Wissenschaftlicher Bibliothekar Gehalt

Gehalt der wissenschaftlichen Bibliothekarin

Gehälter für einen diplomierten wissenschaftlichen Bibliothekar. Der Aufgabenbereich eines wissenschaftlichen Bibliothekars ist vielfältig und komplex. Lohnunterschiede für Bibliothekare nach Bundesländern.

Bibliotheksmitarbeiter Akademische Fachbibliotheken " Gehalt & Jobs

Eine genaue Gehaltsabrechnung für die wissenschaftlichen Bibliotheksmitarbeiterinnen und Bibliothekare der Fachbibliotheken hilft Ihnen bei Ihren Gehaltsverhandlungen. Die aktuellen Bezüge der bibliothekarischen bibliothekarischen wissenschaftlichen Fachbibliotheken entnehmen Sie bitte unserer Gehaltsübersicht mit geeigneten und interessanten Arbeitsplätzen in Ihrer Heimat. Ein noch besserer Überblick über das Gehalt der Librarian Librarian Scientific Libraries ist möglich, wenn Sie unseren Fragenkatalog für Ihren Berufsstand oder Ihre Industrie ausgefüllt haben.

Zum Schluss werden Ihnen 20 Aufzeichnungen von Gehaltsempfängern und alle Einzelheiten angezeigt, die unser Pflegesystem auf der Grundlage Ihrer Informationen für Ihre Anfragen an die wissenschaftlichen Bibliotheksbibliotheken ausgewählt hat. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Gehalt der bibliothekarischen bibliothekarischen wissenschaftlichen Fachbibliotheken von maßgeblichen Einflüssen abhängt.

Klassifizierung des Dienstes der Fachbibliothek

Unter dem Begriff wissenschaftlicher Bibliotheksservice werden diejenigen Bibliotheksaufgaben zusammengefasst, die eine abgeschlossene naturwissenschaftliche Universitätsausbildung (Staatsexamen, Diplome, Masterstudiengänge) oder eine vergleichbare Qualifizierung im Sinne des Kollektivrechts nachweisen. Ein Masterstudium an einer Hochschule ist dann abgeschlossen, wenn es so anerkannt ist, dass es den Einstieg in den beruflichen Werdegang der gehobenen Klasse oder in die entsprechende Qualifikationsstufe (zweite Einstiegsstelle der Klasse 2) ermöglicht.

Der naturwissenschaftliche Bibliotheksservice ist in den neuen Ländern vorwiegend Beamter, nicht so in den neuen Ländern. In den Ländern werden die Anstellungsverträge für den naturwissenschaftlichen Bibliotheksservice in gleicher Weise wie die allgemeinen Anstellungsverträge nach dem Kollektivvertrag für den öffentlich-rechtlichen Auftrag der Bundesländer TV-L geschlossen. Auf dem Gebiet der TVöD-Kommune haben sich die Tarifparteien noch nicht auf einen Tarif geeinigt.

Aus diesem Grund gelten in diesem Zusammenhang vorerst noch die Klassifizierungsbestimmungen des Bundesarbeitskollektivvertrages (BAT), der 2005/2006 durch TVöD und TV-L ersetzt wurde. Der aus der Klassifizierung resultierende BVT-Vergütungsgruppe wird im Anwendungsbereich der Gemeinde TVöD gemäß der in 6.6.3. 2. enthaltenen tabellarischen Darstellung einer Vergütungsgruppe TVöD zugeordn. Demgegenüber hat der Bund (TVöD-Bund) Anfang 2014 eine eigene Gebührenordnung eingeführt.

Im Gegensatz zu den Entlohnungsgruppen für diplomierte Bibliothekarinnen und Bibliothekarinnen mit Bachelor-Abschluss (BAT Vb, IVb und IVb bzw. IVb und IVva oder die Entlohnungsgruppen 9 bis 11) gibt es für die Entlohnungsgruppen II und darüber in der BAT keine Sondersituationen. Außerdem enthalten die Vergütungsregelungen des TV-L keine Aktivitätsmerkmale für den naturwissenschaftlichen Bibliotheksservice in ihrem Teil II, der die Aktivitätsmerkmale für gewisse Gruppen von Mitarbeitern beschreibt, z.B. für Mitarbeiter in Büchereien.

