Wie viel Verdient man Ausbildung

Wieviel verdient man Bildung?

Die Deutsche Bahn hat heute einen Bewerbermangel. Sie können bei vielen Anbietern die Umschulung zum Steuerfachangestellten absolvieren, aber auch ohne vorher abgeschlossene Ausbildung. "Es reicht nicht aus, Hunde zu mögen, man muss das Gefühl haben, mit Menschen zu arbeiten."

Eventtechniker: Ausbildung, Förderung, Einkünfte, Einnahmen aus der Veranstaltung

Training: Einstiegsgehalt: 1800 Top-Salär: Werden Sie jetzt mit Ihrem Betrieb Sponsor dieses Themas. Eventtechniker können den großen Sternen sehr nah kommen. Das Berufsbild ist formal "Spezialist für Veranstaltungstechnik" und konzentriert sich vor allem auf die Konzipierung und Umsetzung von technischen Veranstaltungskonzepten. Die Spezialisten der Eventtechnik erfüllen eine Vielzahl von Aufgaben:

Spezialisten für Eventtechnik sind nicht nur mit Künstlerinnen und Künstler auf Reisen. Selbstverständlich gibt es auch Eventtechniker, die für einen Auftraggeber an einem bestimmten Standort mitarbeiten. Eventtechniker haben dafür auf dem Stellenmarkt zurzeit recht gute Aussichten. In einer dreijährigen Ausbildung zum/zur VeranstaltungstechnikerIn werden die angehenden VeranstaltungstechnikerIn ausgebildet, die auf zweifacher Basis aufgesetzt wird. Daher erfolgt sie sowohl im Betrieb als auch in der Berufsfachschule.

Der Lehrberuf bündelt nun die bisher unterschiedlichen Ausbildungsgänge: Toningenieur, Lichttechniker, Theatertechniker. Allerdings bevorzugen die Betriebe in der Regel Bewerber, die volljährig sind und das Reifezeugnis abgelegt haben. Die Lerninhalte umfassen z.B.: Die Ausbildung zum Veranstaltungstechniker kann in den Bereichen Der erste Fokus liegt auf der technischen und praktischen Durchführung von Veranstaltungen für zukünftige Veranstaltungstechniker.

Dabei haben die zukünftigen Spezialisten immer die perfekte Reihenfolge im Auge, damit eine Veranstaltung, ein Ausstellungsstand oder eine Ausstellungsfläche bestmöglich eingerichtet werden kann. Nach drei Jahren schließt die Ausbildung mit einer Abschlußprüfung in diversen Fachbereichen ab. Eventtechniker können in ganz unterschiedlichen Einsatzbereichen arbeiten: Durchschnittlich wird während der Ausbildung das folgende Entgelt gezahlt:

Das Bruttomonatsgehalt der Eventtechniker liegt nach der Ausbildung zwischen 1.800 und 2000 EUR. Zukünftige Spezialisten für Eventtechnik werden in Zukunft viele abwechslungsreiche und spannende Aufgaben vorfinden. Gute Einstiegsmöglichkeiten gibt es nicht nur für Event- und Eventagenturen oder Messe- und Kongressorganisatoren. Die Tätigkeit als Eventtechniker erfordert eine gute Mischung aus Hard- und Weichbildungsfähigkeit.

Die Einnahmen steigen mit der Ausbildung.

Die meisten Hundeausbilder machen ihren Dienst mehr aus Überzeugungsarbeit als wegen des großen Betrages. Die Industrie- und Handelskammern listen den Hundeausbilder auch nicht als eigenständigen Berufsstand auf, so dass hier vergleichende und statistische Daten zur Verfügung stehen. Es gibt sehr unterschiedliche Ausübungsmöglichkeiten für den Berufsstand eines Hundeausbilders und nahezu jede Hundeakademie ist in Bezug auf die Verdienste anders als andere.

Aber auch die Ertragsmöglichkeiten sind sehr vielfältig und nicht zuletzt regionalspezifisch. Wer seinen Unterhalt als Hundeausbilder bestreiten will, braucht viel Ideenreichtum auf und ab im Land. Auch bei den Hundetrainerinnen und -trainern gilt: Je engagierter Sie sind, umso höhere Einnahmen werden Sie später erzielen.

