Wo kann ich als Altenpflegehelferin Arbeiten

Wie kann ich als Pflegehelferin für ältere Menschen arbeiten?

Die Vorschrift, dass nur Pflegepersonal im Hospiz arbeiten darf. Was passiert als nächstes als Altenpflegerin? Pflegehelferinnen und Pflegehelfer für ältere Menschen möchten mit Menschen arbeiten und sich für pflegerische Themen interessieren. Der Beruf der Altenpflegerin kann auch als Umschulungskurs gewählt werden.

Altenpflegerin

Nach bestandener schriftlicher, mündlicher und praktischer Abschlussprüfung werden Sie als Pflegehelferin für ältere Menschen staatlich anerkannt. Zusätzlich zu einer medizinischen Begabung, einer polizeilichen Führungsbescheinigung, Ihrer Geburts- oder Trauschein und einem Altersheimnachweis für ein Fachpraktikum (das AGS unterstützt Sie bei der Suche gerne), müssen Sie einen der folgenden schulischen Abschlüsse nachweisen:

Durch eine frühzeitige Registrierung kann sichergestellt werden, dass Sie staatliche Mittel erhalten. Wo und wann wird das Training durchgeführt? Das Training beginnt jedes Jahr im Monat Dezember. Das Gesamtvolumen von 1.600 Stunden teilt sich auf in 700 theoretische und 900 praktische Stunden im zwölfmonatigen Turnus. Das Training erfolgt an der staatlichen AGS-Schule für Seniorenpflege in Flensburg und Etzehoe.

Das AGS hat seinen Sitz in Itzehoe unmittelbar im Klosterforst, einem neuen und zentralen Bezirk mit hervorragender infrastruktureller Ausstattung (Wohnen, Shopping, Arzt, etc.). Das AGS liegt in Flensburg in einer ruhigen und verkehrsgünstigen Umgebung im Industriegebiet SÃ??den - mit guter Autobahnanbindung und Bahnhofsanbindung. Das Training wird in engem Kontakt mit den Einrichtungen der Stationspflege, den Ambulanzen und den sozialen Stationen angeboten.

Arbeitsfelder nach der Staatsprüfung

Sie können mit Ihrer Berufsausbildung zur Krankenschwester oder Altenpflegerassistentin in den verschiedensten Fachbereichen arbeiten. Sie können nach dem Studium in Krankenhäusern, Ambulanzen, Altenpflegeeinrichtungen, Beratungszentren und anderen Gesundheitseinrichtungen im In- und auswärtigen Bereich arbeiten. Darüber hinaus bildet der Lehrgang die Grundlage für die weitere naturwissenschaftliche Qualifikation in einem Masterstudiengang - zum Beispiel als Experte für klinische Pflege oder Pflegemanager.

Stellenangebote nach der Berufsausbildung

Wenn Sie als Altenpflegerin arbeiten wollen, gibt es zwei Möglichkeiten, in diesen Berufsstand einzusteigen. Der erste Weg ist eine staatlich regulierte Schulbildung, die in der Praxis in der Praxis ein bis zwei Jahre dauerte. Zusätzlich zu dieser Schulausbildung ist es auch möglich, die Lehre bei einer Privatschule zu beenden. Dabei ist die Trainingsdauer je nach Anbieter unterschiedlich.

Nach erfolgreichem Abschluss Ihrer Berufsausbildung können Sie in einer Vielzahl von Fachbereichen oder Institutionen arbeiten. Man kann aber auch in Alten- und Seniorenheimen arbeiten. Darüber hinaus gibt es in Behindertenwohnheimen, Seniorenberatungszentren und Paritätenverbänden auch Beschäftigungsmöglichkeiten, sofern sie über einen angegliederten Pflegeservice verfügen. Auch in Privathaushalten - zum Beispiel zur Pflege betreuungsbedürftiger Familienangehöriger - oder in Seniorenwohnanlagen ist es möglich, eine Beschäftigung zu haben.

Hauptaufgabe eines Pflegehelfers für Ältere ist die Betreuung und/oder Betreuung älterer Menschen. Damit kann es sich um einen reinen Sozialdienst, aber auch um eine physische Betreuung handelt. Oberpflegerinnen und -pfleger begleiten auch Ältere bei der Erfüllung ihrer täglichen Arbeit. Altenpflegerinnen und Altenpfleger können auch als Kontaktpersonen für Verwandte sowie für Freundinnen und Kollegen da sein.

Je nachdem, ob man das will und selbstbewusst ist, kann auch die Pflege des Sterbenden und der Pflege des Toten eine Selbstverständlichkeit sein. Die Altenpflege ist im besten Falle ganz auf den individuellen Lebens- und Kulturhintergrund der zu betreuenden Personen zugeschnitten.

Mehr zum Thema