Weiterbildung Arbeitsamt

Fortbildung im Arbeitsamt

Mehr Tipps zur Finanzierung Ihrer Weiterbildung finden Sie hier: Ein perfekter Weg zurück ins Berufsleben ist die Weiterbildung. Die Arbeitsagentur ist Ihr Partner bei der Aus- und Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter. Die Grundvoraussetzung für eine mögliche Leistungsprämie ist die vorherige Beratung durch die Agentur für Arbeit.

Berater: Für die Weiterbildung: Frag das Arbeitsamt!

Mehr und mehr Betriebe haben anerkannt, dass es trotz der schwachen Konjunktur und der überfüllten Arbeitsagenturen in Deutschland einen akuten Mangel an Fachkräften gibt und geben wird. Deshalb sind sie zu dem Schluss gekommen, dass der einzig mögliche Weg darin besteht, die Facharbeiter selbst zu machen und sie ausreichend auszubilden. Sie sind auch willens, die teuren Ausgaben für den Arbeitskräftemangel, das Training und die Reise sowie den Besuch zu tragen.

Vor dem Hintergrund der Krisenzeit und der scheinbar größten Kostentreiber, nämlich der Mangel an Arbeitskräften, verschwindet, wenn der Mitarbeiter in Altersteilzeit ist und somit nicht voll beschäftigt ist, unterstützt der Bund die Betriebe bei der Finanzierung dieser Ausbildungsmaßnahme. Viele Menschen erhalten so ihre Berufsausbildung und können auch in der Folge ihre Berufschancen erhöhen, denn Sie können auch eine absolvierte Weiterbildung in Ihrem CV angeben, wenn Sie die Abschlußprüfung abgelegt haben, falls es diese gab.

Diejenigen, die am dringlichsten ausgebildet werden müssen - diejenigen, die auf der Suche nach einer Beschäftigung sind - werden jedoch mit leeren Händen zurückgelassen. Ein idealer Einstieg in die Berufswelt ist eine solche Weiterbildung. Auch hier bietet die BA oder die BA, wie sie zu Recht genannt wird, ein breites Leistungsspektrum. Im Regelfall müssen Sie nur fragen.

An vielen Stellen können Sie beispielsweise eine sechsmonatige Schulung zum Maschinenbediener absolvieren, die Arbeitsplätze in Betrieben eröffnet und die Anwendung wesentlich vereinfacht. Auch wenn die Weiterbildungsanträge das Arbeitsamt und die Arbeitsvermittlungsstelle in einigen Fällen noch überfordern, werden die Bewerbungen in der Praxis meist rasch abgewickelt. Findet die Schulung im Betrieb statt, ist es keinesfalls so, dass der Auftraggeber bei der " Weiterbildung der Mitarbeiter " anmutig oder besonders grosszügig ist.

Diese Vorgehensweise ist in der Praxis meist gut durchdacht und bringt dem Auftraggeber langfristig einen Vorteil, wie zum Beispiel ein leistungsfähigeres Mitarbeiterteam oder ein verbessertes Betriebsklima.

Finanzierung der Weiterbildung - 10/13: Wie Sie den Personalberater gewinnen können | Best of HR

Es besteht kein rechtlicher Anspruch auf eine Zuwendung. Die Entscheidung, ob Sie ein Stipendium beziehen oder nicht, obliegt ausschließlich dem Personalberater. Damit Sie überhaupt eine Aus- und Weiterbildung absolvieren können, müssen Sie zunächst Ihren Personalberater mitbringen. Da es immer noch nützlich sein kann, sich einen Gesamtüberblick über das Topic zu verschaffen, können Sie es trotzdem hier nachlesen.

Um den Berufsberater von der Unterstützungsbedürftigkeit zu überreden, ist es zunächst notwendig, sich in seine Lage zu versetzen und den eigenen Standpunkt klarzustellen: Entgegen der Meinung vieler Menschen versteht sich die Agentur für Arbeit nicht als Sozialeinrichtung, sondern als Arbeitslosenversicherung, die von den Mitgliedsbeiträgen "lebt" und im Falle eines "Schadens" Arbeitslosengeldes zahlt.

Aus diesem Grund ist die Agentur für Arbeit kaum daran gelegen, Menschen zu fördern, die nicht erwerbslos sind und nicht direkt von einer solchen Bedrohung betroffen sind (denn in diesem Falle sind Sie kein "Schadensfall"). Die Ausbildung muss eher dazu beitragen, die Erwerbslosigkeit zu beseitigen oder zu vermeiden, dass Menschen erwerbslos werden. Es sollte immer das Bestreben sein, die schnellstmögliche und ökonomisch sinnvollste Massnahme für die berufliche Integration anzubieten.

