Wie Funktioniert Ausbildung in Deutschland

Inwiefern funktioniert die Ausbildung in Deutschland?

An wem ist das Training beteiligt? Inwiefern funktioniert das deutsche Asylverfahren? tatsächlich im Unternehmen und wie funktioniert die Interaktion zwischen Schule und Unternehmen?

Ausbildung in Deutschland und Italien

Arbeitest du bereits während deiner Ausbildung richtig? Mit dem Schulbesuch zugleich viel Spaß haben? Für die deutschen Auszubildenden ist es schon lange Realität: Vier Tage in der Woche gehen sie zur Arbeit und absolvieren ihren Ausbildungsberuf "von Grund auf". Sie gehen am fünften Tag der Woche in die Berufsfachschule und erlernen dort die grundlegenden Kenntnisse ihres Berufs.

Das duale Konzept heißt das Ganze und hat in Deutschland eine lange Vorgeschichte. Luigi, ein Austauschstudent aus Palermo, studiert für drei Monate in einer Dortmunder Bäckerei: "Ich sitze die ganze Zeit an meinem Schulpult zu Hause", sagt er, "hier bin ich in einem echten Unternehmen tätig und die von mir gebackenen Rollen sind im Umlauf.

"Bald werden auch junge Menschen in Italien von einem doppelten Ausbildungskonzept profitiert haben. Du möchtest junge Menschen in der Mechatronik zusammen unterrichten. Inwiefern trainiert man tatsächlich im Unternehmen und wie funktioniert die Interaktion zwischen Schul- und Betriebsarbeit? Von wem werden die Trainingsinhalte festgelegt und wie werden die Trainees eingesetzt? Zur Klärung dieser Fragestellungen kooperieren das Bundesbildungsministerium und das Kultusministerium Italiens seit Ende 2012 in enger Zusammenarbeit im Rahmen einer offiziellen Zusammenarbeitsvereinbarung zur Berufsbildung.

Im Zuge der Ausbildungskooperation im Dez. 2013 haben Vertreter von Unternehmen und Berufsschulen aus der Turiner Landeshauptstadt eine ganze Weile in Stuttgart verbracht, um in der praktischen Anwendung zu lernen, wie das Duale Systems funktioniert. Eine weitere Studienreise - ebenfalls in Soest im Jahr 2013 - konzentrierte sich auf die Ausbildung im Unternehmen.

Während einer Weile lernten Italiens Lehrer von Meistern, Handwerksmeistern und Berufsschulen alles über Methodologie und die Gestaltung der Ausbildung im Unternehmen. In Bari findet vom 11. bis 15. Juni 2014 der dt. -italienischer Arbeitskreis für Schüler und Trainer von Berufsschulen in ganz Italien sowie für Trainer und Master aus Deutschland statt. Veranstalter der Aktion sind das Goethe-Institut Italien in Kooperation mit dem Ministerium für Unterricht (MIUR), dem Bundesforschungsministerium (BMBF), dem BIBB, dem Branchenverband Confindustria in Bari, der HTL für Maschinenbau und Mechatronik "A. Cuccovillo" in Bari und dem Fachgymnasium "Marco Polo" in Bari.

Auch das Goethe-Institut Italien beteiligt sich im Zusammenhang mit der Berufsbildung im weitreichenden Projekt Mit Deutschland in den Berufen, das es 2012 gestartet hat, um den Einstieg ins Arbeitsleben zu erleichter. Der Schwerpunkt liegt auf Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Berufsausbildung. Die beteiligten jungen Menschen lernten in verschiedenen Unternehmen unterschiedliche Ausbildungsberufe aus nächster Nähe miterleben.

Mehr zum Thema