Wo Finde ich eine Ausbildungsstelle

Wie finde ich einen Ausbildungsplatz?

Was ist eigentlich der Verantwortliche, wenn du ein Problem mit deinem Training hast? Woher weiß ich, welche Kammer oder Behörde für mich zuständig ist? Danach finden Sie weitere Informationen über die linke Navigation.

Die Büros sind für die Auszubildenden verantwortlich.

Der Berufsschul- und Bildungsbetrieb wird ein fester Bestandteil Ihres täglichen Lebens werden, aber auch sonst kommen Sie zum ersten Mal mit vielen anderen Berufen in Berührung, von denen Sie wahrscheinlich noch nicht viel mitbekommen haben. Wem ist es denn nun tatsächlich zuzuschreiben, wenn Sie ein Trainingsproblem haben? In Deutschland gibt es bekanntermaßen viele Büro- und Verwaltungseinrichtungen, und auch Ihre Bildung wird von einer bestimmten Einrichtung reguliert.

Konkret geht es nicht nur um eine, sondern um viele unterschiedliche - je nachdem, in welchem Bereich Sie mitarbeiten. Es handelt sich hier um die so genannten Kammer, die Sie mit allen wesentlichen Informationen über Ihre Berufsausbildung versorgt. Wenn Sie sich für eine Kaufmannsausbildung entscheiden, dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse.

Es organisiert Ausbildungen, nimmt Klausuren vor, berät und unterrichtet Sie über den Ablauf Ihrer Auszubildenden. Wenn Sie eine Lehre im Gewerbe suchen, sind Sie bei den Handwerkerkammern an der richtigen Adresse. Es ist eine Form von Servicezentrum, in dem Sie viele Informationen und Ratschläge erhalten können. Zu den so genannten Freiberuflern gehören unterschiedliche Berufsgruppen wie z. B. Mediziner, Pharmazeuten, Berufsgruppen oder Rechts- und Steuerberatungen oder unterschiedliche Fachberufe wie z. B. Ingenieurwissenschaften.

Abhängig vom Berufsstand gelten unterschiedliche Kammern des Bundes, wie die Ärztekammer, die Notarkammer oder die BJK. Auch die staatlichen Institutionen und Ressorts sind eine gute Kontaktstelle, insbesondere für die Ausbildung im Staat. Bei der Organisation von individuellen oder neuen Schulungen ist das Bundeswirtschaftsministerium an der richtigen Adresse.

Bei der Suche nach einer Ausbildung unterstützen Sie das Arbeitsmarktservice und das Berufsberatungszentrum und verfügen über viele Fachinformationen zu den verschiedensten Fachgebieten. Woher weiß ich, welche Kanzlei oder Institution für mich verantwortlich ist? Der einfachste Weg, Ihre Position herauszufinden, ist ein Besuch in Ihrem Ausbildungspakt. Auch Ihr Übungsfirma kann Ihnen behilflich sein, denn sie muss dem verantwortlichen Organ angehören.

Ihr erster Trainingstag steht vor der Tür, aber zuerst müssen viele weitere Schritte geklärt werden. Weil Sie jetzt in Ihr "richtiges" Berufsleben starten, benötigen Sie einige wesentliche Dokumente, allen voran die Einkommenssteuerkarte und eine Krankenkasse. Welche Berufsfachschule muss ich absolvieren oder kann ich mich aussuchen? Sie haben ein Ausbildungsversprechen und fragen sich, welche Berufsfachschule Sie in Zukunft absolvieren werden und wer sich entscheiden wird?

In der Regel ist Ihr Übungsfirma für die Anmeldung bei einer Berufsfachschule verantwortlich. Als Ausgleich dafür erhalten er von der IHK oder einer anderen kompetenten Einrichtung eine aktualisierte Aufstellung der berufsbildenden Schulen und der Ausbildungsberufe. Oftmals ist die ausgewählte Berufsfachschule am Hauptsitz des Unternehmens ausgerichtet, aber darüber hinaus haben Sie die Chance, sich für eine "Umschulung" zu bewerben.

Sie könnten also im Anschluss daran den Wechsel in eine berufsbildende Schule in der Nähe Ihres Wohnortes anstreben. Im Allgemeinen ist es ratsam, sich bereits während des Interviews nach der Berufsfachschule zu erkundigen. Schwierigkeiten mit der Berufsfachschule oder dem Unternehmen - wo kann ich Abhilfe schaffen? Unglücklicherweise ist es nicht ungewöhnlich, dass Praktikanten Schwierigkeiten mit ihrem Unternehmen oder ihrer Berufsfachschule haben.

