Wie lange Dauert eine Lehre

Seit wann gibt es eine Ausbildung?

Seien Sie sich darüber im Klaren, wie lange die Schulung dauern wird, bis sie ausgebildete Fachleute sind. ¿Wie lange dauert der Vertrag? Der Ausbildungsvertrag muss der geplanten Ausbildungsdauer für den gewählten Beruf entsprechen. In der Regel dauert die Ausbildung drei Jahre. Inwiefern dauert eine Ausbildung?

Seit wann dauert die Ausbildung?

Der Unterricht ist die optimale Verbindung von Lehre und Unternehmen. Seit wann dauert die Ausbildung? Wenn Sie Ihren Lehrberuf wählen, entscheiden Sie daher auch, welche Berufsfachschule Sie besuch. Sie haben während der Ausbildung Anspruch auf eine Vergütung, die so genannten Lehrlingsvergütungen. Muß ich als Auszubildender in die Berufsfachschule gehen? Wie sieht eine doppelte Ausbildung aus?

Außerdem darf der Auszubildende Sie nur für Aktivitäten verwenden, die mit der Art der Schulung vereinbar sind (d.h. keine nichtberuflichen Aktivitäten). Die Lehrberechtigten müssen Ihnen das Lehrlingsgeld auszahlen ( "Lehrgeld"), das für die Zeit des Lehrjahres, aber auch bei Verhinderung von Arbeit infolge von Krankheiten, Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten weiter gezahlt werden muss.

Zusätzlich muss Ihnen der autorisierte Lehrer auf eigene Rechnung einen Lehrbrief vorlegen. Die Lehrerin darf Sie nicht missbrauchen oder physisch bestrafen und muss Sie vor Misshandlung oder körperlicher Bestrafung durch andere Menschen, insbesondere durch Firmen- und Haushaltspersonal, warnen. Die Lehrerin ist angehalten, Ihnen die Zeit für den Besuch der Schule und die An- oder Abmeldung an der Berufsfachschule innerhalb von zwei Kalenderwochen nach Ausbildungsbeginn oder -ende einzuräumen.

Für die Laufzeit der Wochenarbeitszeit ist die Lehrzeit an der Berufsfachschule zu berücksichtigen. Sind die Ihnen entstandenen Internatsgebühren (für den Abschluss Ihrer Berufsschule) größer als das fällige Lehrlingsgeld, hat der Ausbildungsberechtigte die Differenz zwischen den Internatsgebühren und dem Lehrlingsgeld zu erstatten. Ist es für Sie aufgrund des Zusammenhangs zwischen der im Unternehmen zu absolvierenden Zeit und der Reisezeit nicht sinnvoll, während der Abwesenheit von der Berufsfachschule im Unternehmen zu arbeiten, muss der Ausbildungsberechtigte Sie freistellen und die Vergütung des Lehrlings weiterzahlen (es ist unangemessen, z.B. einen Besuch im Unternehmen zu erwarten, wenn die für die Reise von der Berufsfachschule zum Unternehmen benötigte Reisezeit mehr Zeit beanspruchen würde als die noch im Unternehmen zu absolvierende Zeit).

Die Verhaltensweisen in der freien Zeit können daher nicht als Begründung für eine frühzeitige Beendigung der Ausbildung dienen. Sie müssen sich um den Erwerb der für das Erlernen des Lehrerberufs erforderlichen Fähigkeiten und Fähigkeiten kümmern, zugewiesene Tätigkeiten richtig ausführen und eine regelmäßige Berufsausbildung absolvieren. Dabei handelt es sich um Menschen, die vom Arbeitsmarktservice AMS nicht in eine Lehre übernommen werden können und die die folgenden Anforderungen erfüllen:

Mehr zum Thema