Weiterbildung Palliativ Care

Fortbildung Palliativmedizin

Lehrplan Der Lehrgang Palliativmedizin für Krankenschwestern wird von M. Kern, M. Müller und K. Aurnhammer nach dem Lehrplan Palliativmedizin unterrichtet. Aus- und Weiterbildung für Bayern: Kompetenzzentrum für Palliativmedizin und Hospizkultur, Weiterbildungen und Seminare, Inhouse-Training.

Sämtliche Informationen zur Weiterbildung Palliativmedizin: Inhalte, Anforderungen, Anbieter und Karriere. Erarbeitung einer gemeinsamen Haltung zur Palliativmedizin im Unternehmen.

Palliativmedizinische Versorgung

Mit der Palliativmedizin verfolgt die WHO einen ganzheitlichen Lösungsansatz zur Steigerung der Lebensbedingungen von Patientinnen und Patientinnen und ihren Angehörigen, die mit den damit verbundenen Lebensproblemen durch Prävention und Linderung von Leid, Früherkennung, einwandfreie Beurteilung und Schmerzbehandlung sowie andere lähmende körperliche, psychosoziale und geistige Bedingungen konfrontiert werden.

Die Studie wird bereits zu Beginn der Krankheit in Kombination mit anderen Therapien zur Verlängerung des Lebens - wie Chemotherapie oder Strahlentherapie - angewendet und umfasst Studien zum besseren Verständnis und zur Bewältigung belastender klinischer Komplikationen". Das Verhalten, die Einstellungen und das Wissen, das notwendig ist, um die obige Bestimmung zu erfüllen, wird in unseren Erziehungsmaßnahmen mit unserer grundlegenden pädagogischen Ausrichtung vermittelt.

Sie ist in der geisteswissenschaftlichen Lehre verwurzelt, die unser Bild vom Menschen gut wiedergibt und im Nachfolgenden kurz vorgestellt wird: Der Ursprung der humanitären Lehre liegt im Bereich des Menschseins und des Esoterik. Das Ziel der geisteswissenschaftlichen Didaktik wurde 1978 von der ASCD (Association for Supervision and Curriculum Development) wie folgend formuliert: Sie nimmt die Belange des Lerners/der Lernerin auf und sammelt Erfahrungen und Angebote, die sein/ihr Potenzial einbeziehen.

Es wird der Schwerpunkt auf den Erlangung von Grundfertigkeiten für das Zusammenleben in einer multikulturellen Gemeinschaft gelegt. Dazu gehören akademischer, persönlicher, zwischenmenschlicher, kommunikativer und wirtschaftlicher Bereich. Dazu will sie den Lerner in den Prozeß der eigenen Aufzucht einbeziehen. Dabei nimmt sie die bedeutende Funktion von Emotionen an und nutzt die persönlichen Wertvorstellungen und Vorstellungen als integralen Bestandteil des Bildungsprozesses.

Es entsteht eine Lernumgebung, die das eigene Wohlbefinden unterstützt und von den Teilnehmern als spannend, verständnisvoll, hilfsbereit und furchtlos wahrgenommen wird. Er vermittelt den Schülern einen wirklichen Schutz vor dem wertvollen Umgang mit anderen und der Möglichkeit, Interessenkonflikte zu überwinden. Ihr persönlicher Ansprechpartner ist: Senden Sie Ihre Unterlagen (Anmeldeformular, Lebenslauf in Tabellenform mit Foto, Ausbildungsnachweis) an die Pädagogische Hochschule.

Mehr zum Thema