Wieviel Arbeitslosengeld Bekommt man

Wie viel Arbeitslosengeld erhalten Sie?

Wieviel Arbeitslosengeld erhalte ich? Auf wie viel Arbeitslosengeld habe ich Anspruch? Wie kann man vernünftig sein? page 1

Hallo, meine Erziehungszeit geht, glaube ich, am 12.05.09 zu Ende. Meinen eigenen Beitrag hat mein Kind am 12.05.07. geboren. Vom 01.07. an bin ich erwerbslos. Bevor ich in die Kita ging, war ich 8 Jahre lang als Finanzbuchhalter beschäftigt. Wie viel Arbeitslosengeld erhalte ich? Darf das Arbeitsministerium von mir die Annahme eines Zeitarbeitsplatzes 20 Stunden Woche für 450 Euro netto einfordern?

Danke vielmals für die Antwort. Hi, hi, ich will dich nicht "entmutigen", aber sonst kriegst du nichts..... Die Arbeitsagentur kann von Ihnen "erwarten", dass Sie jede Arbeit verrichten, die Schmerzgrenze ist sehr hoch - also können 20 Stunden vielleicht übersteigert werden, aber 15 Stunden könnten schon sein..... Die 450,- sind Sozialversicherungseinkommen, so dass Sie über genügend Kapital verfügen und so gut wie sicher sind, dass sie nichts für Sie bezahlen würden.....

Sie hängt nur vom eigenen Gehalt ab und ob man vor dem Elternurlaub ein Recht erlangt hat. Guten Tag Anna, aber ich habe die vergangenen 8 Jahre der Arbeitslosigkeitsversicherung gut bezahlt. In jedem Falle erhalten Sie ALG I nur zeitanteilig. Du kannst nur dann volles ALG I erhalten, wenn du dich in vollem Umfang zur VerfÃ?gung stellst.

Hallo, also, nach der Erziehungszeit, wird das Einkommen bei drei Jahren EZ frei erfunden. Es wird auch eine Reduzierung geben, wenn Sie nur in Vollzeit für den Arbeitmarkt arbeiten. Diese Informationen erhielt ich nach meinem ersten Elternurlaub, wo ich aufgrund von kurzfristigen Umzügen erwerbslos war.... durch die Fiktivberechnung bin ich enorm in die Tat umgesetzt worden dort kam ich auf 40% des bisherigen Nettogehalts.

Du hast vor dem Elternurlaub einen Antrag gestellt, wie es scheint. Mindestens 12 Monaten innerhalb der letzen 2 Jahre muss man eine versicherbare Anstellung ausgeübt haben. Du wirst definitiv ALG I haben. Die Einkünfte Ihres Ehemanns sind irrelevant, da ALG I eine Sozialleistung ist und nach Ihrem Gehalt in den vergangenen 12 Monaten vor Beginn der Arbeitslosenzeit errechnet wird.

Mit Ihnen hängt es von der Messzeit ab, da Sie im Elternurlaub waren. Der Elternurlaub wird hier nicht berücksichtigt. Angebot: "Zeiten, die durch die Pflege oder Geburt eines Kleinkindes bei einem Entzug des Elterngeldes (oder Nichtzahlung aufgrund der Einkommensbetrachtung) entstehen, werden bei der Gestaltung des Bemessungszeitraums nicht berücksichtigt.

Auf das bisherige Entgelt wird in der Regelfall zurückzugreifen, wenn innerhalb des Entgeltrahmens, der auf zwei Jahre verlängert werden kann, zumindest ein Veranlagungszeitraum von 150 Tagen mit Entgeltanspruch vereinbart werden kann. Andernfalls muss eine erfundene Bewertung durchgeführt werden (siehe Leistungshöhe; Punkt 7, Kein Bemessungszeitraum). Deshalb ist es jetzt schwer, dir zu erklären, wie viel du bekommst, und selbst ein Computer wird nicht in der Lage sein, dies zu beachten.

Es ist jedoch offensichtlich, dass, wenn man sich nur in Vollzeit zur VerfÃ?gung stellt, man nicht das gesamte ALG I, sondern nur den entsprechenden Anteil bekommt. Das Gute daran ist, dass nur Ihr eigenes Gehalt auf das ALG I anrechenbar ist, wie viel Ihr Mann einnimmt, ist völlig irrelevant. Der Mann verdiente gut, wurde erwerbslos und erhielt nur Briefe von Leiharbeitsfirmen, in denen er sich bewerb.

Seitdem Sie in Karenz waren, können Sie das Durchschnittsgehalt der vergangenen 12 Monaten nicht mehr annehmen. Sie hatten während der Erziehungszeit kein Entgelt. So werden die Jahre des Elternurlaubs herausgenommen. Anschließend wird geprüft, ob Sie innerhalb des auf zwei Jahre verlängerten Bemessungszeitraums mindestens 150 Tage Lohn haben.

In diesem Falle erhalten Sie Ihr Arbeitslosengeld pro rata nach Ihrem bisherigen Einkünfte. Wenn Sie jedoch für den Veranlagungszeitraum keine mindestens 150 Tage erhalten, wird Ihr Gehalt fälschlicherweise errechnet. Angebot: Der Veranlagungszeitraum beinhaltet prinzipiell die Abrechnungsperioden, die bei Austritt aus dem Unternehmen innerhalb eines Jahrs vor dem Ende des letzen Pflichtversicherungsverhältnisses vor Entstehen des Schadensfalls in Rechnung gestellt wurden.

Liegt im Veranlagungszeitraum mit Vergütungsanspruch weniger als 150 Tage vor, wird die in den vergangenen zwei Jahren verdiente Vergütung verwendet. Ist es auch hier nicht möglich, 150 Tage mit Vergütungsanspruch zu ermitteln, wird das Arbeitslosengeld nach einer von vier Qualifikationsniveaus nachvollzogen. Das heißt, wenn Sie in den vergangenen 2 Jahren vor der Arbeitslosenzahl nicht mindestens 150 Tage mit Lohn bekommen, wird Ihr Gehalt auf fiktive Weise ermittelt. wird nicht auf fiktive Weise ermittelt. Seit Jahren habe ich ein und dasselbe Gehalt. Oh Mist, jetzt habe ich es kapiert. Oh Mann, langes Management. Also bin ich Qualitätsstufe drei. Hier mal zu meiner Abrechnung könnte die Abstimmung sein: auf 30 Tage im Vormonat bis 64,40 umgerechnet.

Nun stellt sich die Fragestellung, ob ich mich für 25 Stunden im Arbeitsvermittlungsamt zur Verfuegung stelle. Man kann sich kaum ausmalen, dass das Scheineinkommen über dem tatsächlichen liegt..........

Mehr zum Thema