Im Groben lassen sich die Ertragsmöglichkeiten in die folgenden Bereiche unterteilen: Hundeausbilder ohne solide Ausbildung sind entweder freiwillig in Clubs tätig und bekommen eine kleine Spesenpauschale oder werden Selbstständige. Wenn Sie von Ihren Abnehmern nicht empfohlen werden, ist ein monatliches Einkommen von ca. 1.000-1.500 EUR (netto) oder weniger durchaus denkbar. Bei den meisten Hundetrainerinnen und -trainern beginnt ein Teilzeitjob in der Hundestaffel oder einer ähnlichen Institution.

Sie können als freiberufliche Hundetrainerin oder Hundepsychologin mit guter Ausbildung und viel Berufserfahrung ca. 2000 - 4000 EUR (netto) pro Jahr als mobile Hundetrainerin oder mit Ihrer eigenen unabhängigen Hundesportschule einnehmen. Bei einer eigenen, gut funktionierenden Hundestaffel sind es in der Regelfall ca. 2000 EUR (brutto). Gerade weil Hundeausbilder kein allgemein reglementierter Berufsstand sind und es keine öffentliche Ausbildung gibt, sollte man auf jeden Fall in Privatausbildung und Praktikum splätze einsteigen.

Hundeausbilder (nach 11 Abs. I Nr. 8 Buchst. f TierSchG) müssen seit dem Jahr 2014 ihre Fachkenntnisse unter Beweis stellen und auch Erstzertifizierungen durch die Veterinärkammern Niedersachsen und Schleswig-Holstein sind möglich. Deshalb werden Hundebesitzer in Zukunft immer mehr auf solche Qualitätsmerkmale achten und den Hundeausbilder entsprechend aussuchen.

Im Vergleich zu anderen Berufen verdient der Hundeausbilder im süddeutschen Raum mehr als im Nord. In Baden-Württemberg oder Bayern sind die Löhne für Hundeausbilder signifikant über denen in Norddeutschland oder den neuen Anrainerstaaten. Damit kann der Betreibende einer gut funktionierenden Hundenschule in Süddeutschland ein monatliches Gehalt von 3000 bis 4000 EUR errechnen.

Anderswo sind es fünf bis acht hundert EUR weniger (d.h. 2.800 bis 3.500 EUR). Es ist fast nicht möglich, eine vertragsgemäße Beschäftigung als Hundeausbilder zu erlernen. Zuerst wird der Bediener einer Hundestaffel alles daran setzen, die daraus resultierende Arbeit wie z. B. Trainings, Trainingskurse, Trainingskurse und dergleichen selbst zu meistern. Sollte dies nicht mehr möglich sein, hilft ihm ein zertifizierter Ausbilder.

Dies ist unabhängig oder gegen Gebühr möglich. Eine kostenpflichtige Hundetrainerin verdient etwa halb so viel wie eine unabhängige Hundetrainerin. Für Anfänger ist ein Stundensatz von 12-15 EUR im Süden der Rhein-Main-Linie erdenklich. In der Nord- und Ostsee oder im thüringischen Regenwald wird es etwas schwieriger sein, die Gewinnschwelle von 10 EUR zu überschreiten.

Für Sie als Hundeausbilder ohne eigene Hundesschule kann das Einkommen vor allem durch die Zahl der geleisteten Stunden erhöht werden. Sie können als unabhängiger Hundeausbilder alle Betriebskosten von der Steuer absetzbar machen. Dadurch wird die Steuerbelastung gesenkt und das Bruttoergebnis nahezu ergebniswirksam. Nebenbei gibt es auch einen Mini-Job bis zu 450 EUR pro Monat.

Allerdings sollten Sie als fleißiger Hundeausbilder einen Mini-Job vermeiden. Auf lange Sicht kann man erwägen, eine eigene, kostenlose Hundestaffel zu errichten.

Mehr zum Thema