Welche Kaufmännische Ausbildung hat Zukunft

In welcher kaufmännischen Ausbildung liegt die Zukunft?

Ziel all dessen ist es, einen Gewinn zu erzielen. Das klassische Vollzeitstudium hat immer mit Betriebswirtschaft zu tun. Sie können selbst entscheiden, was für Ihre eigene berufliche Zukunft am besten ist. Mit wem haben Sie die Datenströme unter Kontrolle?

Auch in Zukunft sind Händler gefordert!

Nach einer neuen Untersuchung werden kaufmännische Mitarbeiter bald ausfallen. Die Wirtschaftsföderation widersetzt sich heftig. Die Besetzung von gewerblichen Mitarbeitern wird mit einer Eintrittswahrscheinlichkeit von 96 Prozentpunkten automatisch erfolgen. Das kommentiert Manuel Keller, Head of Occupation and Advice der Commercial Association, in einem Gespräch mit "watson". Wie gefällt dir die Untersuchung?

Kanntest du die Untersuchung schon einmal? In der Untersuchung spiegeln sich generelle Trends wider, in welchen Bereichen aufgrund der zunehmenden Automation Aktivitätsverschiebungen auf dem Arbeitmarkt möglich sind. Der Commercial Association war die Untersuchung bekannt. In der Schweiz gab es im Frühjahr 2015 eine vertiefte Untersuchung (Deloitte), die zu einem ähnlichen Ergebnis kam. Es ist zu kritisieren, dass die Untersuchungen die Ausbildungslandschaft in diesen Tätigkeitsfeldern (insbesondere im Hinblick auf die Fortentwicklung der Ausbildungslandschaft im Rahmen höherer beruflicher Profile) nicht ausreichend adressieren und ein eher konservatives Abbild der gewerblichen Mitarbeiter annehmen.

Seit einiger Zeit halten wir unsere 50.000 Mitgliedsunternehmen, Menschen in kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Berufsgruppen, über das aktuelle Geschehen auf dem Laufenden. Auf diesem Gebiet unterstützt der Verein und seine Bildungseinrichtungen seine Mitgliedsunternehmen mit Aus- und Weiterbildung sowie Karriereberatung. Mit 10'000 neuen Lehrlingen ist die kaufmännische Ausbildung die populärste Lehrstelle der Schweiz. Die Kaufmännische Vereinigung arbeitet gemeinsam mit Fachleuten aus Ausbildung und Betriebswirtschaft ständig daran, die kaufmännische Ausbildung an die heutigen Bedürfnisse der Berufswelt anzugleichen.

In Zukunft werden die neuen Energien sicher eine größere Bedeutung haben. Auf der anderen Seite sollte die Ausbildung so branchen- und praxisorientiert wie möglich bleiben. Fest steht: Die Digitalisierung / Automatisierung hat bereits in der vergangenen Zeit zu einer Veränderung der Berufsbilder beigetragen und wird dies auch in Zukunft tun. Schon immer war die Förderung von kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Berufen unser Schwerpunkt.

Offshoring ", also die Entsendung von Jobs ins benachbarte Ausland, ist auch ein wichtiger "Nebeneffekt" der Numerierung und Automation. Dank der fortschreitenden Technisierung und Automation ist es gelungen, die kommerziellen Bereiche zu verlagern. Im Jahr 2016 wird sich der Verein mit diesem Themenbereich vertiefen. Was wird sich in den kommenden 20 Jahren im KV-Beruf, in der Ausbildung, ändern?

Der kaufmännische und betriebswirtschaftliche Berufsstand ist wie die ganze Welt der Arbeit einem Wandel unterworfen. Neben der ständigen Adaption der Ausbildungsinhalte der Berufsausbildung stehen jedoch die Qualitäten und das Leistungsangebot im Hochschulbereich im Mittelpunkt des Wirtschaftsverbandes. Es ist von zentraler Bedeutung, dass bereits in der Grundausbildung ein gutes Grundwissen über IKT (Informations- und Kommunikationstechnologien) erworben wird.

Tatsächlich wird die Anzahl der Arbeitnehmer auf dem Arbeitmarkt, die auf der oberen Sekundarstufe bleiben (Lehre), sinken. Im kaufmännischen Bereich gibt es jedoch bereits eine große Anzahl von Beschäftigten, die durch eine Hochschulausbildung eine bessere Qualifikation erworben haben und sich eine hervorragende Ausgangsposition auf dem Weltmarkt geschaffen haben.

Auch in Zukunft wird der Prozentsatz dieser gewerblichen Mitarbeiter weiter steigen. Das bedeutet, dass unsere Servicegesellschaft auch in Zukunft viele kaufmännische Mitarbeiter benötigt. Das Berufsbild ist nach wie vor aufregend und für das wirtschaftliche Handeln von zentraler Bedeutung - auch mit Hilfe von Routine. Du postulierst, dass Mitarbeiter den Rechnern einen entscheidenden Vorsprung verschaffen müssen. Die Mitarbeiter müssen in die Lage versetzt werden, Problemstellungen zu bewältigen oder mit Projekten umzugehen, die über die zu standardisierenden Abläufe weit hinausgehen. Die Mitarbeiter müssen in die Lage versetzt werden, diese zu bewältigen.

Rechner können "harte" Informationen bewerten und analysiert - und sind den Menschen in diesem Gebiet weit voraus. Welche Menschen werden in Zukunft im KV-Sektor benötigt? Sprechen Sie in allen kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Berufen - allerdings mit abgestimmten Berufs- und Tätigkeitsbildern. Welches Weiterbildungsangebot ist in Zukunft das wichtigste? Im Mittelpunkt steht die Qualifizierung, die für alle Fachgruppen des gewerblichen Bereichs (Marketing, Personal, Buchhaltung, etc.) gilt.

Bereits heute verfügt der Hochschulbereich über einen großen Pool an einschlägigen Weiterbildungsangeboten. Kann es sein, dass der Begriff "kaufmännische Lehre" angeglichen wird? Und wenn ja, in welche Himmelsrichtung könnte es gehen? Wichtig ist es mehr als der Firmenname, den Berufsstand für die Zukunft zu gestalten.

Mehr zum Thema