Weiterbildung nach dem Studium

Fortbildung nach dem Abschluss

Information über die Weiterbildung nach dem Studium. Dies lässt sich unter der so oft vergeblichen Nachfrage nach dem lebenslangen Lernens aufzeigen. Im Mittelpunkt dieses Artikels stehen die nach dem Abschluss angebotenen Weiterbildungskurse und die besonders fehlenden Inhalte. Nach dem Abschluss sind die Berufsaussichten sehr gut. Der Abschluss eines Studiums bereitet den Weg für die Wirtschaft, aber um dort zu verbleiben, müssen sich die heutigen Führungskräfte immer wieder an neue Umstände anpassen.

Grafik 1: Das Änderungsmanagement ist eine zunehmend wichtige Säule in der Entwicklung eines Unternehmens zur Bewältigung der neuen Anforderungen. Wer es implementieren will, braucht hier das entsprechende Know-how. In der Fachsprache wird der Terminus Änderungsmanagement für diese Änderungen verwendet: "Änderungsmanagement bezeichnet alle Vorhaben, Tätigkeiten, Maßnahmen und Tasks, die darauf abzielen, tiefgreifende Änderungen in einem Betrieb herbeizuführen.

In den meisten Fällen geht es darum, neue Wege zu gehen, gewachsene Organisationen zu ändern, fachliche und organisationale Gegebenheiten zu modernisieren, Verfahren und Verfahren zu optimieren oder das Verhalten von Mitarbeitern in der Unternehmen zu prägen und zu ändern. "Da einer der grössten Irrtümer im Change Management der Bestreben ist, zu viele Veränderungsprozesse gleichzeitig zu betreiben oder gar "neben dem Tagesgeschäft" abzuschliessen, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine unverhohlene Mehrbelastung eintritt.

Zur Erlangung von Möglichkeiten, wie Change Management noch sinnvoll eingesetzt werden kann, kann z.B. ein fachspezifisches Spektakel absolviert werden. Grafik 2: Derzeit stehen sie vor der Aufgabe, Ältere angemessen zu rekrutieren. Die demographische Entwicklung kann derzeit auf einen einfachen Punkt reduziert werden: Dazu gehört auch (mit Rücksicht auf die Arbeitswelt), dass die Beschäftigten in einem Konzern altern.

die aktive Gestaltung des demographischen Wandels im Unternehmen. Die Konfliktpotenziale wachsen: Jungchefs und Ältere Arbeitnehmer. In der vorliegenden Prognose werden die Anforderungen des demographischen Wandels wie folgt formuliert: "Die Anzahl der jungen Menschen wird ebenso wie die mittlere Altersgruppe stark nachlassen. Bis 2030 wird dies zu einem Rückgang der Anzahl der Erwerbstätigen im Alter von 15 bis 24 Jahren um 980.000 und von bis zu 4,8 Mio. zwischen 25 und 54 Jahren mit sich bringen.

Dies wird durch einen Anstieg der Erwerbsbevölkerung über 55 Jahre um knapp 3 Mio. Personen ausgeglichen. "Und das heißt auch, dass in einigen Jahren Weiterbildungsbedarf besteht, denn mit weniger Beschäftigten im Konzern werden die Anforderungen keinesfalls kleiner sein. Darüber hinaus dürfen sie zunehmend ihre Meinung äußern, wenn es darum geht, Anregungen in das eigene Haus zu bringen oder es maßvoll zu gestalten.

Für diese Aufgabenstellung müssen sich auch die Spezialisten von morgen wappnen - und das zunehmend im Zuge von postgradualen Weiterbildungsseminaren. Bild 3: Um im Unternehmen eine Mitsprache zu haben, benötigen Nachwuchskräfte oder Doppelstudenten kein Mikrophon, sondern Know-how in der Jugend- und Auszubildendenvertretung.

Dass der Lernprozess jedoch erst nach Beendigung des Studiengangs beginnt, ist nicht den Trägern von Studienprogrammen zuzuschreiben, sondern ist ein Ergebnis der Zeit. Für ihren Teil haben die Universitäten jedoch andere Anforderungen zu erfüllen, denn die heutigen Studenten wollen eine Bildung auf hohem Ausbildungsniveau und ein Höchstmaß an Mobilität.

Mehr zum Thema