Weiterbildung Bedeutung

Fortbildung Bedeutung

Hier finden Sie grundlegende Informationen zur betrieblichen Weiterbildung. http://www.spasslerndenk-shop.de, Was ist die Bedeutung der beruflichen Weiterbildung?

mw-headline" id="Praxis_wissenschaftlicher_weiterbildung">Praxis wissenschaftliche Weiterbildung[Editing | Editieren von Quelltexten]

Unter akademischer Weiterbildung versteht man alle Studiengänge, die oft nach einer ersten beruflichen Qualifikation und nach einer beruflichen Tätigkeitsphase aufgenommen werden und die auf universitärer Ebene zielgruppengerecht und didaktisch vorbereitet werden, sowie unter Berücksichtigung des spezifischen Zeitbudgets der Beschäftigten. Die akademische Weiterbildung baut in der Regel auf Berufserfahrung auf, erfordert aber nicht unbedingt einen Universitätsabschluss.

Es kann sich auf einen Abschluss beziehen (z.B. Diplom, Urkunde, Weiterbildungsmaster) oder nicht auf einen Abschluss. Die Weiterbildung ist neben Bildung und Wissenschaft eine der gesetzlich vorgeschriebenen Tätigkeiten der Universitäten in Deutschland. Mit 300 Institutionen und Persönlichkeiten (2015) ist die DGWF die zuständige Interessengemeinschaft für die akademische Weiterbildung in Deutschland.

In der DGWF sind mehr als 180 Institutionen an diversen Fach- und Führungskräftehochschulen im deutschen Sprachraum aufgeführt, die im Rahmen der naturwissenschaftlichen Fortbildung mitwirken. Lediglich wenige Unis - Ursula Bade-Becker von der Uni Bielefeld geht davon aus, dass etwa 10 bis 15 Prozentpunkte - haben diesen Teil noch nicht geöffnet. Dabei darf jedoch nicht verschwiegen werden, dass die Weiterbildungstätigkeiten der Hochschuleinrichtungen noch keine wesentliche Rolle gespielt haben, sowohl im Hinblick auf das gesamte Leistungsspektrum der antiken Hochschularbeiten (Lehre, Studien, Forschung) als auch auf die absolute Anzahl der in Deutschland und im übrigen deutschsprachigen Ausland angebotenen Weiterbildungsmaßnahmen.

Unabhängig davon, dass die Weiterbildung an Einzelhochschulen aufgrund von besonderen Umständen eine bedeutende Rolle spielen kann, wie das Beispiel der "Carl von Ossietzky University Oldenburg" mit ihrem 3. Die " Deutschsprachige Hochschule für Weiterbildung " in Berlin und die " Donauuniversität " in Krems/Österreich, die heute zur Privatwirtschaft " Steinbeis-Hochschule " gehören, haben sich entschieden auf das Weiterbildungsangebot an Universitäten konzentrier.

Die Quote der universitären Weiterbildungsprogramme am Gesamtmarkt ist gering: Laut dem 2006 veröffentlichten "Reportingsystem Weiterbildung II - Ganzheitlicher Bericht zur Situation der Weiterbildung in Deutschland" ist der Hochschulanteil in allen Beteiligungsfällen von vier Prozentpunkten (1991-2000) auf zwei Prozentpunkten (2003) gefallen (S. 284). Allerdings wird das Potential der Universitäten mit ihren Weiterbildungsprogrammen sehr geschätzt: "Die Nachfrage nach naturwissenschaftlicher Weiterbildung steigt", sagt Peter Faulstich, Lehrstuhlinhaber für Erwachsenenbildung / Weiterbildung an der Uni Hamburg und früherer Vorstandsvorsitzender der DGWF.

In zunehmendem Maße bemühen sich die Universitäten, diese Potenziale für ihre eigene Weiterentwicklung zu nützen. Angesichts der drastischen Verknappung der öffentlichen Mittel für die Hauptaufgaben von Wissenschaft und Bildung ist es ein aktivierendes Element, die Weiterbildung als Mittel zur Ressourcenbeschaffung zu nützen. GunterQuaißer (ed.): Jahresbuch Hochschulgestaltung 2006 - Denkanstruße zum Lebensslangen Lernens, Bielefeld 2007, 186 pages, ISBN 3-937026-50-9. B. Herm and others :

Lebensbegleitendes und kontinuierliches Arbeiten im Hochschulbereich - Eine Sondierungsstudie zu den Umsetzungsstrategien der dt. Universitäten. Studienbericht im Auftrage des Stifterverbands für die Dt. Forschung, Dresden 2003 Berichtswesen zur Weiterbildung SIX - Gesamtreport zur Situation der Weiterbildung in Deutschland, Berlin 2006, PDF-Dokument, 478 S. (2,81 MB).

Mehr zum Thema