Weiterbildung Tierpfleger Tierheim

Fortbildung Tierpfleger Tierheim Tierheim

Als Tierhalter sind sie der artgerechten Pflege, Pflege und Zucht der Tiere verpflichtet. Die Anpassungsschulung hilft, das Fachwissen auf dem neuesten Stand zu halten und an neue Entwicklungen (z.B. in den Bereichen Tierpflege, Tierhaltung) anzupassen. Berufliche Bildung und Qualifizierung können jedoch zu einem höheren Einkommen beitragen.

Sie als Tierpfleger kümmern sich um das Wohl der Tiere an Ihrem Arbeitsplatz. Die Tierpfleger kümmern sich um die Tiere, pflegen sie und pflegen sie.

Tierschutz

Die Berufsbildungsverordnung für Tierpfleger (Weblink) legt die Mindestvoraussetzungen für die Fähigkeiten und Fähigkeiten eines Tierhalters fest. Der Berufsstand des Tierhalters gliedert sich in drei Fachgebiete: Anmerkung: "Der Berufsstand des Zoowärters (spezialisiert auf Zootierpflege) - der amtliche Name - erfordert umfangreiche Kenntniss der in Zoos gehaltenen Wildtiere und ihrer Haustiergestalt.

Dies ist ein Mehrfaches dessen, was die Tierhalter in den Landwirtschaftsberufen bei den Nutztierrassen zu übersehen haben. Der Tierpfleger muss die grobe Systematik der Tierwelt sowie die Verwandtschaftslage ausgesuchter Tierspezies im Verhältnis zu anderen meistern, ihre Charakteristika sowie ihre Lebens- und Aufenthaltsweise, ihr Vorkommen, ihre Lebensräume, ihre Nahrung und Vermehrung in freier Natur kennen.

Auch ein Tierpfleger muss die Voraussetzungen für die Tierhaltung und deren pflegetechnische Umsetzung beherrschen, d.h. er muss in der glücklichen Hand sein, die ihm anvertrauten Versuchstiere art- und tierecht lich zu schonen. Die erfahrenen Tierpfleger müssen in der glücklichen Situation sein, auch ihnen nicht bekannte Tierarten nach einer Bewertung ihres Aussehens, ihrer besonderen physikalischen Eigenschaften und ihrer Kenntnisse über ihre Herkunftsregion, mindestens für einen Übergangszeitraum, angemessen zu versorgen".

Grundvoraussetzung für die Schulung ist ein Trainingsvertrag, den Sie mit einem Übungsfirma abschließen.

Trainingsdauer

Tierpfleger kümmern sich um die Erhaltung, Betreuung und Betreuung der Versuchstiere. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind tätig in den Bereichen Zoo, Tierpark und Zoo, Aquarium und Terrarium, Forschungs- und Untersuchungseinrichtungen, Tierklinik und Tierarztpraxis, Tierheim, Tierpension en, Tierschule und andere Institutionen, die sich mit der Betreuung, Tierhaltung, -zucht und -ausbildung beschäftigen, die sich um die Betreuung und Betreuung von Haustieren kümmern, die Systemtradition, anatomische, physiologische und Verhaltensweisen von Haustieren anerkennen und mit einbeziehen, Tierheime einrichten, waschen, entmutigen und aufrechterhalten, Krankheitserkennung und Prävention betreiben, an der tierärztlichen Grundversorgung beteiligen.

Im Bereich Wissenschaft und Klinik: Zucht, Haltung und Pflege von Hygiene- und Gentechnik, Durchführung von Hygienemaßnahmen zur Erhaltung des Hygiene-Status, Teilnahme an Versuchen. Im Bereich des Zoo-Managements: Identifizierung, Fütterung, Bewässerung und Pflege von Haustieren, Zucht und Aufzucht von Wildtieren und gefährdeten Nutztierrassen, Betreuung von Besuchergemeinschaften. Im Bereich der Tierheime und Pensionen: Bewässerung, Fütterung und Pflege von Haustieren, Ausbildung und Training von Haustieren, Beratung von Besuchern und Verbrauchern beim Kauf und der Haltung von Haustieren.

Mehr zum Thema