Wie kann Ausländer Ausbildung in Deutschland machen

Inwiefern können Ausländer in Deutschland eine Ausbildung absolvieren?

Die Beantragung eines Visums kann bis zu drei Monate dauern, noch nicht, Sie können Ihren MSA oder sogar Ihr Fachabi bei uns machen. ¿Wie kann ein Ausländer perfekt Deutsch lernen? Niederlassungsbewilligung kann er strafrechtlich verfolgt werden. "Training kann helfen, einen Kulturschock zu vermeiden."

Ausländerbeihilfe - Studis Online

Jeder Ausländer, der in Deutschland eine Ausbildung absolvieren möchte, für die Deutschland ( "potenziell") ein BAföG bekommen kann, muss vor allem eines tun: Der Grundsatz des 8 BPföG lautet wie folgt: Von wenigen Ausnahmefällen abgesehen, sollen nur Ausländer, die lange in Deutschland bleiben dürfen oder schon lange in Deutschland wohnen und eine langfristige Perspektive auf einen Aufenthalt haben, in den Genuss des Bundesdatenschutzgesetzes kommen.

Wenn Sie aus einem EU-Mitgliedstaat, der Schweiz, Liechtenstein, Island oder Norwegen kommen, haben Sie die Chance, BayföG zu bekommen, wenn Sie eine der nachstehenden Bedingungen erfüllen: Du hast bereits vor Ausbildungsbeginn (in der Regel mindestens 6 Monate) in Deutschland gewirkt und einen Arbeitsplatz gehabt, dessen Thema mit der Ausbildung zusammenhängt, die du gerade absolvieren wirst.

Wenn eine der nachstehenden Bedingungen zutrifft, können Sie BAföG in Anspruch nehmen. Sie sind mit einem EU-Bürger verheiratet, der als Angestellter, als Selbständiger, für die Stellensuche oder Ausbildung in Deutschland bleiben will, und Sie begleiten oder folgen ihm. Deine Eltern sind EU-Bürger und wollen als Angestellter, Selbständiger in Deutschland bleiben oder Arbeit suchen.

Sie haben Ihren ordentlichen Wohnsitz in Deutschland, werden als Flüchtling außerhalb Deutschlands erkannt und haben das Recht, sich nicht nur temporär in Deutschland aufzuhalten. Du gehörst zur Gemeinschaft der obdachlosen Ausländer. Kompliziert wird es, wenn Sie eine befristete und zweckgebundene Aufenthaltsgenehmigung haben. Weil der Bundesgesetzgeber Ausländer mit einer Aufenthaltsgenehmigung nur dann unterstützen will, wenn sie schon lange in Deutschland wohnen und sich dort auf Dauer aufhalten werden.

Weil nicht jede Aufenthaltsgenehmigung diese Sichtweise voraussetzt, gab es nichts anderes zu tun, als wie folgt zu unterscheiden: Wurde der eigentliche Aufenthaltsbewilligung bereits (auch) unter dem Gesichtspunkt des Verbleibs gewährt, reicht allein der Aufenthaltsrechtsanspruch aus, um einen BAföG-Anspruch zu untermauern. Wenn andererseits die Aufenthaltsgenehmigung nicht unbedingt mit dieser Sichtweise zusammenhängt, dann existiert die Berechtigung zum Aufenthalt im Bundesgebiet nur, wenn Sie sich seit mehr als 15 Monaten in Deutschland aufhalten (vgl. 8 Abs. 2 Nr. 2 BföG; bisher - bis Ende 2015 - waren vier Jahre erforderlich) ohne Unterbruch rechtlich, erlaubt oder toleriert, bevor Sie mit der Ausbildung beginnen.

Grundlegende Voraussetzung ist in beiden FÃ?llen, dass Sie Ihren festen Wohnort in Deutschland haben. Das ist z.B. nicht der Falle, wenn Sie nur eine Ausbildung in Deutschland absolvieren wollen. Im Folgenden werden die im Recht erwähnten Fälle mit Aufenthaltstitel, die zu einem BAföG-Berechtigung geführt haben, im Detail aufgelistet. Das Beste, was Sie tun können, ist, Ihre Aufenthaltsgenehmigung mitzunehmen und zu sehen, ob Sie die erwähnten Abschnitte finden können.

Aufgrund der sehr komplizierten rechtlichen Bestimmungen, vor allem im AufenthaltsG, ist es bedauerlicherweise notwendig, die Absatzbezeichnung zu beachten. FÃ?lle, in denen der Aufenthaltsanspruch als solcher bereits zum BAföG-Berechtigung fÃ?hrt (Aufenthaltserlaubnis mit Aufenthaltsperspektive, vgl. VWV 8.2. 2): Die Unterbringung erfolgte aus völkerrechtlichen, humanitÃ?ren oder politisierenden GrÃ?nden (§§ 22, 23 Abs. 1, 2 oder 4 AufenthaltsG).

Der Aufenthaltstitel wurde aufgrund eines Härtefalles nach 23a AufenthaltsG erlangt. Sie haben eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten, weil Sie ein rechtskräftig erkannter Asylsuchender, ein Asylberechtigter nach der Genfer Flüchtlingskonvention sind oder Ihnen subsidiären Rechtsschutz im Sinn von 4 Abs. 1 Asylgesetzes ( " 25 Abs. 1 oder Abs. 2 Aufenthaltsgesetz") zuerkannt wurde.

