Werkstoffprüferin

Materialprüfgerät

Werkstoffprüfer - David Roentgen School Materialprüfer prüfen Material oder Komponenten aus verschiedenen Werkstoffen auf Mängel und kontrollieren die konstante Produktqualität. Welche Aufgaben hat ein Materialprüfer? Materialprüfer nehmen zum Teil auch während des Fertigungsprozesses Muster zur Qualitätssicherung und stellen sie für die Analytik bereit. Dabei wird eine Vielzahl von Werkstoffen und Erzeugnissen auf ihre Beschaffenheit, Zusammenstellung und Mängel untersucht.

Dazu gehört auch die Ergebnisdokumentation und die Wartung der Prüffeld.

Werkstoffprüfer

Faszinierende Materialen? Wer das Physikstudium und die Beschäftigung mit unterschiedlichen Werkstoffen aufregend findet und auch kleine Aufgabenstellungen mit viel Fingerspitzengefühl angeht, dem steht einer Laufbahn als Materialprüfer nichts im Weg. Sie lernen während Ihrer Berufsausbildung die verschiedensten Werkstoffen kennen: insb. Metall, aber auch Buntmetalle, Kunststoffe und Verbundstoffe.

Sie können in unseren modernen Labors Testreihen durchführen und die Muster auf ihre Produkteigenschaften wie z. B. Härten oder Festigkeiten untersuchen. Mit der anschließenden Untersuchung der Muster mit den unterschiedlichsten Testgeräten beginnen die Arbeiten, die für Neuerungen in Wirtschaft und Wissenschaft unerlässlich sind. Durch die genaue Identifizierung von Materialfehlern oder die Prüfung neuer Materialien leisten Sie einen wesentlichen Teil zum Sicherheits- und Umweltschutzgut.

Materialprüfer - Handelskammer Hamburg

Arbeitsbereich: Materialprüfer sind befähigt, Materialien und Teile selbstständig zu prüfen, um ihre Materialeigenschaften durch technische Verfahren zu ändern. Materialprüferinnen und -prüfer erwerben Grundkenntnisse in der Metallverarbeitung. Präzise Kenntnis der vorhergehenden Produktions- und Verarbeitungsschritte ermöglicht es ihnen, die Ursache für identifizierte Fehler zu hinterfragen, um Informationen zur Fehlervermeidung zu erhalten. Branche (n) / Unternehmen(en): Die Schulung findet in einem der nachstehenden Bereiche statt: allgemeine berufliche Kompetenzen, Wissen und Fähigkeiten:

Werkstoffeigenschaften und Verwendungsmöglichkeiten, II. Verarbeitungs- und Veredelungsprozesse für metallische Materialien und deren Verwendungsmöglichkeiten, III. Verarbeitungs- und Veredelungsprozesse für nichtmetallische Materialien und deren Verwendungsmöglichkeiten, IV. Grundsätze der Testverfahren, III. Planung und Vorbereitung von Testaufträgen, Auswahl und Prüfung von Prüfeinrichtungen, II. Einrichtung von Testarbeitsplätzen, III. Durchführung von Tests, III. Auswertung von Testresultaten, I. Dokumentation von Testverfahren, I. Dokumentation von Testwerten und Testergebnissen, INITI. I. Dokumentation von Testergebnissen, I.

Professionelle Fähigkeiten: Professionelle Profilerstellung, Wissen und Können im Bereich der Metalltechnik: Änderung und Bewertung der Materialeigenschaften, II. Bestimmung der mechanisch-technologischen Materialeigenschaften, III. Durchführung metallographischer Prüfungen, IV. Anwendung von zerstörungsfreien Materialprüfverfahren, III. Bestimmung anderer Material- und Produktmerkmale, VII. Analyse der Ursachen von Defekten. Kompetenzen, Wissen und Kompetenzen auf dem Gebiet der Kunststofftechnik, die ein berufliches Profil vermitteln:

Klassifizierung der Kunststoffstruktur und der Kunststoffstruktur, Bewertung der Kunststoffeigenschaften, Bewertung der Kunststoffeigenschaften, 3. Differenzierung und Anwendung von Verarbeitungsmethoden für Kunststoffe, Ermittlung der mechanisch-technologischen Kunststoffeigenschaften, Ermittlung der thermischen, physikalisch-chemischen und morphologischen Kunststoffeigenschaften, Bestimmung der thermischen, physikalischen und morphologischen Kennwerte von Kunstoffen, Anwendung von zerstörungsfreien Materialprüfverfahren, Untersuchung der Mängeursachen.

sind Kompetenzen, Wissen und Können auf dem Gebiet der Wärmebehandlungstechnik, die ein professionelles Profil vermitteln: Bewertung von Veränderungen der Materialeigenschaften, in der Planung und Festlegung von Betriebs- und Prüfverfahren, in der Auswahl von Wärmebehandlungsprozessen, in der Vorbereitung und im Betrieb von Wärmebehandlungseinrichtungen, in der Nachbehandlung und Freigabe von wärmebehandelten Teilen, in der Prüfung und Festlegung von Materialeigenschaften, in der Anwendung von zerstörungsfreien Materialprüfverfahren, in der Analyse von Mängeursachen.

Kompetenzen, Wissen und Kompetenzen im Bereich der Systemtechnik, die ein professionelles Profil vermitteln: Unterscheidung von Spannungen und Fehlertypen in elektrischen Anlagen, Zwei. Vorbereitung von Prüfanwendungen in elektrischen Anlagen, Drei. Vorbereitung von Prüfplätzen in elektrischen Anlagen, Vier. Durchführung von Prüfungen und Prozessen im Anwendungsbereich und Umsetzung von Qualitätsmanagementanforderungen, Fünf. Analyse der Prüfergebnisse, Sechs. Durchführung von Messungen nach den Tests, Sieben. Dokumentation des Anlagenzustands, acht. Analyse der Mangelanzeigen.

Gängige Integrationsfähigkeiten, Wissen und Können sind: Berufsbildungs-, Arbeits- und Tarifvertragsrecht, II Struktur und Gestaltung des Ausbildungsbetriebs, III. Arbeitsschutz- und Gesundheitsschutzbetrieb, IV. Umwelt- und Arbeitsschutz, III. Umgang mit Arbeits- und Gefahrgütern, II. Betriebs- und Fachkommunikation, Qualitätssicherung, 7. Bearbeitung von Bauteilen aus verschiedenen Materialien,III.

Mehr zum Thema