Weiterbildung Steuern Schweiz

Fortbildung Steuern Schweiz

Sie möchten eine Ausbildung im Bereich Steuern absolvieren? Taxberater - ein Leitfaden für die Schweiz" by Bernhard Kislig. Abgaben Sind Sie auf der Suche nach einer Lehrstelle im Steuerbereich? Niemand will es im Hause flottern sehen, die Steuererklärung? Damit Sie diese wissen, können Sie entweder zu einem kompetenten Steuerexperten gehen oder sich in diesem Zusammenhang selbst weiterentwickeln.

Gerade für Firmen ist es wichtig zu überlegen, ob ein Arbeitnehmer seine Weiterbildung im Steuerbereich nicht fortsetzen sollte.

Es gibt ein Adressbuch der Hochschulen, die solche Kurse ausrichten.

Weiterbildung: Woher weiß ich das bei meinem Finanzamt?

Dabei sind die Ausbildungskosten (einschließlich Lehrstellen, Maturitätsschulen oder Studium) nicht abzugsfähig, während die für die Weiterbildung abzugsfähig sind. Allerdings ist die Abgrenzung schwierig, und was in einem der Kantone oder Gemeinden die Regelung ist, muss nicht zwangsläufig in der Nachbarstadt gelten. So erlaubt das Finanzamt Uri den Abzugsbetrag für Fortbildungskosten, wenn "sie in direktem Zusammenhang mit der aktuellen Berufspraxis stehen und notwendig sind, um den gestiegenen oder neuen fachlichen Ansprüchen gerecht zu werden.

Dies beinhaltet auch die Aufwendungen für die Auffrischung der beruflichen Fähigkeiten. Die Weiterbildungskosten sind auch dann abzugsfähig, wenn sie der Konsolidierung der Position innerhalb des wahrgenommenen Berufsstandes dienen". Eventkurse in den gebräuchlichen Landessprachen (Französisch, Italienisch, Englischt, teilweise auch Spanisch) sind daher für die meisten Fachleute abzugsfähig. Auch die üblichen EDV-Kurse sind selbstständig.

Auch die Steuerbehörden akzeptieren in der Regelfall den Abzug von einem Maler, der die Meisterschülerprüfung besteht, oder von einem Kaufmann, der ein Wirtschaftsprüferdiplom erhält. Bei der Ausbildung eines Kaufmanns zum Betriebswirt wird es jedoch erschwert - je nach Kanton wird dies bereits als Grenzübergang zwischen Aus- und Weiterbildung angesehen. Es ist oft hoffnungslos, einen Aufbaustudiengang an einer Hochschule oder gar einen Studiengang für einen MBA-Abschluss (Master of Business Administration) für steuerliche Zwecke abzusetzen.

Andererseits gibt es einen Entscheid des Verwaltungsgerichts Zürich aus dem Jahr 2010, der einen Master-Abschluss als Weiterbildung anerkannt hat. Zusätzlich ist ein Informationsblatt im ganzen Land Zürich gÃ?ltig, das auch weiter geht und mehr Abzugsmöglichkeiten bietet. Wer durch einen Lehrgang gefördert wird oder das nach einem Lehrgang erworbene Wissen nutzt, kann es in der Regel nicht in seiner Einkommensteuererklärung einfordern.

Wenn die Ausgaben über CHF 10'000 pro Jahr betragen, gehen viele Gerichtshöfe davon aus, dass sie eine Schulung erhalten. Eine weitere Indikation ist, dass je längerer die Ausbildungsdauer ist, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie als steuerbegünstigt einzustufen ist. Vermutlich wird die Demarkation in der ganzen Schweiz bald entspannt sein - ein entsprechender Gesetzentwurf ist im Bundestag anhängig.

Mehr zum Thema