Wichtige Fächer für Altenpfleger

Die wichtigsten Themen für Altenpflegerinnen und Altenpfleger

Deutsch und Mathematik sind ebenfalls wichtige Themen. Kirchliche Lehre/Ethik (z.B. zum Verständnis ethischer Prinzipien in wichtigen Pflegefragen).

Fächer - Fach- und Berufsschulen

Medizinischer und pflegerischer Fortgang und modernste Gerontologieforschung verlangen für die Praxis nähe in der Krankenpflege hochqualifiziertes Pflegepersonal. Damit Sie Ihre künftigen Berufsaufgaben - die Betreuung, die Betreuung, die Betreuung und die Schulung älterer Menschen und ihrer Familienangehörigen - souverän erfüllen können, setzen wir auf einen gesamtheitlichen Versorgungsansatz. Alters- und Krankheitsdefinition, Pflegekonzepte, Pflegesteuerung, Unterstützung von Betreuungsbedürftigen und deren Angehörige, Pflegeethik, Biographie und Krankenpflege, Ärztliche Grundkenntnisse.

Du lernst in diesen Bereichen: Physiologie, Sozialwissenschaften, Geriatrie, Pharmakologie, Medizin, Anatomie, Pathologie, Ernährung, Mundhygiene, Recht, Alterspsychiatrie, Altenpflege mit den dazugehörigen Erkrankungen, Durchführung von Arztverordnungen, Erarbeitung von Konzepten, Begleitung des Sterbenden. Es werden die nachfolgenden Punkte behandelt: Alterung als Prozess des Wandels, Vernetzung, gesellschaftliche Verhältnisse, Leben im hohen Lebensalter, Geschlecht im hohen Lebensalter, Ableben und Untergang.

Du wirst Kenntnisse in den nachfolgenden Bereichen erwerben: Krankenpflegegeschichte, Selbstversorgung, Berufsrecht, Reflexion über professionelles Handeln, Lernprozesse, Gesundheitswesen, Teamarbeit, Betreuung. Sozialversicherungssysteme, gesetzliche Rahmenbedingung, wirtschaftliche Rahmenbedingung, Anbieter und Dienstleistungen der Seniorenpflege, Pflegekonzepte und pflegetechnische Leitbilder, Interface-Management, Qualitätsmanagement. Anhand guter deutscher Sprachkenntnisse lernst du, wie man Konversationen leitet, berät und führt.

Du lernst, wie man sich um ältere Menschen kümmert und setzt dein erworbenes Wissen in die Tat um. Diese entwerfen Zeit und Räume von alten Menschen in den Bereichen wie folgt: Nutrition, Lebensraumgestaltung, Aktivierung, Kunst-, Bastel- und Kulturangebote, Feiern und Events sowie Selbsthilfe-Gruppen. Das Training setzt sich zusammen aus einem Theorieteil in Gestalt von Blockstunden an unseren Schulstandorten und einem Praxisteil in einem mit unseren Schulstandorten zusammenarbeitenden Übungsunternehmen - meist in einem Seniorenheim oder in einer Sozietät.

Er lernt in diesen Bereichen: die geschichtliche Weiterentwicklung der Krankenpflege, fachpolitische Fragen, die eigene Gesundheitsvorsorge, Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, die Rechte und Pflichten des Mitarbeiters, die ethischen religiösen Ziele der Krankenpflege und die Qualitätsanforderungen an die Einrichtung. Es geht um folgende Themen: Grundlegende Grundlagen der Erkenntnispsychologie, Erarbeitung ethischer Grundeinstellungen, Verständnis psychologischer und physischer Änderungen im hohen Lebensalter, Vorbeugung und Prophylaxe als Erhalt und Forcierung der Altersgesundheit, Erste-Hilfe-Kur, Umsetzung von Therapie- und Diagnoseverordnungen nach Absprache mit Ärzten und Pflegepersonal, Beobachtung und Wahrnehmung von Schmerzen und Folgeerscheinungen.

Er kümmert sich um die Betreuung und Pflege alter Menschen und kümmert sich um die nachfolgenden Aufgaben: Biographische, situative und kultursensible Menschenbetreuung, Prophylaxe, Anerkennung der Hautanatomie und Hautphysiologie, Eigen- und Fremdschutzhygiene, Achtung der Persönlichkeitsrechte älterer Menschen, Ernährungsunterstützung, Grundnahrung, Umgang mit Abscheu und Beschämung, Ausscheidungsunterstützung und der Einsatz von Inkontinenzhilfen,

Häusliche Pflege, Wahrung der Intimsphäre, Gestalten des Lebensumfeldes älterer Menschen, Förderung der Alltagsstruktur älterer Menschen, Grundlegendes zum Themenbereich Leben und Versterben, Grundlegendes für Menschen in speziellen Lebenslagen, Abgrenzung zwischen grundlegenden altersheilkundlichen Krankheiten, Lebensformen für ältere Menschen mit altersheilkundlichen Krankheiten. Zusätzlich zum theoretischen und praktischen Teil gibt es mehrere Praktikumsplätze in Pflegeheimen und Kliniken.

Während der 1-jährigen Lehrzeit steht Ihnen die bayerische Schulzeit meist kostenlos zur Verfuegung.

Mehr zum Thema