Was Verdient ein Berufstaucher

Wie ein professioneller Taucher es verdient hat

Die Taucher arbeiten mit einer Technik unter Wasser, die auf die jeweilige Tauchtiefe abgestimmt ist. Professionelle Taucher: Geld verdienen unter Wasser. Sah einen Bericht über Männer, die ihren Lebensunterhalt mit Tauchen verdienen. Der australische Unternehmer hat daraus ein Unternehmen gemacht. Irgendwie muss ich das Geld für meine Ex-Frau verdienen.

Taucherin

Die Diver verwenden eine Unterwassertechnik, die auf die jeweiligen Tauchtiefen abgestimmt ist. Unterwasserarbeiten sind vor allem Schweißarbeiten, Sägearbeiten, Bearbeitungen von Metall, Kunststoff oder anderen Baustoffen. Die weiteren Tätigkeiten der Diver sind Schneiden und Sprengen. Der Tätigkeitsbereich der Diver erstreckt sich oft auf den Gebiet der Öffentlichen Hand - zum Beispiel in der See- und Schifffahrtsverwaltung, der Bundespolizei, der Berufsfeuerwehr oder der Deutschen Bundesregierung.

Darüber hinaus gibt es weitere Einsatzmöglichkeiten im Wasserrettungsbereich, in wissenschaftlichen Einrichtungen und in der Archäologie unter Wasser. Es handelt sich bei diesem Berufsstand um eine national einheitlich geregelte Fortbildung nach dem Ausbildungsvertrage. Das Angebot der Kurse wird von den Privatschulen sowie von der Wehrmacht und der Bundespolizei wahrgenommen. Voraussetzung für den Berufseinstieg ist eine erfolgreiche Ausbildung oder eine mehr als vierjährige Berufserfahrung.

wieviel verdient ein Kläranlagentaucher mit dem Umsatz (Ertrag)?

Also, und versteh das mal richtig, ich will nicht, dass Hartz4-Empfänger schlechter werden, aber: Wenn ich mit allen erdenklichen Werten herumspiele, merke ich, dass es sich nicht wirklich lohnt, zu funktionieren, solange die Einnahmen unter 2000 EUR liegen. Einen reinen Hartz4-Emufänger hat laut Taschenrechner 909 EUR im Laufe des Monats zur Verfüg.

Wer 500 EUR Bruttosozialprodukt (400 netto) verdient, hat nach Angaben des Rechners mit 1089 nur wenig mehr. Wer 1500 EUR Bruttobetrag (1200 netto) verdient, hat mit 1200 auch nur wenig mehr als ein Hartz4-Empfänger, und wenn er eine lange Reise zu seinem Arbeitsplatz hat, dann hat er vielleicht noch weniger als ein Hartz4-Empfänger.

Lediglich von Größen wie 2000 Bruttowert (1600 netto) hat sich dies bis zu einem gewissen Grad beruhigt und Überstunden scheinen sich wirtschaftlich zu rechnen. Doch ganz deutlich wird mir klar: Bis zu ca. 1500 EUR Umsatz hat man wirklich kaum zu mehr als wenn man reiner Hartz4-Empfänger ist. Welcher Prozentsatz der Menschen verdient weniger als 1500 EUR an ihrem Arbeitsplatz? 20%?

All diese Menschen, ein großer Teil der Grundgesamtheit, eine kleine, aber große Gruppe, werden sozusagen auf das Niveau von Hartz4 heruntergestuft, obwohl sie arbeiten. Aber auch nur ab 2000 EUR? Weshalb ist niemand entrüstet darüber, dass man sich in der Gemeinschaft (finanziell) nicht "nach oben arbeiten" kann, wenn man 1000 EUR pro Monat verdient?

Es ist ein sehr deutliches Signal: Wenn Sie die Auswahl zwischen einem 1000-Euro-Job und Hartz4 haben, wählen Sie Hartz4, Sie haben genau so viel Zeit, aber keine Pendlergebühren, usw., Sie müssen den gleichen Betrag bezahlen.

Mehr zum Thema