Dementsprechend sind im Gebiet der TVöD-Gemeinde die allgemeinen Fallgemeinschaften mit unbestimmten Aktivitätsmerkmalen und im Gebiet der TV-L die Aktivitätsmerkmale von Teil I der Vergütungsregelung entscheidend. Diese basieren auf der durch eine abgeschlossene naturwissenschaftliche Universitätsausbildung und eine entsprechende Aktivität erlangten individuellen Vorbildung. Dies sind Aktivitäten, die die Befähigung voraussetzen, mit einem Universitätsabschluss in Naturwissenschaften selbst zu wissenschaftlichem Handeln fähig zu sein oder die Bedingungen für wissenschaftliches Handeln auf der Grundlage des während des Studiums erlangten spezifischen und allgemeinen Wissens zu schaff.

Der Fachbereich hat charakteristische Aufgaben (vor allem Auswahlentscheide, Bildentwicklung, Fachindexierung und Informationsversorgung mit wissenschaftlicher Literatur), die in der Praxis in der Praxis meist direkt auf der während des Studiums erlangten naturwissenschaftlichen Qualifizierung beruhen. Dementsprechend findet die grundlegende Einordnung des naturwissenschaftlichen Bibliotheksservices in die Honorargruppe II oder die Honorargruppe III statt. Die Aktivitätsmerkmale der höherwertigen Honorare oder Vergütungsgruppen beinhalten weitere Voraussetzungen, durch die sie sich von den Erfordernissen der zugrunde liegenden Aktivitätsmerkmale unterscheiden.

Für je 50 % der Arbeitszeiten müssen auch folgende Voraussetzungen gegeben sein: abgeschlossener akademischer Hochschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss (Anforderung der Lohngruppe 13), korrespondierende Aktivität (Anforderung der Lohngruppe 13), besonderer Schwierigkeitsgrad und Signifikanz der Aktivität (Unterscheidungsmerkmal der Lohngruppe 14, Fallgruppe 1 ), ein signifikantes Mass für die damit verbundene Verantwortlichkeit (Unterscheidungsmerkmal der Lohngruppe 15, Fallgruppe 1).

Die naturwissenschaftliche Hochschulbildung kann durch eine äquivalente Qualifizierung für Arbeitnehmer ersetzt werden, die auf der Grundlage der gleichen Kenntnisse und Erfahrung entsprechende Aktivitäten ausübten. Ein beruflicher Zusatzabschluss über die akademische Universitätsausbildung hinaus (Staatsexamen für den Hochschulbibliotheksdienst, Hochschulabschluss als wissenschaftlicher Bibliothekar oder Master of Arts (Bibliotheks- und Informationswissenschaft)) erfordert nicht die Gebührenordnung.

Nach der TV-L Gebührenordnung reicht ein Bachelor-Abschluss grundsätzlich nicht aus, auch wenn er mehr als sechs Theoriesemester umfasst. Probeaufstiege wie die in der BAT sind in der TV-L-Gebührenordnung nicht inbegriffen. Tab. 1 gibt einen Übersicht über die wesentlichen Gebühren- und Fallarten der TV-L Gebührenordnung, die für den naturwissenschaftlichen Bibliotheksservice relevant sind.

Die Unterordnung muss durch ausdrücklichen Auftrag, z.B. aufgrund des Geschäftsverteilungsplans, erfolgen.

Fall Nr. 3. wie E 14 Fall Nr. 4. ein Verzeichnis der Arbeitsprozesse des naturwissenschaftlichen Bibliotheksservice im Arbeitsverhältnis nach den Vergütungsregeln des Bundes/Landes ist in Vollers / Sauppe (1997) enthalten. Der vorliegende Produktkatalog ist die Basis für die Beurteilung von ausgewählten Arbeitsprozessen nach Tab. 2a der TV-L-Vergütungsskala. Tab. 3 erläutert die in diesem Produktkatalog genannten Bestandsgrößen. 14 Gehäusegruppe Nr. 3. 15 Gehäusegruppe Nr. 15 Gehäusegruppe Nr. 15 Gehäusegruppe Nr. 14 Gehäusegruppe Nr. 14. 1.

Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 14 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 14 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 15 Fall Gruppe 14 Fall Gruppe 14 14 Fall Gruppe 14 Fall Gruppe 14 14 Fall Gruppe 14 Fall Gruppe 14 14 Fall Gruppe 14 Fall Gruppe 10. Fall 14 Gruppe 14 Fall Gruppe 14 Gruppe 14 Fallbeispiel 14 Fall 2.

Mehr zum Thema