Weiterbeschäftigung nach Ausbildung

Fortsetzung der Beschäftigung nach der Ausbildung

Eine Trainingsbeziehung kann auf verschiedene Weise enden. Übernahmen nach der Ausbildung - Branche Durch die bestandene Abschlußprüfung haben der Auszubildende und der Auftraggeber das Ausbildungsziel erfüllt. Im Regelfall ist es auch das Bestreben Ihres Praktikanten, nach der Ausbildung als Mitarbeiter eingestellt zu werden. Informieren Sie Ihre Trainees persönlich, wenn sich herausstellt, dass Sie die Übernahme anstreben. Bitte berücksichtigen Sie jedoch, dass solche "schlechten Nachrichten" nicht zu kurz vor der Endprüfung geliefert werden.

Die bevorstehende Übernahmen werfen eine Reihe von Fragestellungen auf: In der Urlaubsfrage sind das Ausbildungs- und das Beschäftigungsverhältnis als Ganzes zu verstehen (wenn es zwischenzeitlich keine Unterbrechungen gab). Der " ehemalige Auszubildende " erhält daher einen eventuellen Restfreiraum aus dem mit ihm bestehenden Lehrverhältnis in das neue Dienstverhältnis. Nicht möglich nach 7 Abs. 4 Bundesurlaubsgesetz: eine wirtschaftliche Kompensation des Praktikantenurlaubs nach 7 Abs. 4 des Bundesurlaubsgesetzes - auch wenn das Beschäftigungsverhältnis unmittelbar nach der Ausbildung erfolgt.

Der Entlassungsschutz richtet sich nicht nur nach der Größe des Unternehmens (in der Regel mind. 10 Mitarbeiter), sondern ist auch an die Bedingung gebunden, dass der Mitarbeiter seit mind. 6 Monaten im (Ausbildungs-)Unternehmen tätig ist. Dabei müssen Sie das bisherige Trainingsverhältnis mitberücksichtigen. Damit beginnt der Entlassungsschutz des "neuen" Mitarbeiters bei einem Wechsel aus dem Lehrverhältnis sofort.

Gemäß 3 Abs. 3 des Weitervergütungsgesetzes besteht der Vergütungsanspruch erst nach vier Wochen ununterbrochener Erwerbstätigkeit. Beide Beschäftigungsverhältnisse sind auch hier als ein Ganzes zu verstehen und Ihre Vergütungspflicht ist ununterbrochen. Die unerwünschte Beschäftigung: Wenn beide Parteien die Uebernahme wollen, ist ein idealer Fall vorzufinden. Wenn Sie Ihren Praktikanten nach bestandener Abschlußprüfung - wenn auch nur für eine Arbeitsstunde - weiter einstellen, dann schaffen Sie einen befristeten Beschäftigungsverh....

Du hast durch deine Handlungen - indem du den ehemaligen Auszubildenden nicht daran hinderst, auch nach der Untersuchung weiter zu arbeiten - bewiesen, dass du ihn weiterhin beschäftigen willst (auch wenn dies nicht wirklich wahr ist). Es ist daher wichtig, dass Sie sicherstellen, dass Ihr Auszubildender nach Bestehen der Abschlussprüfung nicht für Sie mitarbeitet.

Gemäß 78a BAfG müssen Sie die Jugend- und Praktikantenvertretung mittragen, wenn dies für Sie zumutbar ist.

Mehr zum Thema