Weiterbildung Einzelhandelskaufmann

Fortbildung zum Einzelhandelskaufmann

Einzelhändler klicken, um die Inhalte zu erweitern. Dann bewerben Sie sich einfach auf einen Job oder machen Sie eine Weiterbildung. Sie haben nach Ihrer Weiterbildung wichtige Kenntnisse in der Warenkunde für Lebensmittel und Textilien erworben.

Einzelhandelskauffrau - NEU

Tätigkeitsbereich: Einzelhändler arbeiten in Handelsbetrieben unterschiedlicher Größe, Art und Sortiment oder als selbständige Händler. Darüber hinaus können weitere Aufgabenstellungen in den Bereichen Warentransport, Sortiment, Vertrieb, Handelslogistik, Einkauf und Warendisposition, Buchhaltung, Personalwesen, Controlling und E-Commerce übernommen werden. Einzelhandelskaufleute begleiten Geschäftsprozesse aus geschäfts- und serviceorientierter Perspektive, von der Einkaufsabteilung bis zum Vertrieb.

Verkauf von Waren und Leistungen, Information und Beratung der Verbraucher und Angebot von Serviceleistungen, Anwendung des Warenwissens, Mitgestaltung der Produktpalette, Platzierung und Präsentation von Waren im Verkaufssaal, Teilnahme an Verkaufsförderungsmaßnahmen, Überprüfung und Pflege der Bestände, Bedienung der Registrierkasse und Rechnungsstellung an die Registrierkasse, Teilnahme am Empfang und der Kontrolle von Waren, Auszug und Lagerung von Waren, Ermittlung des Bedarfs an Waren,

Ware einkaufen, an Logistikprozessen im Betrieb teilnehmen, Kennzahlen und Kennzahlen zur Ergebniskontrolle auswerten und daraus Massnahmen ableiten, an der Gestaltung und Gestaltung von Arbeitsabläufen mitwirken, den Einsatz von Personal in den eigenen Arbeitsbereichen einplanen, team-, kunden- und verfahrensgerecht vorgehen und ihre Service- und Servicekompetenz einsetzen, Informations- und Kommunikationstechnologien einsetzen.

Für die Erneuerung der beiden Einzelhandels-Berufe Verkäufer und Kaufmann/Frau im Handel wurde ein seit 2004 erfolgreiches Tragwerkskonzept eingesetzt. Diese wurde an die heutigen und vorhersehbaren Bedürfnisse an qualifizierten Vertriebs- und Handelsaktivitäten im Stationärhandel angepaßt, der aufgrund der fortschreitenden Technisierung des Marktes und der anhaltenden Dynamisierung des E-Commerce immer mehr von Multikanalkonzepten durchdrungen ist.

der Fortentwicklung der Wahlprüfung "IT-Anwendungen" zum "Online-Handel", der Festlegung der Voraussetzungen für die Kenntnis von Waren im Pflichtgebiet und in den konsultativen Wahlprüfungen, der Festlegung der Mindestvoraussetzungen für die Bandbreite und Tiefen eines für die Berufsbildung definierten Warenangebots, der Stellenbeschreibung für die Berufung zum Einzelhandelsvertreter sind die folgenden Stellen zugeordnet: Trainingsordnung und material-zeitliche Struktur: Laden Sie die Trainingsordnung (gültig ab I. Aug. 2017) und die material-zeitliche Struktur kostenfrei herunter.

Das Berufsfeld Das Berufsfeld.

Direktservice und individuelle Betreuung sind heute noch die großen Vorteile, mit denen Einzelhändler gegenüber Online-Shops punkten und sich gegen Internet-Gruppen durchsetzen können. Für die Kundengewinnung und -bindung muss der Handel in erster Linie über qualifizierte Mitarbeiter mitbringen.

Der Handel ist geschult, die Kundschaft fachkundig zu betreuen und ihnen Waren aller Couleur zu veräußern, ohne auf eine spezifische Industrie beschränkt zu sein. Der Berufsstand des Einzelhandels ist ein anerkannter Lehrberuf und ein geschützter Berufsabschluss, der nur von Personen getragen werden darf, die eine Betriebs- und Schulausbildung abgeschlossen oder die IHK-Außenprüfung abgelegt haben.

Der Ausbildungsgang ist in der Praxis in der Praxis drei Jahre lang, wird aber im Zuge einer Weiterbildung in der Praxis auf 24 Monaten gekürzt und beinhaltet unterschiedliche Schwerpunktsetzungen, zwischen denen der Auszubildende in Abstimmung mit dem Lehrbetrieb je nach seinen persönlichen Interessen entscheiden kann. Einzelhandelsangestellte sind in einem vielseitigen Tätigkeitsfeld tätig, haben einen engen Kontakt zum Kunden und sind Multitalent im Vertrieb.