Das Arbeitsamt wird Sie daher in der Regelfall mehr unterstützen, wenn Ihre Arbeitslosenquote verhindert werden kann oder wenn Sie keinen anderen Weg haben, einen Arbeitsplatz zu bekommen, als Ihre Ausbildung fortzusetzen. Hinweis: Sie sollten zeigen, dass Sie alle Anstrengungen unternommen haben, um ohne Weiterbildung einen neuen Arbeitsplatz zu haben. Zum Nachweis können Sie z.B. eine Form von Terminkalender erstellen, in dem Sie Ihre Tätigkeiten aufschreiben, Belege und Korrespondenz in einer Mappe sammelnl.....

Außerdem sollten Sie sich sorgfältig auf das Vorstellungsgespräch mit der Jobberaterin vorzubereiten. Erkundigen Sie sich bequem von zu Haus, welche Weiterbildungskurse für Sie geeignet sind und was sie kosten. Bei uns erhalten Sie die Möglichkeit, sich von zuhause aus weiterzuentwickeln. Erkundigen Sie sich auch, ob es keine günstigeren Varianten gibt - z.B. unkomplizierte Qualifizierungsmaßnahmen oder individuelle Weiterbildungsbausteine.

Die Berufsberaterin oder der Berufsberater wird sich dann vergewissern, dass Sie darüber nachgedacht und sich darüber aufgeklärt haben, dass Sie ihn bei seiner Tätigkeit in seiner oder seiner Tätigkeit begleiten und darauf vorbereitet sind, Ihre Lage tatkräftig zu korrigieren. Je weniger Mühe er mit Ihrem Anliegen hat, um so wahrscheinlicher ist es, dass er Sie unterstützt. Also, je besser Sie darauf vorbereitet sind, zum Jobberater zu gehen, und je früher Sie wissen, was Sie wollen, um so besser sind Ihre Aufstiegsmöglichkeiten.

Sie werden noch mehr überzeugen, wenn Sie nicht nur wissen, welche Weiterbildung Sie machen wollen, sondern auch ein paar Einzelheiten kennen: Erkundigen Sie sich vor dem Vorstellungsgespräch, welche Chancen Sie haben, was es kosten wird, wie lange es dauern wird, warum diese Massnahme für Sie in Frage kommt - und sehr wichtig: Was sie Ihnen mitbringt, wenn Sie einen Job suchen oder einen Job behalten!

Es ist auch ratsam, einen nahegelegenen Platz zu wählen - denn wenn Sie einen Zuschuss bekommen, werden Sie für Ihre Reise und Ihren Urlaub entlohnt - je niedriger die Ausgaben für die Agentur für Arbeit, desto eher ist der Zuschuss. Es sind gute Gründe von Bedeutung! Es ist besonders bedeutsam, dass Sie im Konversationsgespräch gut diskutieren, denn es ist nicht leicht, einen Zuschuss zu bekommen.

Mit vielen positiven Beispielen können Sie aber auch den Consultant mitnehmen. Zum Beispiel: Sag nicht: "Ich habe keine Lust mehr, einen Job zu machen", das wird einen Jobberater nicht davon abbringen. Aber besser ist: "Wenn ich weiterhin als ungelernter Arbeiter weiterarbeite, werde ich bald wieder auf der Strasse sein". Sie erhalten dann Arbeitslosenunterstützung - und die Agentur für Arbeit will das nicht.

Erstellen Sie eine Auflistung aller argumentierten und aller gegenseitigen Einwände, um zu prüfen, wie gültig Ihre Schlussfolgerungen wirklich sind. Bieten Sie dem Personalberater wirklich gute Gründe, warum Sie ohne Weiterbildung/Ausbildung nicht vorankommen. Es ist vielleicht nicht das allerletzte Mal, dass Sie bei Ihrem Berufsberater vorbeikommen müssen und auch wenn er jetzt keine Weiterbildung genehmigt - vielleicht später?

In manchen Fällen ist die Atmosphäre zwischen Ihnen und der Jobberaterin nicht optimal. Nebenbei bemerkt: Die Agentur für Arbeit kann Ihnen auch dann weiterhelfen, wenn Sie in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis sind und sich weiterbilden möchten: Um Ihren Vorgesetzten von der Weiterbildungsnotwendigkeit zu Ã?berzeugen, gibt Ihnen die BA ein zusÃ?tzliches Qualifikationsargument an die Hand: Erfolgt die Weiterqualifizierung in einem Bestehen eines ArbeitsverhÃ?ltnisses, kann Ihr Dienstgeber von der BA einen Subventionszuschuss auf Ihr Gehalt einziehen.

Er erhält auch Gelder, wenn er es Ihnen erlaubt, einen beruflichen Abschluss zu erwerben und/oder wenn er einen Erwerbslosen als Ersatz für Sie anheuert.

Mehr zum Thema