Weiterbildung Schweiz

Fortbildung Schweiz

Dies scheint jedoch keinen Einfluss auf den Weiterbildungswunsch zu haben: Wie Sie Ihre Weiterbildung finanziell unterstützen können, zeigen wir Ihnen. Gesamtübersicht Digitale Marketing Aus- und Weiterbildung Schweiz. Lebensbegleitendes Arbeiten Es zielt darauf ab, Fachleuten Wissen zu vermitteln, das ihnen hilft, in einem sich verändernden Umfeld weiterhin Erfolg zu haben. Der Teilnehmer erhält einen Einblick in die verschiedenen Minergiestandards und ihre spezifischen Bedürfnisse auf der Großbaustelle; er kennt die wesentlichen bauphysikalischen Grundbegriffe;

er weiß, worauf bei der Durchführung von Komponenten und Umbauten zu achten ist; er erkennt die wesentlichen Schnittmengen zwischen den verschiedenen Gewerken und kann sich ihnen richtig nähern; er erlebt die Folgen einer fehlerhaften Umsetzung durch einen Luftdichtetest.

Die Kenntnis der Gebäudephysik und der Energietechnik ist Voraussetzung für eine kompetente und zielgerichtete Beratung von Bauherren und Gesamtplanern in holzspezifischen Fragestellungen. Der Teilnehmer lernt, die Zusammenhänge im Bereich der Gebäudephysik zu begreifen, sein Wissen auf den neuesten technischen Kenntnisstand zu bringen und das Gelernte in praktischen Beispielen anzuwenden. Der CAS gibt praktische Informationen über den neuesten Erkenntnisstand in der Bauphysik. Der CAS informiert über den neuesten Erkenntnisstand.

Im Mittelpunkt stehen der Schall-, Wärme- und Feuchtigkeitsschutz, aber auch die Energiesparmaßnahmen in Holzhäusern. Die Veranstaltung vermittelt ein besseres Verständnis der Baustoffphysik, aktualisiert das Wissen und macht es möglich, das Gelernte in die Tat umzusetzen. Für die Umsetzung in die Tat. Die Ausbildung wendet sich an Bau- und Holzbauingenieure, Techniker aus dem Bau- und Holzbereich und Architekten, die ihre Kenntnisse der bauphysikalischen Kenntnisse im Holzbaubereich festigen und ausbauen wollen.

In der neuen 4-jährigen EFZ-Grundausbildung für die Berufsausbilder haben die Ausbilder Zugang zu einer entsprechenden Aus- und Weiterbildung.

Allgemeine und berufliche Bildung

Innerhalb des Vereins befasst sich der Ausbildungsausschuss mit der Aus- und Weiterbildung im Bereich Archivierung. Sie veranstaltet den Einführungskurs, das Jahressymposium und den Fortbildungszyklus "Archiv Praxis Schweiz". Dazu gehört auch die Interessenvertretung (Kommentierung und Unterstützung von Programmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung) und Informationen (Aus- und Fortbildungskalender im Internet).

Auf dem Gebiet der beruflichen Informationen und Dokumentationen (I+D) gibt es Institutionen, die Aus- und Weiterbildung anbieten. Die Beschreibung dieser Vorschläge erfolgt in der Regel direkt auf der Internetseite der EA. Der Schweizerische Bund der Bibliothekare (BBS), der Schweizerische Verein für Dokumentationen (SVD) (heute zur BIS Library Informationen Schweiz zusammengeführt) und der VSA haben 1994 die I+D-Ausbildungsdelegation mit dem Zweck gegründet, die Bibliotheks-, Dokumentations- und Archivausbildung in der Schweiz zu koordieren.

Die vom Verband für Archivwesen organisierten Grundkurse zielen darauf ab, grundlegende Kenntnisse über Archivaktivitäten (umfassende Theorien, die wichtigsten Fachbegriffe, die typischen Aktivitäten und Verfahren) zu erwerben und eine fundierte wissenschaftliche Auseinandersetzung zu fördern. Es geht nicht darum, ein einzelnes Schweizer Archiv oder spezielle Lösungsansätze zu präsentieren; dies ist der Gegenstand diverser anderer VSA-Schulungen.

Mit dem einwöchigen Basiskurs werden Menschen angesprochen, die in einem Kulturarchiv beschäftigt sind oder mit Archivarbeiten beauftragt sind und keine Basisausbildung im Umfeld von Int. Forschung und Entwicklung haben. Es handelt sich um eine fachspezifische Weiterbildung. Die Bausteine des Zyklusses "Archivpraxis Schweiz" sind in engem Kontakt mit den Einzelarchiven und damit besonders praxisorientiert.

Seit 2008 finden die Veranstaltungen alle zwei Jahre statt und dienen der Weiterbildung der bereits beschäftigten Archivmitarbeiter auf allen Ebenen. Bei den Modulen handelt es sich in der Hauptsache um zweisprachige Deutsch/Französisch, die Unterlagen werden immer mit Übersetzung geliefert. Ziel des Kreislaufs "Archivpraxis Schweiz" ist es, einen tiefen Blick in die vielfältigen Archivlandschaften der Schweiz zu ermöglichen, den Austausch von Erfahrungen und damit die praxisnahe Weiterbildung zu intensivieren, bestimmte Formen der Archivarbeit miteinander zu vergleichen und die Vereinsmitglieder durch individuelle Begegnungen zu netzwerken.

Darüber hinaus werden in den Arbeitskreisen und Ausschüssen des VSA Konferenzen und Trainingsmöglichkeiten angeboten. Der Ausbildungsabschluss erfolgt mit dem Abschluss "Fachfrau/Fachmann Informations und Dokumentations EFZ" (bis einschließlich Ausbildungsbeginn 2008: "Informations- und Dokumentationsassistent/in EFZ"). Aktuellste Infos zu Stellenbeschreibung, Ausbildungsfirmen, Hochschulen und Infoveranstaltungen sind auf der Internetseite der I+D Trainingsdelegation zu ersichtlich. Sie sind in einem Übungsfirma (oft eine Bibliothek) beschäftigt, machen aber im Zuge von Praktika Erfahrung in den anderen Bereichen der I+D.

Der Aufgabenbereich im Backup kann z.B. umfassen: Bestandsaufnahme, Indexierung, Dokumentierung, Forschung, Schulung neuer Mitarbeiter und Lernender. Sie werden auf der Internetseite der I+D Training Delegation im Internet veröffentlicht.

Mehr zum Thema