagegen eine 3-jährige Doppelausbildung durchlaufen.

Die Mitarbeiter arbeiten in Krankenhäusern, Forschungsinstituten und Landwirtschaftsbetrieben, bei entsprechender Ausbildungsorientierung auch in Tierunterkünften, Tierschutzbetrieben und im Zoo. Damit wird die Berufsausbildung zum Tierpfleger mit drei verschiedenen Schwerpunktthemen aufbereitet. Bereits diese Aufschlüsselung gibt Ihnen einen ersten Hinweis auf einen eventuellen beruflichen Wechsel. Auch für Bereiche, die nicht im Mittelpunkt Ihrer Schulung standen, können Sie sich als Tierpfleger durch diverse Weiterbildungsmaßnahmen nachweisen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Weiterbildung zum Tierpfleger. Im Anschluss an diese Qualifikationsmaßnahme können Sie die Auszubildenden selbst beaufsichtigen. Wenn Sie im Zusammenhang mit Ihrem Berufswechsel mehr Eigenverantwortung anstreben, ist diese Möglichkeit eine gute Wahl, wenn Sie im Tierbereich aktiv sein wollen. Aber auch in anderen Berufsgruppen beschäftigt man sich mit der Arbeit mit Tier.

Ein Umstieg in diesem Bereich ist oft einfacher als ein Neuanfang in einem ganz anderen Tätigkeitsbereich und es gibt viele neue Arbeitsmöglichkeiten. Das Zusammenwirken von zwei Berufen erschließt wieder neue Sichtweisen. So könnten beispielsweise die Berufsgruppen Tierarzthelfer, Tierkörperverwerter oder Tiertrainer berücksichtigt werden. Auch Fischzüchter, Pferdezüchter, Bauern und Tierhalter mit weiteren Schwerpunkten im weiteren Sinn zählen zu dieser Fachgruppe.

Während einer Nachschulung können Sie auf bereits vorhandene Kenntnisse zurÃ??ckgreifen und ein sehr persönliches Berufsbild entwickeln. Natürlich können Veterinäre auch alle im Zuge der Fortbildung aufgeführten Berufsgruppen durchlaufen. Der Abschluss eines Veterinärmediziners wird ebenfalls als Berufsabschluss angesehen und bietet Ihnen die Möglichkeit einer beruflichen oder zweiten Berufsausbildung.

Ein zweijähriges Praktikum in einem anderen Tierberuf bringt Ihnen weitere Vorzüge. Zum einen ist es einfacher, eine Änderung innerhalb eines Arbeitsbereichs zu rechtfertigen. Auf der anderen Seite können Sie sich nie ganz darauf verlassen, dass ein ganz anderer Berufsstand wirklich nach Menschen sucht, so dass Sie Ihren bisherigen Job vielleicht aufgeben haben und keinen neuen haben werden.

Vielmehr haben Sie zumindest zwei Jahre Berufserfahrung verpasst und riskieren, auch hier keinen neuen Job zu haben. Allerdings ist dieses Restrisiko für geschulte Tierhalter größer als für Veterinäre, die im Zweifelsfall ihre eigene Tierarztpraxis wieder aufnehmen können. Sobald Sie mit Tierversuchen zu tun haben, werden Sie rasch eine Vielzahl von Anwendungen sehen.

Wenn Sie z.B. ein eigenes Tierfutterunternehmen gründen wollen und bisher als Tierpfleger tätig waren, können Sie zunächst eine kaufmännische Qualifikation anstreben. Auch wenn Sie sich in der Regel nicht in der Lage sehen, eine solche zu erwerben. Veterinäre mit eigener Berufspraxis haben dieses Wissen bereits und können bei Bedarf ohne Zusatzausbildung als Kaufleute in die Selbständigkeit wechsel. Die Fachkenntnisse aus der alltäglichen Tierarbeit kommen Ihnen in jedem Falle bei der Betreuung Ihrer Kundschaft zu Gute.

In Tierhandlungen und Tierhandlungen haben die Händler oft keine besondere Schulung, aber auch Tierpfleger werden gebraucht, vor allem im Umgang mit lebendigen Tierarten (wie z. B. Versuchskaninchen, Hasen, Schlangen, Vögeln, etc.). Auch wenn Sie sich mit einer tierischen Rente selbständig machen wollen, empfiehlt sich eine kaufmännische Fortbildung. Diejenigen, die gerne mit dem Hund arbeiten, können jedoch eine Fortbildung zum Hundeausbilder oder zur Hundeerzieherin anstreben. Für alle, die gerne mit dem Hund arbeiten, gibt es eine Möglichkeit.

Die beiden Berufstitel sind nicht gesetzlich abgesichert, aber es gibt in diesem Bereich mehrere Qualifikationsmöglichkeiten. Die erforderliche Befähigungsnachweise nach 11 Tierschutzgesetz wurden jedoch bereits durch die Tierpflegerausbildung erstellt und die Berufsausbildung wird von den verantwortlichen Stellen als solche erkannt.

Mehr zum Thema