Weiterbildung Sucht

Fortbildung Sucht

Grundkenntnisse Grundausbildung Sucht Weiterbildung Weiterbildung Weiterbildung Koordinationsstelle Sucht LWL. Für Fachleute in der Suchthilfe bietet das ISGF eine Reihe von Trainingskursen an. Aus- und Weiterbildung Die Aus- und Weiterbildung ist in der Suchtarbeit von großer Wichtigkeit, um den sehr spezifischen - und sich ändernden - Erfordernissen des praxisnahen Vorgehens im Bereich der Sucht begegnen zu können. Die Aus- und Weiterbildung vermittelt Fachkenntnisse und Handlungskompetenzen. Erwähnenswert ist auch die Persönlichkeitsentwicklung, die bei der Beschäftigung mit Abhängigkeitskrankheiten sehr gefragt ist.

Für die Tätigkeit in der Suchtrehabilitation ist die Weiterbildung "Sozialtherapeut - Suchttherapeut" eine wichtige Grundlage. Bei dieser Weiterbildung werden ein oder mehrere Psychotherapieverfahren vermittel. Sozialtherapeuten und Suchttherapeuten werden durch geeignete neuropsychologische und sozialtherapeutische Fachkenntnisse und Werkzeuge in die Situation versetzt, Süchte wirksam zu behandel. Sie sind im Gegensatz zur Weiterbildung auf gewisse Bereiche des Umganges mit Süchtigen beschränkt, z.B. das klinische Bild der Sucht, die Verständigung mit Süchtigen, die Suchttherapie.

Zielsetzung ist der - wenn auch nur kurzfristig - Ausbau der Fachkompetenz im Bereich der Sucht, in dem aufgrund der Suchtdynamik unterschiedlichste Bedürfnisse und Spannungsfeld zu bewältigen sind. Zu diesem Zweck entwickeln die Berufsverbände der Suchthilfe, die unabhängigen Sozialverbände und diverse Aus- und Weiterbildungseinrichtungen Trainingsprogramme. Die Ausbildung zur freiwilligen Suchtkrankenschwester kann sowohl von den Betreffenden als auch von den nicht Betreffenden ohne fachliche Qualifikation durchlaufen werden.

Die Ausbildung zur freiwilligen Suchthilfe wird von den Abstinenz- und Selbsthilfeorganisationen sowie den Wohlfahrtsverbänden durchgeführt.

Fortbildung GVS

Seit mehr als 50 Jahren bildet die GVS hoch qualifizierte Fachkräfte zum Suchtherapeuten nach den Maßstäben des Bundes verbandes der Rentenversicherungen aus. Du kannst zwischen den Disziplinen "Verhaltenstherapie" und "Psychoanalyse" wählb. Für das 2. Halbjahr 2018 sind die nächsten Veranstaltungen in Berlin geplant. Detaillierte Angaben dazu nachstehend. Wegen der beschränkten Anzahl von Teilnehmern möchten wir Sie freundlichst ersuchen, sich rechtzeitig zu registrieren.

Nähere Infos dazu gibt es demnächst an dieser Adresse! Unsere Trainingsangebote:

Allgemeine und berufliche Bildung

So kann die operative Suchtunterstützung in den Betrieben anders gestaltet werden. Abhängig von der Unternehmensgröße, dem Mitteleinsatz und dem operativen Beratungs- und Unterstützungsbedarf können Vollzeit-, Teilzeit- oder freiwillige Suchthilfen für diese Aufgabenstellung verantwortlich sein. Die hauptberuflichen Suchthilfen haben in der Regelfall einen eigenen Bildungshintergrund im Rahmen der Suchtbehandlung ( "Sucht") (z.B. Diakon, Sozial- oder Psychotherapeut, Arzt), während die Freiwilligen in der Regelfall Angestellte des Betriebes sind, die eine weitere Fortbildung im Rahmen der Betriebssuchtbehandlung vorweisen können.

