Werkstoffprüfer Tätigkeiten

Aktivitäten des Materialprüfers

Sie sind als Werkstoffprüfer mit Schwerpunkt Metalltechnik unverzichtbar! Lehre als Werkstoffprüfer Die geschulten Augen des Materialprüfers erkennen, ob ein Stoff für ein bestimmtes Erzeugnis ausreicht. Sie sind als Werkstoffprüfer mit Schwerpunkt Metalltechnik unverzichtbar! Egal ob Auto- oder Luftfahrzeugteile, Tunnel, Heizkessel oder Kernkraftwerke - Ihr geübtes Augenmaß kann sehen, ob Werkstoffe für die Fertigung in Frage kommen. Zur Beantwortung dieser Fragestellungen nehmen Sie während der Fertigung Muster und untersuchen die Werkstoffe und Komponenten.

Sie tragen als Werkstoffprüfer eine große Eigenverantwortung, denn Sie achten darauf, dass kein defektes Werkstoff verwendet wird! Ihre Berufsausbildung zum Werkstoffprüfer mit Schwerpunkt Metalltechnik umfasst 3 Jahre und erfolgt in Ihrem Ausbildungsbetrieb und Ihrer Berufsfachschule. Sie als zukünftiger Werkstoffprüfer sollten Freude an den Testaktivitäten sowie an der Überwachung und Aufzeichnung haben.

Fundierte physikalische, mathematische und chemische Grundkenntnisse unterstützen Sie bei der Bestimmung von Materialeigenschaften oder der Anwendung von chemischen Prozessen. Nach der Lehre zum Werkstoffprüfer? Sie finden als Werkstoffprüfer Einsatz in Hütten und Giessereien, in Warm- und Kaltformern sowie im Anlagen-, Maschinen- und Automobilbau. Im Anschluss an Ihre Berufsausbildung haben Sie vielfältige Weiterbildungs- und Beförderungsmöglichkeiten.

Beispielsweise in den Themenbereichen Qualitätssicherung, Materialtechnik oder Produktions- und Produktionstechnik. Mit der Fortbildung zum Industriekaufmann im Metallbereich haben Sie die Chance, Fach- und Managementaufgaben in allen operativen Tätigkeitsbereichen der Metallbranche zu Ã?bernehmen. Bei der Prüfung der physischen und psychischen Materialeigenschaften von Materialien wie z. B. Stählen oder NE-Metallen wenden Sie als gelernter Fachmann für Materialtechnik verschiedene Methoden an.

Ein abgeschlossenes Hochschulstudium in Materialwissenschaften, Werkstofftechnik oder Materialwissenschaften ist eine gute Wahl. Im Übrigen gilt: Mit einem Berufsmatura oder Abi erfüllen Sie die Anforderungen für ein Hochschulstudium. Die M+E Vergütung bezieht sich auf den Tarifflächenbereich NRW. Die M+E Vergütung bezieht sich auf den Tarifflächenbereich NRW. Niedersächsischer Verhandlungsbezirk. Info: Schleswig-Holsteinischer Landkreis. In der Metall- und Elektroindustrie ist Ihr Lohn schon während der Ausbildung in der Regel über dem vieler anderer Industrien.

Zur Orientierung verweisen wir hier auf die Ergebnisse im Tarifgebiet Nordrhein-Westfalen. Hier beträgt Ihr Lohn als Werkstoffprüfer im ersten Lehrjahr über 900 EUR. In der dritten Ausbildungszeit erhöht sich das Entgelt auf 1.036 EUR. In der Metall- und Elektroindustrie sind die Verdienste auch nach der Berufsausbildung in der Regel größer als in anderen Industrien.

Im ersten Jahr als Werkstoffprüfer in der Metall- und Elektroindustrie verdienen Sie rund 2.982 EUR (Tarifbezirk NRW, inkl. Leistungsbonus).

Mehr zum Thema