Wie viel Verdient ein Krankenpfleger in der Ausbildung

Wieviel verdient eine Krankenschwester in der Ausbildung?

Krankenschwester Gehalt: Ausbildung, Gehälter und Verdienste Der Krankenpflegerberuf ist für viele Menschen mehr eine berufliche Tätigkeit als ein Beruf: Denn als Kontaktperson für Kranken und Pflegebedürftige ist viel Hilfe, Empathie und Ausdauer gefordert. Aber trotz aller idealen Beweggründe für diesen Job: Auch eine Krankenschwester möchte von ihrem Lohn gut ernährt werden. Wie viel eine Krankenschwester verdient - und was den Berufsstand vom Verdienst unterscheidet, erfährst du in diesem Beitrag.

Neben den Krankenhäusern, in denen er sich um die Patientinnen und Patientinnen kümmert und die Ärztinnen und Ärzte unterstützt, arbeitet der Krankenpfleger auch in Wohn- und Seniorenheimen, Ambulanzen und Krankenhäusern. Aus diesem Grund wird der Berufsstand auch ganz allgemein als Gesundheits- und Krankenpflege bezeichnet. Denn seine Arbeit zielt darauf ab, dass sich die Patientinnen und Patienten rasch wieder besser fühlen.

Das leisten Krankenschwestern und Krankenpfleger nicht im 9- bis 5-Job, sondern im Schichtbetrieb, den sie auch in der Nacht, am Wochenende und an gesetzlichen Tagen leisten. Eine gute Botschaft ist, dass diese Arbeitszeit die Krankenschwestern zu Boni berechtigt, die zu ihrem Lohn addiert werden. Die Ausbildung zur Krankenschwester wird sowieso sehr gut bezahlt.

Möchtest du von zu Hause aus etwas einnehmen? Die Ausbildungsvergütung für Krankenschwestern im Gesundheitswesen wurde im MÃ??rz 2015 erhöht - aber schon zuvor war diese Ausbildung eine der Ã?berdurchschnittlichen Gehaltsstufen. Bereits im ersten Jahr der Ausbildung bekommen die Krankenschwestern 975,69 EUR netto, im zweiten Jahr 1.037,07 EUR netto und im dritten Jahr 1.138,38 EUR netto.

Aber auch die Anforderungen an die Lehrlinge im Pflegeberuf sind hoch: Die Ausbildung hat die höchste theoretische Komponente, die eine Ausbildung haben kann. Denn eine Krankenschwester muss über umfangreiche medizinische Fachkenntnisse auf diesem Gebiet verfügen, um ihre Tätigkeit ordnungsgemäß ausüben zu können. Für den Einstieg in die Ausbildung zur Krankenschwester ist ein Abitur erforderlich.

Als Alternative reicht ein Realschulabschluss in Kombination mit einer 2-jährigen Ausbildung aus. In den Naturwissenschaften sollten die Ergebnisse gut, der Durchschnittswert zumindest zufriedenstellend sein - denn die Ausbildung ist von einer großen Bereitschaft zum Lernen begleitet. Zusätzlich ist ein Zertifikat über die physische Fitness notwendig. Aber nicht nur diese Tatsachen gehören dazu, sondern auch die passende Haltung zum Beruf: Wer den Krankenpflegeberuf in Betracht ziehen will, sollte sich für die Fachmedizin begeistern und sich für den sozialen Bereich aussprechen.

Selbst der körperliche Kontakt mit Patienten oder Älteren sollte eine Krankenschwester in keiner Weise stören. Eine Krankenschwester muss auch eine praktische Disposition haben: Injektionen durchführen, das Blutsehen, Wunden behandeln - all das muss sie tun, ohne mit der Lupe zu schlagen. Während der Ausbildung lernt eine Krankenschwester alle notwendigen Massnahmen im Krankenhaus- und Pflegestädtealltag vom Aufguss über die Wundbehandlung bis hin zur Blutdruckmessung.

Für die Spezialisierung auf die Ausbildung lernt der Auszubildende unterschiedliche Krankenhausbereiche aus - von der Neurochirurgie über die Operation bis hin zur orthopädischen Versorgung. Das Durchschnittsgehalt der Krankenschwestern beläuft sich auf 2.900 EUR pro Jahr. Krankenschwestern, die nicht in einer Tariforganisation angestellt sind, erhalten oft ein geringeres Entgelt.

Die berühmte Ost-West-Gefälle bedeuten, dass die Arbeiter im westlichen Teil im Durchschnitt mehr Geld verdienen als im östlichen Teil. Auch die Krankenschwestern im Sueden erwirtschaften 100 EUR mehr Bruttoeinkommen als im Nord. Jede ausgebildete Krankenschwester, die eine Anstellung im Öffentlichen Sektor annimmt, wird nach Tarifen vergütet. Der Lohn der Lohngruppen 7 und 8 erhöht sich mit der Dauer der Beschäftigung bei einem Vorgesetzten.

Schon im ersten Jahr als Krankenschwester bekommt er pro angefangenem Kalenderjahr 2.076,40 insg. pro Jahr. Nach einem Jahr steigt dieses Anfangsgehalt auf 2.300,86 EUR. Wenn der Mitarbeiter noch weitere zwei Jahre beim gleichen Dienstgeber angestellt ist, beläuft sich das monatliche Bruttoeinkommen auf 2.446,77 E. Für den Aufstieg in die Lohngruppe muss sich eine Krankenschwester zudem ausweisen.

Bei der Vergütungsgruppe 8 ist ein maximales Bruttogehalt von EUR 2.854,19 möglich. Jeder, der eine Fach- oder Hochschulreife hat, kann seine Ausbildung auch mit einem Studiengang fortsetzen. So wird beispielsweise eine Pflegekraft, die die Gesamtverantwortung für den Pflegeservice mit mind. 900 Mitarbeitern hat, in die Vergütungsgruppe 12 befördert. Danach beträgt das Entgelt mind. 884,50 EUR netto.

Gehälter sind nicht alles. Auch der Berufsstand der Krankenschwester ist eine Berufung: Wer die Ausbildung abschließt, hat eine sinnvolle Tätigkeit, die Menschen in Not nützt. Für viele Krankenschwestern ist es sehr anregend, den Nutzen ihrer täglichen Arbeit zu erfahren. Durch die Möglichkeiten der Weiterbildung sind eine kontinuierliche Weiterentwicklung und gute Erträge möglich.

Mehr zum Thema