Weiterführende Fachinformationen zum Thema Suchtbehandlung erhalten Sie auch auf der DHS-Homepage hier. Hinweise zur Qualifikation von Personalleitern und Ansprechpartnern für Trainingskurse erhalten Sie hier. In Deutschland gibt es unterschiedliche Institutionen und Institutionen, die Aus- und Weiterbildungen für Betriebssuchthilfe anbietet. Sie werden von den Mitgliedsverbänden des DHS und zum Teil von den staatlichen Stellen für Suchtprobleme aufbereitet.

Für das "freiwillige Einsatz in der Suchthilfe" führt der AWO-Bundesverband Trainingskurse durch. Es ist ein Themenblock "Suchthilfe am Arbeitsplatz" aufgesetzt. Weiterbildung wird auch als Bildungskarenz angesehen. Ansprechpartner: fdr Facheinzelverband Drogen- und Suchtthilfe e. V. Der Facheinzelverband Drogen- und Sucht Hilfe e. V. bildet sich in Kooperation mit dem thüringischen Arbeitsverein Betriebsliche Suchkrankenhilfe seit vielen Jahren zum betrieblichen Suchthilfehelfer fort.

Der Ausbildungsgang besteht aus drei Schulungswochen (90 Unterrichtseinheiten) sowie einem einwöchigen Praxissemester in einer Suchthilfeeinrichtung. 25 institutions of the Evangelische Landarbeitsgemeinschaften für Dkrankenhilfe ( ELAS)/Member Church and Diakonische Werke and the affiliated self-help associations offer training in "Voluntary cooperation in addiction care - according to GVS standards".

Der Lehrplan konzentriert sich im Rahmen des Moduls "Beruf" auf den Zusammenhang der innerbetrieblichen Suchthilfe. Ansprechpartner: Diakonisches Amt der Europäischen Kommission in Deutschland e. V. The offers are sorted by postcode in ascending order. Oder als Wochenendausbildung: Die Landesanstalt für solche Fragen Schleswig-Holstein bildet Fachkräfte zum innerbetrieblichen Suchthilfskräfte aus.

Der Kurs wird vom Blaukreuz in der Evangelischen Landeskirche, Regionalverband Schleswig Holstein e. V. und von der Landesesstelle für solche Fragen in Schleswig-Holstein e. V. Contact durchgeführt: Landgericht für solche Fragen Schleswig-Holstein e. The Niedersächsischen Landgericht für solche Fragen offers a qualification for "part-time addiction work in the company". Auch für Betriebssuchthelfer kann das MOVE-Fortbildungskurs sinnvoll genutzt werden.

Lernziele der Weiterbildung sind das Angebot von niederschwelligem Umgang, die Begleitung von Betroffenen in der Motivations-Phase und die Fähigkeit, einen wesentlichen Beitrag zur Stabilität und Absicherung des Behandlungserfolges während der Behandlungs- und Nachsorge-Phase leisten zu können. In Zusammenarbeit mit der FH Hase-Ems (Haselünne) erfolgt die Berufsausbildung zur Betriebssuchtassistentin und dauert 90 Std., die in 3 Blöcke zu je 3 Tagen unterteilt sind.

Die Teilnehmer werden neben der Grundkenntnis über die verschiedenen Suchtmitteln und die damit verbundene Therapiekette auf die baulichen und rechtlichen Gegebenheiten im Unternehmen sowie auf ihr Tätigkeitsfeld als Suchthilfeassistenten vorzubereiten und in den wichtigsten Gesprächsformen sorgfältig geschult. Für Suchtkranke im Unternehmen qualifiziert sich das Diagonalwerk Württemberg als Teilzeit-Ansprechpartner.

Das Training als Ansprechpartner für die Suchtvorbeugung wendet sich an Mitarbeiter mit einem Schwerpunkt in den Bereichen betriebliche Gesundheitsvorsorge, Suchtvorbeugung und -hilfe. Trainingsziele sind Kenntnisse über Suchtmittel und Suchtkriminalität, Angebotsstrukturen, Unternehmenskonzept und Instrumentarium, Vorbeugung und Kommunikation. Diakonische Werke der protestantischen Kirchen in Württemberg e.V. (Diaconal Work of the Protestant Church in Württemberg)

Mehr zum Thema