Was Verdient ein Fluglotse im Monat

Die Einnahmen eines Fluglotsen in einem Monat

Als Fluglotse in Deutschland verdienen Sie weit mehr als die meisten ihrer Kollegen weltweit. Als Fluglotse verdienen Sie relativ gut. Auf Wunsch können Sie ein bis drei Überstunden pro Monat machen.

Fluglotsen-Akademie (Archiv)

July ist der Monat mit den meisten Flugzeugbewegungen über Deutschland." Für einen reibungslosen Ablauf des Flugverkehrs sind die Flugverkehrsleiter des DSF verantwortlich. Aber was zunächst wie Erholung anmutet, ist der Platz der echten Meister des Himmels: der DFS - Deutsche Flugsicherung. der DFS. Die Ausbildungsstelle der DFS, in der alle in Deutschland tätigen Lotsen geschult werden - darunter auch Norbert Stamm, der den Auszubildenden die Grundlagen der Tätigkeit eines Lotsen vermittelt:

Egal ob in der Lüfte oder am Flughafen, auch zwischen rollendem Flugzeug oder zwischen Start und Roll, es ist immer wichtig, genügend Distanz zu haben. "Die zukünftigen Lotsen müssen sich von Anfang an für die Aufnahme in die Lehre als Tower- oder Centerlotsen aussprechen. Der Tower-Controller steuert das Flugzeug beim Rollen, Starten oder Landen auf dem Vorfeld per Augen- und Funkverbindung, während der Center-Controller auf dem Radarbildschirm Platz nimmt und den von den Flugplätzen entfernten Raum beobachtet.

Bei beiden sind Verantwortungsbewußtsein, gutes Erinnerungsvermögen, schnelle Reaktionsfähigkeit und maximale Aufmerksamkeit gefordert - Bedingungen, die heute nicht mehr gegeben sind, sagt Norbert Stamm: "Man bemerkt, dass man fernsieht, nach 20 Min. kommt der erste kommerzielle Block, man beginnt im Fernseher herumzuzappen. Eine ähnliche Wirkung, die man bei den jungen Menschen heute schon zum Teil schon wiedererkennen kann, dass'ne Akkumulation über 20, 35, 30 Min., vielleicht auch bis zu 45 Min. aufrechterhalten werden soll, aber dann geht auch die Akkumulation wieder ein wenig nach.

Jeder, der es in die Academy schafft, verdient während der rund einenjährigen Theorieausbildung 690 EUR pro Monat, kann unmittelbar auf dem Gelände der Academy leben und die grosszügig angelegten EDV-Räume, Büchereien oder Freizeiteinrichtungen benutzen - dann ist es für weitere acht bis 18 Kalendermonate on the job - in einem Turm oder einer Radarkontrollstelle - zu einem Lohn von rund 2.500 EUR.

Praxisnahe Übungsaufgaben sind ein wichtiger Teil der Basisausbildung - zum Beispiel am Flugzeugsimulator eines Turboprop-Flugzeugs mit Instruktor Rainer Biebrach. Die Schulung der Pilotenschüler am Flugsimulator hat für Biebrach einen Hauptzweck: "Ich glaube, man kann sich mit dem Job näher befassen, wenn man auch weiss, was auf der anderen Vertragsseite, d.h. mit dem Auftraggeber, d.h. den Lotsen, liegt, welche Arbeitsbelastung und welche Ängste und Bedürfnisse damit verbunden sind.

"Eine weitere wesentliche Praxisübung ist die Tätigkeit im Turmsimulator: Hier wird die Verständigung mit den Flugkapitänen im Flieger simuliert - eine Aufgabe, die vor allem bei Männern ankommt: männliche Praktikanten: "Das Faszinierende an allem ist also dieser Turmsimulator, der 3D-Simulator, wo wirklich die ganze Action eines Airports auf die Wand geworfen wird, man hat wirklich das Gefuehl, auf dem Turm eines großen internationa-len Airports zu sitzen, obwohl man noch in der Lehre ist, und man kann wirklich wie im wirklichen Leben mit allem mitsehen und spielen.

Auszubildende: " Tatsächlich verdient ein Fluglotse je nach Standort zwischen 4.200 und 5.800 EUR pro Monat - derzeit noch gesichert, denn ungeachtet aller Einsparungsideen im Hinblick auf die befürchtete Öffnung der europÃ?ischen Flugsicherung Ð die DFS-Ausbildung ist auf ihre BedÃ?rfnisse ausgerichtet und alle Absolventinnen der Academy wurden bisher von der DFS eingestellt.

Die Flugsicherung verbringt ihr Arbeitsleben im Gegenzug mit ununterbrochener Eigenverantwortung und Streß, Schichtarbeit und starrt auf den Bildschirm - wie zum Beispiel die Zentralsteuerung XXX. Im Kontrollzentrum Langen betreut er die Praktikumspersonen seit Jahren als Trainer. Dabei hat er vor allem eines gelernt: Egal, wie gut die jungen Controller in der Lehre waren - erst in der praktischen Anwendung wird deutlich, ob sie dem permanenten Streß wirklich standhalten:

Trainer: "Es gibt Menschen, die das, was ich in dieser Zeit erfahren habe, erfahren haben, die dann ihre Arbeit eingestellt haben. Einige von ihnen kündigten ihren Job, andere gingen ganz nebenbei in die Verwaltung, gingen als Trainer ins Arbeitszimmer oder in die Ausbildung, wo der Streß wieder ganz anders ist, aber die Menschen haben damit besser zurechtkommen.

Mehr zum Thema