Wie lange Dauert eine Ausbildung

Seit wann gibt es eine Ausbildung?

Inwiefern dauert das Training und was sind die Seiten? Für welche Ausbildungsbereiche und -inhalte ist das Rechtsreferendariat zuständig? Der Fachpraktikum im Bereich Bauwesen dauert zusammen zwei Jahre und besteht aus vier unterschiedlich langen Ausbildungsabschnitten. Im Mittelpunkt steht die Ausbildung in der Landesbauverwaltung. Im Rahmen der Ausbildung werden die allgemeinen rechtlichen und administrativen Grundlagen sowie das Wissen über Managementaufgaben und wirtschaftliche Effizienz weitergegeben.

In welchem Bereich wird das Training durchgeführt?

Die erste Phase der Ausbildung findet auf der lokalen, bauausführenden Stufe in den Ausbildungsplätzen der Landesbauverwaltung statt. Der Focus liegt auf der praxisorientierten Zusammenarbeit bei allen baubezogenen Aufgabenstellungen der Landesbauverwaltung - und damit dem Erlernen des ganzen Leistungsspektrums der öffentlichen Baukunst mit besonderem Augenmerk auf dem öffentlichen Bau - sowie der praxisorientierten Zusammenarbeit bei den damit zusammenhängenden Führungsaufgaben.

Die zweite Ausbildungsphase besteht aus 14 Arbeitswochen in einer niederen Bauaufsicht und in kommunalen Bauzusatzrechtsbehörden sowie 10 Arbeitswochen in einer kommunalen Planfirma. Der Fokus liegt auch hier auf der praxisorientierten Kooperation bei allen Aufgabenstellungen der oben erwähnten Stellen. Der dritte Teil der Ausbildung konzentriert sich auf die Aufgabenstellung der Dienst-, Rechts- und Fachaufsicht sowie auf das gegenseitige Verständnis der Anforderungen der Behörden der verschiedenen administrativen Ebenen der technischen, formalen und qualitativ-arbeit.

Das Training wird mit den Behörden der Mitte l- und Oberstufe oder der höchsten Verwaltungsbehörde durchgeführt. Neben der Praxis in den verschiedenen Abteilungen der Öffentlichen Verwaltungen werden in Fachkursen und Fachseminaren vertiefte Fach- und Rechtskenntnisse sowie Management- und Führungsqualitäten gelehrt. Die genaue Beschreibung des Trainingsplans mit den Ausbildungsplätzen und -inhalten in den verschiedenen Ausbildungsbereichen finden Sie im "Blue Book" in den Artikel 3 bis vor. 4.

Inwiefern dauert das Training und was sind die Seiten?

Für welche Ausbildungsbereiche und -inhalte ist das Rechtsreferendariat zuständig? Die fachliche juristische Ausbildung im Bereich "Landschaftspflege" dauert in der Regel zwei Jahre und besteht aus vier Ausbildungsphasen, die jeweils verschieden stark bewertet werden können. Daher sind die Informationen über die Laufzeit der Einzelabschnitte in der nachfolgenden Übersicht als Durchschnittswerte zu interpretieren, von denen Ausnahmen von bis zu vierwöchig möglich sind, solange die Gesamtlaufzeit von 104 Kalenderwochen nicht überschritten wird.

Management- und Kommunikationsfähigkeiten sowie Sozialkompetenz in Wissenschaft und Technik werden während der Ausbildung erlernt. In welchem Bereich wird das Training durchgeführt? In der ersten Phase der Ausbildung wird die Ausbildungsstelle zunächst eine etwa einstündige Einweisung in die Administration und ihre Tätigkeiten sowie in die Gestaltung der Spezialverwaltungen vornehmen. Der fachliche Fokus dieses Abschnittes liegt auf den Aufgabenstellungen und der administrativen Umsetzung der niederen und der kommunalen Naturschutzbehörde in den Gebieten des Naturschutzes und der Landespflege.

Sie werden durch mind. sechzehn Wochen praktischer Tätigkeit bei einer niederen Behörde für den Bereich des Naturschutzes und der Gartenpflege und mind. acht Wochen Arbeit bei einer Gemeinde - vor allem im Grünflächenbüro - erlernt. Planerische, lokale oder regionale Verbände sind weitere Einsatzmöglichkeiten in diesem Bereich. Der zweite Teil der Ausbildung konzentriert sich auf die Aufgabenstellung der Sonderverwaltungen in den angrenzenden Bereichen des Landschaftsschutzes und damit auf die konkrete Zusammenarbeit mit den Sonderverwaltungen für Naturschutz/Landschaftspflege/Umwelt, Wassermanagement, Landwirtschaft/Landkonsolidierung, Forst- oder Strassenbau.

Der fachliche Fokus der dritten Ausbildungsphase liegt auf den Aufgabenstellungen der staatlichen Ressourcenbehörden und der übergeordneten Landesbehörden für den Natur- und Landschaftsschutz, die entsprechend von der Mittel-, Ober- und Oberverwaltungsbehörde für den Natur- und Landschaftsschutz durchgeführt werden. Zudem sind die Trainingsabschnitte 1 bis 3 besonders geeignet für Projektarbeit und Praktika auf Bundes- und EU-Ebene, in den EU-Mitgliedstaaten oder in der Privatwirtschaft.

Neben der Praxis in den verschiedenen Abteilungen der Öffentlichen Verwaltungen werden in Fachkursen und Fachseminaren vertiefte Fach- und (Verwaltungs-)Rechtskenntnisse sowie Management- und Führungsqualitäten gelehrt. Die ausführliche Beschreibung des Trainingsplans mit den Möglichkeiten der Ausbildungsplätze und -inhalte in den verschiedenen Ausbildungsbereichen finden Sie im "Blue Book" in den Artikel 3 bis vor. Die Artikel 3 bis 6.

Mehr zum Thema