Werkzeugmechaniker Ausbildung

Werkstattschulung Werkzeugmechaniker

Bei der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker handelt es sich um eine duale Ausbildung. Gelegentlich wird es auch als Schulbildung angeboten. Während Ihrer Ausbildung zum Werkzeugmechaniker lernen Sie, wie man Werkzeuge für industrielle Produktionsanlagen herstellt.

Lehre als Werkzeugmechaniker (m/w/d)

Sie stellen Tools für die Fertigung her. Dies erfordert Produktionsanlagen, die für die Herstellung eines bestimmten Produkts oder einer bestimmten Komponente konzipiert und programmiert sind. Zum Beispiel in der Automobilproduktion, aber auch bei kleineren Objekten wie Kugelschreibern, Kaffeeautomaten oder Tabletten. Um Objekte herstellen zu können, müssen diese zunächst aufgebaut werden.

Und was machst du da? Sie fertigen aus Komponenten aus Stahl, Metall und Kunststoff Vorlagen, Gussformen (Press- und Prägeformen), Geräte (z.B. Chirurgieinstrumente ), Geräte (Druck-, Spritzguss-, Stanz- und Umformwerkzeuge) und Aggregate zur Herstellung von Objekten, Vorrichtungen, Machinen oder Kraftfahrzeugen. Abhängig von dem zu fertigenden Gerät oder der zu fertigenden Kontur müssen Sie möglicherweise drillen, verdrehen, sägen, schärfen oder ausfräsen.

Sie wählen die passenden Tools, stellen die Umdrehungszahl und den Ausgangspunkt ein. Nach der Herstellung der einzelnen Teile auf der Anlage werden diese von Ihnen von uns manuell weiterverarbeitet, z.B. feingeschliffen oder geschliffen und dann zu einem fertiggestellten Tool oder einer Vorlage zusammengefügt. Jetzt kann das fertig bearbeitete Tool in die Produktionslinie oder Anlage eingebunden werden.

Schadhafte Werkzeugsteile werden natürlich von Ihnen ausgetauscht. Weil Sie die von Ihnen hergestellten Tools und Gussformen von Grund auf kennen, können Sie rasch herausfinden, wo der Irrtum liegt. Fehlerhafte und verschlissene Bauteile werden entfernt und neue Bauteile eingebaut. Ob Mathematik, Mechanik oder Mechanik - als zukünftiger Werkzeugmechaniker kommt man ohne diese Themen nicht aus.

Denn Sie müssen mit den Materialien und ihren Materialeigenschaften vertraut sein, die technischen Dokumente bewerten können, Zerspanungstechniken wie z. B. Bohren, Senken und Senken beherrscht und mit der geometrischen Form vertraut sein. Ihr theoretisches Wissen können Sie im Übungsfirma auf die Probe gestellt bekommen. Dabei müssen die Maschinen einsatzbereit gemacht und betrieben werden. Erst darfst du auf die Hände deines Lehrers blicken, dann musst du es selbst tun.

¿Wie werden die Anlagen geplant, geprüft und aufrechterhalten? Bei der Ausbildung zum Werkzeugmechaniker handelt es sich um eine Doppelfunktion. Gelegentlich wird es auch als Schulbildung angeboten. Den größten Teil Ihrer schulischen Ausbildung zum Werkzeugmechaniker absolvieren Sie in einer Berufsfachschule und erwerben Ihr praktisches Wissen in unterschiedlichen Praxistests in einem Werkzeugbaubetrieb oder im Maschinenbau.

Die duale Ausbildung verbindet von Beginn an Wissen und Erfahrung. Sie haben die Wahl zwischen vier zusätzlichen Qualifikationen innerhalb des Trainings: Zahlreiche Trainingsunternehmen haben sich auf ein Gebiet konzentriert, in dem auch Sie geschult werden. Auf dem Gebiet der Gerätetechnik fertigen Sie medizintechnische Geräte wie z. B. Fasszangen und Skalpellen.

Sie haben das nötige Rüstzeug, um ein Werkzeugmacher zu sein! In den Ausbildungsbetrieben wird den Bewerbern vor allem ein Hauptschulabschluss angeboten, aber auch mit den anderen Schulabschlüssen haben Sie gute Aussichten, wenn Sie alle anderen Anforderungen erfüllen.

Mehr zum Thema