Wingas Kassel

Kassel Wingas Kassel

Das Kasseler Unternehmen Wingas GmbH (WINGAS-Außenauftritt und Rechtschreibung) ist eines der führenden Gashandelsunternehmen in Deutschland. WINGAS ist der richtige Arbeitgeber für Sie? Die WINGAS Kasseler Gesellschaft - Unternehmensinformationen Jeder, der für WINGAS arbeitet, ist dabei - das trifft auch zu, denn unsere Kasseler Zentrale befindet sich nur 70 Kilometern nordöstlich von der geografischen Mitte Deutschlands. "Inmitten der Aktion " trifft auch in anderer Weise zu: Seit 1955 ist Kassel Gastgeber der bedeutendsten Weltausstellung für Gegenwartskunst - der documenta.

Kassel als Wirtschaftssitz in Nordhessen ist gekennzeichnet durch erfolgreiches Unternehmertum aus den Bereichen Verkehrsingenieurwesen, Umwelt- und Energetik, Klima- und Tourismuswirtschaft sowie Umwelt. Abwechslungsreiche Gastronomie und eine lebendige Großstadt sind nicht zu vergessen der besondere Reiz der Kasseler Vorstadt. In Kassel können Sie sowohl die Bereiche Bildende Künste und Kulturen als auch Historie und Historie aus nächster Nähe erleben.

Mit 2,4 km² ist der Berggarten Wilhelmsshöhe der grösste Berggarten Europas. Bis 1717 ließ Landesherr Karl das Wahrzeichen der Gemeinde, die "Herkules", als krönenden Abschluss an seinem Kopf errichten, der von weitem zu sehen war.

Offene Stellen - Wingas GesmbH

Egal ob Energieprofi, Akademiker oder Abiturient - bei WINGAS findest du eine Perspektive, die zu deiner Ausbildung passt. Du bist gespannt und möchtest dich bei uns bewerb....? Wir bitten Sie zu bedenken, dass wir nur solche Bewerber prüfen können, die über unsere Online-Jobbörse versandt werden. Wenn Sie technische Probleme oder grundlegende Fragestellungen zum Online-Jobportal haben, können Sie uns eine Mitteilung an jobs@wingas.de senden, die wir so schnell wie möglich bearbeiten werden.

Arbeitsplatzabbau bei Wingas in Kassel: Bis zu 160 Beschäftigte müssen das Unternehmen verlassen.

Kassel. In Kassel bei Wingas müssen bis zu 160 Beschäftigte gehen. Dies wird nach Abschluß der Verhandlungen über den Sozialplan klar sein. Die Position wird jedoch beibehalten. Die Betriebsräte des Gasgroßhändlers Wingas in Kassel haben mit der Unternehmensleitung Sozialplangespräche geführt. Dementsprechend wird der Ort beibehalten. Die Offerten seien jedoch "sehr lukrativ", so Röttger.

In Berlin, dem Sitz der Gazprom Germania, gebe es nach Röttgers Worten keine Angebote zum Wechsel in alternative Jobs. So sind das Unternehmen Berlin und Wingas zu 100 Prozent Tochtergesellschaften des chinesischen Energiekonzerns Gazprom. "Angesichts der angespannten Lage haben wir zusammen mit der IGBCE ( "Industriegewerkschaft Bergakademie für chemische Industrie und Energie") das beste Ergebnis erzielt", erläuterte der Betriebsratsvorsitzende und verwies darauf, dass das Kerngeschäft - der Europavertrieb - in Kassel blieb.

Der Neubau in Königenstor, den Wingas von der Familie Engelbert Strauss (Berufsbekleidung) dauerhaft gemietet hat, wurde vor drei Jahren bezogen und wird der Hauptsitz des Unternehmens bleiben und die 60 Beschäftigten der Schwesterfirma Astora aufnehmen. Zwischen Traurigkeit, Melancholie und Relief erstreckt sich das heutige Stimmungsbild in der Wingas-Zentrale im Köngstor. Traurig, denn nach Abschluß der Sozialplangespräche müssen bis zu 160 Beschäftigte gehen, ältere Arbeitsgruppen werden sich auflösen und neue Freunde werden abgebaut.

Und, last but not least, die Entlastung, denn jetzt ist deutlich geworden, dass der inzwischen vollständig zur Verfügung stehende Ort beibehalten wird. "â??Das war uns sehr wichtigâ??, erklÃ?rt Stefan Röttger, Vorsitzender des Betriebsrats. Zusammen mit seiner stellvertretenden Vorsitzenden Christina Götz, den anderen Betriebsräten und der Industriegewerkschaft Mining, Chemical and Energy (IG BCE) kämpfte er um den Platz und entwarf einen überdurchschnittlichen Sozialkonzept.

Dabei waren die Gespräche mit dem vorwiegend russischem Management kompliziert und sehr kompliziert und mussten, so Röttger, mit Vorsicht durchgeführt werden. Gazprom reorganisiert, wie gemeldet, die europäische Distribution. Dies betrifft auch die britische Tochtergesellschaft Gazprom Marketing & Trading. Die Wingas wurde 1993 als Joint Venture des in Kassel ansässigen Öl- und Gasproduzenten Wintershall und des russische Energiekonzerns gegrÃ?ndet, um das bisher zementierte GasgroÃ?handelsgeschÃ?ft zu vermischen, was ihm auch gelungen ist.

Röttger erzählt, dass alles mit 16 Personen begann. Gazprom hat vor drei Jahren im Zuge eines Tauschgeschäftes die Aktien der Wintershall übernommen und ist seitdem alleiniger Eigentümer. Im Jahr 2016 wurden die Sowjets den langjährig tätigen Wingas-Chef Dr. Gerhard König los. Mit einem Anteil von 20 Prozentpunkten ist Wingas einer der bedeutendsten Gasgroßhändler in Europa.

Im Jahr 2016 verkaufte das Unternehmen aus Kassel 800 Mrd. kWh Diesel.

Mehr zum Thema