Möglicherweise verstehen Sie sich nicht gut mit Ihrem Arbeitgeber und Ihren Kolleginnen und Kollegen oder Ihrem Lehrer an der Berufsschule können wesentliche Lerninhalte nicht richtig vermittelt werden. Nach einer Bewertung des BIBB hat im Jahr 2011 fast jeder vierte Auszubildende seinen Arbeitsvertrag frühzeitig beendet.

Das muss aber nicht sein, denn wenn Sie Probleme mit der Berufsfachschule oder Ihrem Unternehmen haben, können und sollten Sie um Unterstützung bitten. Der erste Kontakt ist der Bildungsberater, der für die Kontrolle der Umsetzung der Berufsbildung ist. Bildungsberater sind Kontaktpersonen für Unternehmen, Auszubildende, Erziehungsberechtigte oder Lehrerinnen und Lehrer und geben Ihnen Auskunft über alle wesentlichen Prozesse.

Sie können sich hier auch helfen lassen, wenn Sie Probleme haben, sei es bei verspäteter Zahlung der Löhne, bei der Arbeit oder bei der Ausübung von Aktivitäten, die nichts mit der Ausbildung zu tun haben. Mit diesen und anderen Auseinandersetzungen wird gelegentlich ganz klar gegen Ihr gültiges Recht verstossen, in einem solchen Falle kann der Bildungsberater der IHK oder der Handwerkskammern helfen zu konkretisieren.

In extremen Fällen kann ihnen die Berechtigung zur Ausbildung entzogen werden. Ein weiterer Weg ist der Konzernbetriebsrat oder die Jugend- und Lehrlingsvertretung (JAV). Letzterer nimmt die Belange aller jungen Mitarbeiter unter 18 Jahren und aller Praktikanten unter 25 Jahren in einem Unternehmen wahr. Es kann gegründet werden, wenn ein Unternehmen in der Regel fünf junge Menschen unter 18 Jahren oder Lehrlinge unter 25 Jahren einstellt.

Sie ist bei allen Fragestellungen und Problemstellungen am Standort die ständige Ansprechpartnerin und kooperiert in allen Angelegenheiten intensiv mit dem Unternehmen. Die Problematik ist nicht immer nur im Unternehmen zu sehen, auch beim Unterricht in der Berufsfachschule kommt es manchmal zu solchen Mißverständnissen, Fragestellungen und Nöten. Sie als Auszubildender verpflichten sich gegenüber Ihrem Unternehmen, die Ihnen zugewiesenen Tätigkeiten gewissenhaft durchzuführen.

Dazu gehört auch eine so genannte Lernverpflichtung - wenn Sie Ihre berufliche Ausbildung vernachlässigen, vernachlässigen Sie auch diese Lernverpflichtung. Außerdem führt eine ungünstige Note nicht nur zu schlechten Konversationen in der Berufsausbildung und am Arbeitsplatz, sondern kann auch Ihr Studium aufhalten. Um dies zu verhindern, können Sie mit Zustimmung Ihres Unternehmens die Arbeitsagentur um Unterstützung bei der Begleitung Ihrer Ausbildung bitten.

Dadurch können Sie kostenlos nachschlagen und auch außerhalb der Berufsfachschule mit den lerntheoretischen Inhalten unterstützen. Sie wird vom BMBF gefördert und verfügt zurzeit über eine jährliche Kapazität von rund 3000 jungen Menschen, die von ehrenamtlichen Ausbildungsbetreuern individuell gefördert werden. Das Unternehmen wurde von der Firma SES ( "Senior Expert Service") ins Leben gerufen, einer der großen freiwilligen Organisationen für Fach- und Führungskräfte in Deutschland.

Die Vertrauensbasis, die Sie in diesem Netzwerk aufbauen, erlaubt es, Fragestellungen und Problemstellungen besonders offen zu diskutieren. Hier finden Sie kompetente Gesprächspartner für Prüfungsstress, aber auch für Streitigkeiten mit Lehrkräften und Dozenten oder andere denkbare Problemstellungen während Ihrer Zeit. Das Helfen ist kostenfrei und streng geheim.

Mehr zum Thema