Weiterbildung Psychotherapie Schweiz

Fortbildung Psychotherapie Schweiz

SGPP, = Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie. Master Kognitive Verhaltenstherapie mit Schwerpunkt Kinder und Jugendliche. Spezialtitel In dieser Rubrik findest du alle notwendigen Infos, um einen Spezialtitel zu erlernen. Die Fachbezeichnung darf nach der Aufhebung der FSP-Mitgliedschaft nicht mehr verwendet werden. Der nach Abschluss einer vorläufig anerkannten Weiterbildung verliehene FSP-Fachanspruch auf dem Gebiet der Psychotherapie wird als föderal anerkannt und berechtigt die FSP-Fachanspruchsinhaber auf dem Gebiet der Psychotherapie, den Bundesanspruch zu führen.

Es gibt Übergangszeiten für die endgültige Zulassung. Ist eine der vorhandenen Weiterbildungen anerkannt, vergibt der Verband den jeweiligen Bundestitel. Nähere Angaben dazu entnehmen Sie bitte dieser Broschüre, die Sie bei der Suche nach einem Fachbegriff in einem dieser fünf Bereiche berücksichtigen sollten. Bei erfolgreichem Abschluss einer FSP-anerkannten Weiterbildung ist ein Gesuch bei dem jeweiligen Weiterbildungsträger einzureichen.

Letzterer überprüft das Dokument und schickt dann den Gesuch an den FSP zur Überprüfung und Vergabe des Titels. Für weitere Informationen zu den verschiedenen Weiterbildungskursen kontaktieren Sie uns einfach persönlich bei dem entsprechenden Weiterbildungsträger (siehe obenstehende Liste).

Die Ausbildungsplätze für den Monat Sept. 2018 sind alle vergeben. Wir freuen uns über Anmeldungen für den Monat Oktober 2019. */big*>

Alle Ausbildungsplätze für den Monat Sept. 2018 sind vergeben. Der Aufbaukurs Kognitive Verhaltenstherapie und Behavioral Medicine ist eine 4-jährige Fortbildung, die zur selbständigen Psychotherapie qualifiziert und mit dem staatlich anerkanntem Abschluss Psychotherapeut und dem Universitätsabschluss "Master of Advanced Studies in Psychotherapy (MASP)" abschließt. Der Studiengang wendet sich an psychologische Fachärzte mit Masterabschluss in Physik sowie an Mediziner, die sich in der medizinischen Weiterbildung zum Facharzt für Physik und Psychotherapie bewegen.

Das Weiterbildungsangebot ist kognitions- und verhaltenstherapeutisch und zielmedizinisch orientier. Die Ausbildung soll die Studierenden befähigen, selbstständig, verantwortungsbewusst und kompetent in verschiedenen Bereichen der Psychotherapie für ein weites Feld von Geisteskrankheiten tätig zu sein. Zusätzlich zur Qualifizierung zum Kognitionsverhaltenstherapeuten werden spezielle verhaltensmedizinische Fähigkeiten und Fähigkeiten erworben. Weiterführende Angaben sind den entsprechenden Curricula zu entnehmen: Die Kosten betragen insgesamt rund CHF 45'000 (Weiterbildung in der kognitiven Verhaltenstherapie auf dem Gebiet der verhaltensmedizinischen Forschung: CHF 25'332), (inkl. Theorie-Seminare, Fallkurse, Gruppenbetreuung, Prüfungsgebühren).

ca. CHF 8'000 - für Einzelbetreuung + ca. CHF 10'000 - für Einzel- und Gruppen-Selbst-Erfahrung. Für die Beantragung einer Weiterbildungsstelle senden Sie uns einfach Ihre schriftlichen Anmeldungen mit Lebenslauf und einem Grund für Ihr weiterführendes Bildungsinteresse. Anschließend werden wir Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen, in dem wir die offenen Punkte besprechen und Ihre individuelle Weiterbildungsfähigkeit aufzeigen.

Der Beginn der Weiterbildungsangebote ist jedes Jahr im Monat Dezember. Um ausländische Abschlüsse anerkennen zu können, benötigen Sie eine Gleichwertigkeitsanerkennung der Psychologischen Fachkommission (PsyKo) des BAG. Der Bereich der postgradualen Weiterbildung besteht aus fünf Bereichen, von denen zwei durch die Weiterbildung abgedeckt sind ( "Wissen und Fähigkeiten" und "Kleingruppenaufsicht"); die übrigen werden von den Fortbildungsteilnehmern selbst gestaltet und unterstützt ("Einzelaufsicht", "Einzel- und Gruppenselbsterfahrung", "klinische Praxis" und "persönliche Psychotherapietätigkeit"):

Das Gebiet "Wissen und Fähigkeiten" umfasst 53 Weiterbildungskurse, die in der Hauptsache am Donnerstag 10-17.45 Uhr und am Donnerstag 9-12.45 Uhr durchgeführt werden. In den ersten Jahren (1. und max. Halbjahr ) werden die Grundkenntnisse der Psychotherapie, d.h. die psychotherapeutischen Grundlagenkompetenzen, Diagnosen, Methoden, Fallkonzeptionen etc. vermittelt. Im zweiten Jahr (3. und 5. Semester) werden die psychotherapeutischen Fähigkeiten und Verfahren bei individuellen seelischen Störungen oder körperlichen Krankheiten erörtert.

Aufsicht: Die Aufsicht gliedert sich in 50 Std. Einzelaufsicht und 150 Std. Kleingruppenaufsicht. Der Einzelunterricht wird vom Teilnehmer selbst durchgeführt und bezahlt, die Preise sind je nach Stundensatz des Betreuers unterschiedlich. Mit der individuellen Betreuung kann bereits zu Trainingsbeginn angefangen werden. In der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Weiterbildung wird Kleingruppenbetreuung geboten, die durch Weiterbildung strukturiert und unterstützt wird.

Selbsterkenntnis: Es müssen 100 Std. Selbsterkenntnis abgeschlossen werden, davon je 50% in Einzel- und Gruppenarbeit. Das Selbstbewusstsein wird vom Teilnehmer selbst gestaltet und mitgerissen. Klinik: Um den Abschluss eines staatlich anerkanntem Physiotherapeuten zu erhalten, ist es notwendig, nach dem Abschluss für einen Zeitraum von zwei Jahren zu 100% in einer Psychosozialeinrichtung zu wirken, von denen ein Jahr in einer Ambulanz oder Station der psychiatrischen und psychotherapeutischen Pflegeeinrichtung verbracht werden muss.

Die eigene Therapietätigkeit: Die eigene Therapietätigkeit muss sich über einen Zeitraum von mind. 500 Std. und mind. acht abgeschlossenen Behandlungen erstrecken und unter der Aufsicht eines zugelassenen Supervisors ablaufen. In der Weiterbildung werden zwei Untersuchungen durchlaufen.

Mehr zum Thema