Der Aufenthaltstitel wurde Ihnen als "gut integrierte Jugendliche und Heranwachsende" oder "mit dauerhafter Integration" ausgestellt (§§ 25a, 25b AufenthaltsG). Der Aufenthaltstitel wurde Ihnen ausgestellt, weil Sie Ehegatte eines Deutschstämmigen sind oder weil Sie das Vormundschaftsrecht für ein in Deutschland wohnhaftes unverheiratetes Minderjährigenkind haben ("Familiennachzug zu Deutschen", § 28 AufenthaltsG).

Sie als Minderjähriger haben Ihren legalen Aufenthaltsort in Deutschland, sind zwischenzeitlich nicht zu lange im Auslande gewesen und erfüllen weitere Angaben (z.B. mindestens acht Jahre Aufenthaltsdauer und sechs Jahre schulischer Besuch in Deutschland) und verfügen damit über eine Aufenthaltsgenehmigung nach § 37 Aufenthaltsgesetz (Aufenthaltsgesetz). Du bist ehemaliger Deutscher und hast eine Aufenthaltsgenehmigung nach 38 Abs. 1 S. 1 Nr. 2 AufenthaltsG.

Als geduldeter Ausländer fallen Sie unter die Altfallverordnung des § 104a AufenthaltsG. Als Ehepartner oder Angehöriger eines ausländischen Mitbürgers mit Niederlassungsbewilligung haben Sie eine Aufenthaltsbewilligung nach § 30 oder §§ 32, 33 oder 34 des Aufenthaltsgesetzes. In diesen Fällen sind Sie erst dann förderfähig, wenn Sie auch mind. 15 Monaten (vgl. 8 Abs. 2 Nr. 2 BayföG; bis Ende 2015 waren es vier Jahre) ununterbrochenen gesetzlichen, erlaubten oder geduldeten Aufenthalt in Deutschland (vgl. wwww 8.2. 3): Sie haben eine Aufenthaltsgenehmigung erhalten, weil ein Abschiebestopp nach § 60 Abs. 3 vorliegt.

2, oder Abs. 7 des AufenthaltsG ( 25 Abs. 1, 2, 3, 5 oder 7 AufenthaltsG), das Ausscheiden aus dem Gebiet der Bundesrepublik würde für Sie aufgrund der Besonderheiten des Einzelfalls eine außerordentliche Belastung darstellen ( 25 Abs. 4 S. 2 AufenthaltsG) oder die Abreise ist aus sachlichen oder juristischen Grunderwägungen unmögl. vonst. an.

Nach der Ehescheidung wurde Ihnen ein selbständiges Bleiberecht gewährt (§ 31 AufenthaltsG). Als Ehepartner oder Angehöriger eines ausländischen Staatsbürgers mit einer Aufenthaltsgenehmigung haben Sie eine Aufenthaltsgenehmigung nach § 30 oder §§ 32, 33 oder 34 des Aufenthaltsgesetzes. Wenn Sie im Besitze einer Aufenthaltsgenehmigung sind und keine der oben genannten Anforderungen auf Sie zutrifft, können Sie nur prüfen, ob Sie zumindest die unter den Punkten c. und d. aufgeführten Anforderungen erfüllen.

Das BAföG können Sie seit dem Stichtag 31. Dezember 2009 auch dann erhalten, wenn Sie nur in Deutschland toleriert werden (§ 60a AufenthG). Vorraussetzung ist, dass Sie seit mind. 15 Monaten hier sind (vgl. § 8 Abs. 2a BAföG; bis Ende 2015 waren vier Jahre erforderlich!) und durchgängig legal, erlaubt oder toleriert sind.

haben Sie die Gelegenheit, BAföG unter den nachfolgenden Bedingungen zu erhalten: Deine Eltern haben in den vergangenen sechs Jahren vor Ausbildungsbeginn drei Jahre in Deutschland verbracht und sind legal beschäftigt gewesen. Wurde ein Erziehungsberechtigter für einen Zeitraum von sechs Monaten in Deutschland beschäftigt und ohne eigenes Verschulden daran gehindert, eine längerfristige Beschäftigung aufzunehmen (z.B. wegen Erkrankung, Mutterschaftsurlaub, Elternurlaub, vgl. WwV 8.3. 9), kann auf die Verpflichtung, dass der Erziehungsberechtigte eine unselbständige Beschäftigung hat, verzichtet werden.

Ist die Bedingung für eine dreijährige Berufstätigkeit in Deutschland erst nach Ausbildungsbeginn gegeben, sind Sie ab dem Moment, in dem die Bedingungen gegeben sind, berechtigt. Auch für eine einzelne Weiterbildungszeit sind die Bedingungen gegeben, wenn Sie die Zulassungsvoraussetzungen in der vorangegangenen Ausbildungszeit erlangt haben und dann sofort mit der Ausbildungszeit beginnen.

Schauen Sie sich unser Diskussionsforum BAföG an, vielleicht wurde Ihre Anfrage bereits von anderen Stellen formuliert und beantwort.

Mehr zum Thema