Wie wird man Bäcker

Bäcker werden - so wird man zum Bäcker

Während Ihrer Ausbildung zum Bäcker wird Ihnen gezeigt, wie das alles funktioniert. Die Bäcker stellen Backwaren wie Brot, Brötchen, Gebäck oder Kuchen her. Diese Bäcker sind auch bekannt als "Bäcker mit Süßwarenerfahrung". In Bürkle können Sie auch zwischen Bäckerei und Café wählen.

Und wie soll ich....? Bäcker | Berufsbildung

Wenn du Bäcker werden willst, brauchst du Eifer. Aber wenn junge Leute ihre Taschen zusammenpacken, suchen sie sich meist einen Arbeitsplatz. Weil Bäcker begehrt sind - nicht nur in Deutschland. Der Auszubildende Nicolas Herzog würfelt den Kuchen im Kreis mit der rechten Seite in der rechten Innenhand. Es wird so lange fortgesetzt, bis am Ende ein abgerundeter, fester Bodenbelag vorliegt, der zu Brötchen verarbeitet werden kann.

"Wir achten unter anderem auf feinporige Haut", erläutert Herzog. Dadurch unterscheiden sich die traditionellen Bäckereien von der Industrieproduktion, bei der Anlagen den Teigeinsatz bilden. Der 18-Jährige hat um 16:00 Uhr seine Dienstzeit begonnen - viel zu spat für einen Bäcker, nicht wahr? "â??Wir sind rund um die Uhr, sieben Tage die Woch", sagt Katharina Rottmann, GeschÃ?ftsfÃ?hrerin der Backstube Endorphina Backkunst in Berlin und Chef von Herzog.

Im Display der Backstube gibt es handgefertigte Gipfeli, Laugengebäck und Gebäck. "Statt dessen schließt ein Unternehmen jeden Tag", sagt Amino Werner, Geschäftsführer des Zentralverbandes des Dt. Backhandwerks in Berlin. Im Jahr 2013 haben sich 2937 Azubis für eine Bäckerausbildung entschlossen. "Bäckereien sind aufgrund ihrer umfassenden Berufsausbildung auf der ganzen Welt gefragt", sagt Bernd Kütscher, Leiter der Akademischen Auslandsvertretung der Dt. Bachhand.

Diejenigen, die das handwerkliche Können des Backens lernen wollen, werden nicht großzügig belohnt. Laut BA erhalten die Auszubildenden im ersten Jahr 450 EUR, im zweiten Jahr 570 EUR und im dritten Jahr 690 EUR. Der Geselle kann mit einem Bruttogehalt von rund 1900 EUR pro Tag gerechnet werden - aber es kann auch weniger sein.

Wenn du dich entscheidest, eine Berufsausbildung zum Bäcker zu machen, solltest du die Lebensmittelproduktion genießen und einfallsreich sein. Darüber hinaus sind math. und naturwissenschaftliche Kenntnisse erforderlich. "Die Arbeit braucht Leidenschaft", sagt Bäcker Rottmann. In der Regel beginnen die Arbeitstage für Bäcker bereits um 2:00 Uhr morgens. Die Lehrlingsausbildung Nicolas Herzog hat anscheinend seine Bestimmung wiedergefunden.

Backstube Bäckerin | Gertrud Luckner Berufsschule

Bäcker produzieren Brote und Gebäck, Gebäck aus Blattteig, Mürbeteig oder Germteig, Kuchen und Desserts aus Masse, Festgebäck und kleine Speisen. Die Mitarbeiter kontrollieren die Teigbildung und den Gärprozess, schütteln die Masse und befüllen die Schöpfer. Zum Schluss lasieren oder dekorieren sie die Ware, um sie zu veredeln und noch attraktiver auszusehen.

Um die richtige Backwarenqualität zu gewährleisten, müssen die Rezepturen der Teiglinge und Teigmassen strikt befolgt werden.

Mehr zum Thema