Wieso Bankkaufmann

Warum Banker

Sie als Bankkaufmann beraten Ihre Kunden in allen Belangen. Überzeugen Sie den Verbraucher mit Enthusiasmus. Manche Kreditinstitute haben in der Finanzmarktkrise viel eingebüßt - bei Streitigkeiten mit Investoren mancherlei Prozesse, bei vielen Kundinnen und Konsumenten ihren Namen, bei Newcomern ihren Namen als erstklassige Arbeitgeberin. Sicherlich wird sich die Kluft der Gewinnverluste durch die hohen Vertragsstrafen rasch verringern lassen, auch das Kundenvertrauen wiedergewinnen. Reinhold Neubauer, bisheriger Personalentwickler der Skipasse Gifhorn-Wolfsburg, ist der festen Überzeugung, dass Bankiers der interessantere und anspruchsvollere aller kommerziellen Berufe sind.

"Darüber hinaus sind die Bankiers auf allen Stufen immer sehr nahe an den strategischen Entscheidungsprozessen. Das hat etwas mit dem Wechsel von der gut funktionierenden Bankenlandschaft zur Finanzbranche zu tun. Zur Zeit der Generation unserer Großeltern war der Bankier in erster Linie ein Vermögensverwalter ihrer Ersparnisse, aber heute ist er ein Anbieter von komplexen, komplizierten und oft hochspekulativen Produkten geworden.

Nein, im umgekehrten Fall geht der Bankier heute direkt auf den Verbraucher zu, um ihm eines seiner Angebote als Alternative für seine Anlage- oder Darlehenswünsche zu unterbreiten. Frederik Werning verweist darauf. "Die " Investment Banker sind in einer anderen Liga", erläutert Werning, der nun die Belange seiner früheren Kolleginnen und Kollegen als hauptberuflicher Angestellter von ver.di wahrnimmt.

Dies betrifft die Zuweisung von Entscheidungsbefugnissen, die Anzahl der zu bedienenden Verbraucher und natürlich die Löhne. Je nach Kundensegmente und Einsatzort sind private Kundenberater für mehrere hundert bis tausend Klienten verantwortlich. Ihre Kundenzahl ist kaum dreistellig, sie bewegt sich in Millionenhöhe, ihr Gehalt erreicht etwa das 10-fache des Fixgehalts eines gewöhnlichen Kundenbetreuers plus entsprechende Erfolgsboni.

"Unter den 350 Commerzbank-Azubis pro Jahr", so Werning, "finden hier nur eine Handvoll ihren professionellen Weg. "Nichtsdestotrotz gibt es für Menschen, die gerne mit Kunden sprechen, die mit der wirtschaftlichen Ent-wicklung mitdenken (wollen) und den Stress einer Verkaufstätigkeit bewältigen können, kaum einen besseren Berufsstand als den eines Bankangestellten.

"Banker ", so schildert er beiläufig, aber sehr seriös in Bezug auf den Inhalt, "müssen menschliche Fänger im guten Sinne sein. "Banker ", sagt er, "sollten zuerst ihren Kundinnen und Konsumenten Gehör schenken und sie mit zielgerichteten Fragestellungen aussprechen. Schließlich muss es ihnen gelungen sein, ihre eigene Leidenschaft auf den Verbraucher zu üben. "Die langjährige Berufserfahrung von Birnstiel: "Das kann ich nur, wenn es mir gelingt, und zwar den Klienten in seinem eigenen "System" zu ereichen.

Dennoch ist der Banker weiterhin ein Händler und kein Sozialleiter. Gleichzeitig möchte der Bankier weder hier noch dort Rechtsanwalt seines Mandanten werden. "Die Bankiers müssen in der Lage sein, diesem Interessenkonflikt zwischen den rechtmäßigen Unternehmenszielen ihres Auftraggebers und den gerechtfertigten renditeorientierten Kundenwünschen standzuhalten", sagt Michael Macht, Leiter des Produkt- und Vertriebsmanagements bei einer Norddeutschen Landesbank.

Für Frederik Werning haben Banker daher auch eine klassische Sandwich-Funktion. Abhängig von ihrer Grösse, ihrer Firmenphilosophie, ihren Unternehmenszielen, aber auch von der Kunden- und Eigentümerstruktur erfahren Banker ihren Berufsstand auf sehr verschiedene Art und Weisen. Denkt der Bankier deshalb überproportional ertragsorientiert, muss er das überhaupt tun? "Die Bankiers brauchen also unbedingt", sagt Michael Macht treffend, "einen guten kaufmännischen Instinkt.

"â??Deshalb muss mein Ã?uÃ?eres Aussehen so seinâ??, erlÃ??utert Reinhold Neubauer, "damit der Kundin und dem Kunden sein Honorar ohne zu zögern anvertraut werden kann. Zweitens: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in einer Verkaufsfunktion haben eine hohe Erklärungspflicht, oft auch zur Rechtfertigung, insbesondere wenn die Ziele nicht erfüllt werden. "Zusätzlich zu den begehbaren Kunden, den Telefonaten und den gewohnten administrativen Aufgaben stehen täglich drei bis sechs geplante und detaillierte Kundengespräche auf meinem Programm", erzählt Frederik Werning.

Während die Commerzbank aktuell nur 350 Auszubildende pro Jahr einstellt, waren es vor zehn Jahren noch 1.000. Sparkassendirektor Reinhold Neubauer schaut zuversichtlicher in die Zukunftsperspektive. "Angesichts der Altersstruktur der Belegschaft", meint er, "sind die Karriereaussichten und Karrierechancen für jüngere Banker XXL. "Dies ist auch deshalb erforderlich, weil ein immer leistungsfähigeres IT-System die von den Verbrauchern seit jeher gewollte Flexibilisierung bestehender Standard-Produkte ermöglicht", sagt Michael Macht und verweist auf einen weiteren Teilaspekt der Veränderung im Bankenberuf.

Die Bankiers der Gegenwart werden damit die Funktion des Risiko-Managers für die Investitionen und Finanzierung ihrer Mandanten übernehmen. Um so mehr sind Analysefähigkeiten gefragt, da die Lösungen auf die Lebensrealitäten des Klienten zugeschnitten sein müssen - seinen Job, seine Familien- und Wohnungssituation, seinen Freizeitbedarf. Zu welchem Zeitpunkt und wie viel mathematische Kenntnisse benötigen Banker heute noch?

"Natürlich ist es ohne das Wissen um die numerische Logik nicht möglich, aber kein Kundenbetreuer muss in der Lage sein, einen Vector zu rechnen ", sagt Frederik Werning und gibt grünes Licht. "Reinhold Neubauer ergänzt: "Wie die vertragsrechtlichen Werkzeuge des Handels werden den Arbeitnehmern bereits die rechnerischen Werkzeuge zur Verfügung gestellt. Wenn Sie sich zu einer der wirtschaftlich dominanten Personalabteilungen einer Hausbank hingezogen fühlen, in der Financial Engineering betrieben wird, sollten Sie eine höhere mathematische Kompetenz in Kombination mit gutem Englischwissen genießen.

Ich als Banker muss in der Lage sein, die unterschiedlichen Einblicke untereinander zu verbinden. "Wer bei einem Bankkaufmann den für ihn am besten geeigneten Berufsstand findet, schafft dies in der Regel nach kürzester Zeit mit guten Ergebnissen.

Mehr zum Thema