Wie viel Verdient man als Krankenschwester

Wieviel verdient eine Krankenschwester?

In welchem Bundesland ist man beschäftigt und ob das Unternehmen tariflich bezahlt. Wieviel kann ich später als Krankenschwester verdienen? Im Allgemeinen kann man sich jedoch festhalten: Wieviel verdienst du als Krankenschwester?

Stationsarztleiterin

Wenn Sie keine Anzeigen auf der Grundlage anonymer Verhaltensdaten sehen möchten, können Sie sich entsprechend den ABO-Regeln abmelden. A propos Kampagnen in dieser Anzeige (von links nach rechts und von oben nach unten): Si votre en que la déditeur, que la reklamées de la reklamées, que la link de la link de l'informatées de la advertentie.

Fleißige Hände und wenig Gehalt?

Der Ausbildungsgang zur Gesundheits- und Krankenschwester dauert drei Jahre und wird an einer staatlichen Krankenpflegeschule durchlaufen. Voraussetzung ist entweder die Mittelere Stimulation oder ein Hauptabschluss in Zusammenhang mit einer 2-jährigen Berufsausbildung oder einer Berufsausbildung zur Pflegehelferin. In Allgemein- und Spezialkrankenhäusern, Pflege- und Seniorenheimen, Krankenhäusern, Hospizen, Reha-Einrichtungen oder Ambulanzen sind Gesundheits- und Pflegepersonal beschäftigt.

Ohne Pflegekräfte und Krankenschwestern geht in den meisten Fällen in ambulanter und stationärer Hinsicht nichts. In diesem Zusammenhang sind Gesundheitsversorgung und Krankenschwestern bei ihrem Berufsstart auf gewisse Gebiete spezialisiert, z.B. auf die Ambulanz. Das Studium dauert in der Regelfall acht Halbjahre. Vollzeitstudierende müssen je nach Universität Semesterbeiträge zahlen, in einigen Ländern auch Studienbeiträge von bis zu 500 EUR pro Jahr.

In Deutschland sind 000 Menschen als sozialversicherungspflichtiges Gesundheits- und Pflegepersonal tätig, über 80-prozentig davon als Frauen. Zu Recht: Was ist mit den Einkommensmöglichkeiten? Für die Entlohnung von Krankenschwestern und Krankenpflegern ist der Kollektivvertrag für den Öffentlichen Sektor (TVöD) die entsprechende Leitlinie.

Ein vollständig ausgebildeter Krankenpfleger erhält in der Regelfall ein Anfangsbruttogehalt von 2.105 bis 2.249. Daraus ergibt sich bei gleicher Qualifizierung nach einigen Jahren im Beruf ein Bruttolohn von 2.760 bis 2.894 EUR. Bei einem Bachelor- oder Masterabschluss und entsprechendem Verantwortungsbereich ist ein Bruttoanfangsgehalt von 4.922 EUR möglich, das im Verlauf der Berufsausbildung auf 6.396 EUR steigen kann.

Die Auszubildenden im Öffentlichen Sektor bekommen im ersten Jahr 876 EUR netto, im zweiten Jahr 937 EUR und im dritten Jahr 1.038 EUR. Am besten verdient das Gesundheitspersonal und die Krankenschwester in Hamburg am Bruttodurchschnitt gehaltlich mit 2.285 EUR, vor Baden-Württemberg (2.273 EUR) und Nordrhein-Westfalen (2.246 EUR).

Am schlechtesten schneiden Sachsen (1 705 EUR), Sachsen-Anhalt (1 746 EUR) und Thüringen (1 760 EUR) ab. Gemessen an den Höchstgehältern ist Baden-Württemberg (3.365 Euro) weit vorn, vor Hessen (3.132 Euro), Nordrhein-Westfalen (2.988 Euro) und Rheinland-Pfalz (2.985 Euro). Vergleicht man das mit ähnlichen Berufsgruppen wie der Altenpflegerin, so wird klar, dass sich die Einkommensmöglichkeiten nicht stark voneinander abheben.

Damit erhalten die Altenpfleger in Deutschland im Durchschnitt 2.047 EUR pro Monat und das Gesundheits- und Pflegepersonal 2.125 EUR pro Monat. Die Deutsche Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (DBfK) bemängelt, dass die Einnahmen in Privateinrichtungen im Durchschnitt um 10 Prozentpunkte unter denen in öffentlich-rechtlichen Instituten liegt. Das Gleiche trifft auf Krankenschwestern und Gesundheitspersonal zu.

Mehr zum Thema