Weiterbildung nach Handelsfachwirt

Fortbildung zur Fachkraft für Handel und Gewerbe

Zunächst gab es keine bundesweiten gesetzlichen Regelungen für die Weiterbildungsprüfung zum Kaufmann. Logo: Weiterbildungsdatenbank Mecklenburg-Vorpommern BILDUNGSNETZ M-V. Was kann ich nach meiner kaufmännischen Ausbildung zum IHK-Kaufmann vor der Handelskammer Hamburg tun? Sie werden optimal auf die noch obligatorische mündliche Prüfung nach der AEVO vorbereitet.

Kaufmännischer Angestellter (IHK) nach der neuen Richtlinie des BMBF ..... bei Rostock

In diesem berufsbegleitenden Kurs Geprüfter Handelsfachwirt IHK an der Nordakademie erhalten Sie das notwendige Wissen gemäß der neuen BMBF-Verordnung vom 16. Juni 2014 und dem derzeitigen Rahmenterminplan der DIHK und bereiten Sie gezielt auf die Prüfung als Geprüfter Handelsfachwirt / Geprüfter Handelsfachwirtin IHK vor. Bei der IHK werden Sie auf die Abschlusstestung vorbereitet. Wahlpflichtfächer: verfügen über eine Berufserfahrung von einem Jahr.

Fachkaufmann/-frau

Sie haben nach dem erfolgreichen Studienabschluss erweiterte Erkenntnisse über betriebliche und wirtschaftliche Zusammenhänge sowie fundierte kaufmännische und betriebswirtschaftliche Erkenntnisse und spezielle wirtschaftliche Erkenntnisse erworben. Als Geprüfter Handelsfachwirt erwerben Sie die Zugangsvoraussetzungen für Geprüfter Betriebwirt, die höchste Qualifizierung im gewerblichen Sektor. Mit den Modulen Sales Control, Trade Logistics oder Foreign Trade (je 60 MwSt.) bekommen Sie auch ein Urkunde.

Wenn Sie die Fachprüfung zum Diplom-Kaufmann ablegen, sind Sie von der nach dem Ausbildungsgesetz erstellten Klausur für die Ausbildereignungsverordnung ausgenommen. Einen unverbindlichen Überblick erhalten Sie im Zulassungsverfahren.

Was Kaufleute tun

Die Auszubildenden haben nach Abschluss ihrer Berufsausbildung die Möglichkeit zur Auswahl. Du kannst deine Laufbahn sofort beginnen. Du kannst eine Fortbildung machen. In Deutschland wird seit einigen Jahren eine Weiterbildung für den Handel mit dem Certified Commercial Specialist*in angeboten, der Interessenten für andere Berufsfelder der Industrie befähigt und ihnen einen deutlichen Schub für ihre berufliche Entwicklung gibt.

Weiterbildungen, wie z.B. die Schulung zum Einzelhandelsspezialisten* in branchenspezifische Fragestellungen von heute und morgen, sind im Einzelhandel nahezu obligatorisch. In kaum einer anderen Industrie ist ein so stetiger Wechsel zu beobachten wie im Einzelhandel. In diesem Fall können Sie die Lage im Auge behalten und professionelle Arbeitsprozesse mit dem Grad Handelsfachwirt*in ausarbeiten.

Darüber hinaus werden die für den Fachhandel bedeutsamen Verkaufsgespräche mit den Abnehmern von kaufmännischen Spezialisten übernommen. Mit Ihrem Studium zum Kaufmann* erhöhen sich die individuellen Karrieremöglichkeiten spürbar. Beispielsweise tritt ein Einzelhandelsspezialist unmittelbar in die mittlere Fach- und Managementebene ein, ist als Filial-, Filial- oder Warengruppenleiter tätig oder ist als Gruppen- oder Divisionsleiter tätig. Zahlreiche Betriebswirte sind selbständige Unternehmer in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

Die Werkzeuge für diesen Karriereweg haben sie sich während ihrer Berufsausbildung erlernt. Der Erwerb der kaufmännischen Ausbildung*in kann über das "Abiturientenprogramm" des Doppelausbildungsweges oder durch Weiterbildung nach der Grundausbildung erfolgen. Mit dem Abiturprogramm wenden Sie sich an alle, die sich für das Abi oder das Fächerabitur interessieren. Dabei wird nach drei Jahren ein erster staatlicher Lehrberuf nach zwei Jahren und nach drei Jahren der staatliche Grad des Handelsfachwirts*in erlangt.

Das Examen wird vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) abzulegen. Zahlreiche große Lehrbetriebe wie z. B. EDEKA, REWE, IKEA, LIDL oder REWE stellen Ausbildungsstellen im Abiturprogramm zur Verfügung. Das Studium der Betriebswirtschaftslehre findet im Betrieb und in einer berufsbildenden Schule oder einer Privatschule statt. Die Auszubildenden haben bei WEMPE die Chance, eine staatliche Qualifikation zum Kaufmann im Handel und zur Fachkraft für Handel (IHK) zu erwerben.

Das Praktikum findet in einer der Niederlassungen im In- oder Auslande statt. Interessenten können bei der Firma WMPE und anderen Bildungsanbietern auch einen kaufmännischen Fachmann oder eine nebenberufliche Weiterbildung absolvieren. Interessenten ohne Arbeitsverhältnis können die Weiterbildung zum Betriebswirt als Vollzeitbeschäftigung an einer privatwirtschaftlichen Bildungsinstitution absolvieren. Eine Weiterbildung zum Kaufmann/zur Kauffrau für Bürokommunikation ist nach dem AFBG förderfähig.

In jedem Falle freut sich der Unternehmer über motivierte und kompetente Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ihre kaufmännische Fachausbildung mit Erfolg durchlaufen haben! Weitere Informationen zu Job & Training: Start up - fail or take off?

Mehr zum Thema