Auch heute, in der Zeit des Online-Booms, hat der Berufsstand des Einzelhandelskaufmanns aus der Perspektive vieler Fachleute noch eine Aussichten. Nach ihrer Einschätzung werden vor allem Diskonter und Fachgeschäfte in den nächsten Jahren weiter wachsen, während andere Formate an Marktanteilen einbüßen werden. Gleichzeitig wird das Einkaufserlebnis für immer mehr Menschen immer mehr an Bedeutung gewinnen, weshalb z. B. immer mehr Läden Verkaufsveranstaltungen verschiedener Couleur veranstalten, um ihre Waren zu präsentieren und den Umsatz zu steigern.

Zu einer solchen Erfahrung werden zukünftige Einzelhändler beitragen, die die Veränderungen im Einzelhandel erleben und mitverfolgen werden, so dass sich eine Umstellung in diesem Punkt als sinnvoll erweisen kann. Es ist jedoch eher ungewöhnlich, dass Sie das große Kapital einbringen werden, wenn Sie sich nach der Ausbildung nicht mit viel Engagement weiterbilden.

Nach dem Tarifverzeichnis bekommen z. B. Einzelhändler in Nordrhein-Westfalen ein Grundgehalt von 1856-2364 EUR pro Jahr. Im Zuge der Nachschulung erfahren Kaufleute z. B., welche Funktion der Handel innerhalb des Wirtschafssystems hat, welche Dienstleistungen er anbietet und wie der Handel zusammenarbeitet. Dabei sind die Voraussetzungen für einen gelungenen Vertrieb besonders wichtig: Direktes Kundenverhalten, Reklamationsmanagement, Kasse, Marketing-Maßnahmen, Bewerbung, Präsentation, Kundendienst und Preisgestaltung sind Kernelemente der Schulung oder Weiterbildung zum Einzelhandelskaufmann.

Natürlich muss der Einzelhändler aber auch mit seiner Warenkunde vertraut sein, die Grundzüge des Buchhaltungswesens beherrscht und in der Lage sein, IT-Anwendungen für seine eigenen Aufgaben zu verwenden. Für Interessenten an einer Aus- oder Weiterbildung zum Einzelhandelskaufmann stellt die IHK Oldenburg ein detailliertes Rahmencurriculum zum Herunterladen zur Vefügung. Für alle, die eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann anstreben, ist jedoch ein kürzerer Kurs zur Vorbereitung auf die IHK-Außenprüfung zu erwarten.

Interessenten können eine Anbieterliste unter dem Stichwort "Kaufmann/Vertriebspartner" im Kursnetz der BA nachlesen. In diesem Falle kann ein Bildungsscheck zur Umschulungsfinanzierung verwendet werden. Allerdings ist der Bezug eines Bildungsschecks an Bedingungen geknüpft: Es muss eine länger andauernde Erwerbslosigkeit oder die Gefahr von Erwerbslosigkeit bestehen und Umschulungen oder Weiterbildungen müssen die Arbeitsmarktchancen erhöhen.

Die Erfüllung dieser Voraussetzungen kann jedoch nur von Fall zu Fall beurteilt werden. Wer an einer Aus- oder Weiterbildung interessiert ist, sollte sich daher rechtzeitig an seine Arbeitsagentur wenden. Mit der Qualifikation zum Einzelhandelskaufmann werden Menschen angesprochen, die beruflich im Handel aktiv sind und durch die berufliche Qualifikation neue berufliche Perspektiven erschließen wollen.

Vor allem für alle diejenigen, die sich durch Weiterqualifizierung oder Nachqualifizierung zu einem späteren Zeitpunkt weiterbilden wollen und somit ihre Ausbildung ohne Abschluss fortsetzen wollen, kann die Nachqualifizierung von Bedeutung sein. An so vielen Orten wird kaum eine andere Weiterbildung durchgeführt als die Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Diejenigen, die sich gegen eine Weiterbildung zum Einzelhandelskaufmann entscheiden und sich für Fernunterricht in einem ähnlichen Fachgebiet entscheiden, haben die freie Wählers.

Die Kurse decken die Vertriebs-, Vertriebs-, Service- und Führungsaspekte der Umschulung zum Einzelhandelskaufmann ab, bieten aber dank des Hochschulabschlusses verbesserte Karrieremöglichkeiten und eine Flexibilisierung der Aufgaben.

Mehr zum Thema