Welcher Job Passt

Der richtige Job

Berufsaussichten für Informatikern in der High-Tech-Branche Über das Online-Karriereportal jobvector.de können Informatikern über 1.500 Arbeitsplätze bei vielen Unternehmern - vom Mittelständler bis zum Weltkonzern - auf einen Klick vermittelt werden. Aber welcher Job ist der passende für mich? Welcher Auftraggeber passt zu meinem persönlichen Anforderungsprofil und welche Industrien sind für mich offen?

Wo kann ich meine Kräfte am besten einbringen?

Wie kann ich eine Stellenanzeige richtig lesen? Vorstellungen und Sichtweisen - präsentiert von jobvector.

Welche Stelle passt am besten zu mir?

Deshalb fördern wir unsere Mitarbeiter mit maßgeschneiderten Weiterbildungsprogrammen. Welche Stelle passt zu Ihnen? Deine Vorlieben, Schwerpunkte und Zielsetzungen können sich im Verlauf deiner Laufbahn verändern. Daher fordern wir unsere Mitarbeiter auf, regelmäßig über ihre Belange zu sprechen, über neue Pfade zu nachdenken und zwischen den Bereichen und Abteilungen zu wählen. Einige unserer Fachgebiete und die Möglichkeiten der beruflichen Laufbahn in diesen Bereichen präsentieren wir Ihnen auf den nächsten beiden Webseiten.

wie2be - Welcher Job passt zu wem?

Am Interdisziplinären Centrum für Gender Studies der Uni Bern wird ein Lehrspiel für die Berufsorientierung erarbeitet. "Mit " like2be " können junge Menschen über ihre beruflichen Ziele jenseits von geschlechtsspezifischen Stereotypen nachdenken. Zur Förderung geschlechtssensibler Berufswahlmöglichkeiten hat das Forschungszentrum für Genderforschung (IZFG) der Uni Bern in Kooperation mit der LerNetz AG das e-Learning Game "like2be" für den Berufswahllehre konzipiert.

So können Jugendliche ihren Berufswahlspielraum ausweiten, Geschlechterstereotypen beseitigen und auf spielerische Art und Weise  ein reflektierendes Verhältnis zu ihren eigenen beruflichen Zielen aufstellen. Basierend auf dem Lehrplan 21 werden didaktisch aufbereitete Materialien erarbeitet, damit Lehrer das Lehrspiel "like2be" im Berufswahlkurs der siebten und achten Klassen bestmöglich nutzen können.

Als interdisziplinäres Netz fasst das Interdisciplinary Centre for Graduate Studies die Geschlechterkompetenzen der Uni Bern zusammen und fungiert als Kompetenzcenter für inter- und transdisziplinäre Genderforschung an der Nahtstelle zwischen Naturwissenschaft und Technik. Aus geschlechtsspezifischer Sicht konzentriert sich das Centrum auf sozialpolitisch bedeutsame Themen in den fünf Themenbereichen "Gender & Entwicklung", "Menschenrechte & Diskriminierung", "Gender Equality & Geschlechtergerechtigkeit & Geschlechtergerechtigkeit", "Armut & Prekarität" und "Pflege".

Mehr zum Thema