Weiterbildung nach Industriekaufmann

Fortbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau

Auf der Suche nach einer geeigneten Weiterbildung hat man als Industriekaufmann oft mehr oder weniger die Qual der Wahl. Was sind die typischen Weiterbildungsmöglichkeiten für Industriekaufleute? Weiterbildungen nach der Lehre als Industriekaufmann/-frau Vor fast 2 Jahren habe ich meine Lehre als Industriekaufmann absolviert und möchte mich nun im Vertriebsbereich weiterentwickeln / aufstellen. Mein Ziel ist eine Weiterbildung zum Key Account Manager. Nun lautet meine grundsätzliche Frage: Macht das überhaupt keinen Unterschied, ist die Forderung hoch genug?

Hast du noch andere Anregungen zur postgradualen Ausgestaltung?

Ich würde mich über Ihre Fragen und Anregungen sehr erfreuen.

Kurse

Vielleicht möchtest du dich aber auch weiterentwickeln, um professionell voranzuschreiten. Egal für was Sie sich entscheiden, jede Schulung ist eine sinnvolle Maßnahme in Ihre Berufszukunft. Sie können über die Industrie- und Handwerkskammern und Vereine oder über Ihr Unternehmen nach Angeboten suchen. An der REFA-Akademie für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen, einer staatlichen Privatberufsschule, erfolgt die Berufsausbildung über 2 Jahre in Vollzeit.

Kaufmännisches Pendant zur Handwerksprüfung ist die Weiterbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau. Abhängig von Ihren Interessen oder betrieblichen Bedürfnissen können Sie zwischen den Themenbereichen Office Management, Office Management, Office Management, Office Management, Office Management, Marketing, Sales, Purchasing and Logistics, External Trade oder Pay..... Je nachdem, ob Sie sie in Teil- oder Ganztagsarbeit absolvieren, dauert die Vorbereitungskurse für die IHK-Prüfung zwischen sechs und zwei Jahren.

Die Kurse finden Sie sowohl bei staatlichen als auch bei staatlichen Ausbildungseinrichtungen. Nach abgeschlossener Ausbildung und einer mehr als zweijährigen Berufspraxis können Sie sich zum Industriekaufmann weiterbilden. So können Sie Managementaufgaben in einem Industrieunternehmen mittragen. Der Vorbereitungskurs auf die IHK-Prüfung dauert zwischen neun Monate und zweieinhalb Jahre, je nachdem, ob Sie sie in Teil- oder in Vollzeit absolvieren.

Die Kurse finden Sie sowohl bei staatlichen als auch bei staatlichen Ausbildungseinrichtungen. Betriebswirt ist entweder eine durch Landesrecht oder durch die Regelungen der entsprechenden Bildungsstätten regulierte Schulfortbildung an Fachhochschulen, Verwaltungs- und Handelsakademien und Privatschulen oder eine durch das BBiG überregional regulierte Berufswahl. Die Ausbildung erstreckt sich je nach Leistungserbringer und Fokus bis zu 2 Jahre im hauptamtlichen Unterricht und bis zu 4 Jahre im teilzeitlichen Unterricht.

Mehr zum Thema