Was sind Handwerkliche Berufe

Welche Handwerksberufe gibt es?

Können Sie alte Dinge reparieren oder möchten Sie in Ihrer Freizeit etwas Neues schaffen? Waren Sie derjenige, bei dem die anderen immer um Hilfe baten, wenn etwas kaputt ging? Ich beginne meine Karriere im Kunsthandwerk. Können Sie Altes wieder in Ordnung bringen oder möchten Sie in Ihrer freien Zeit etwas ganz Besonderes schaffen? Danach sollten Sie sich für eine Lehre in einem Handwerksberuf aufstellen.

Zunächst müssen Sie sich überlegen, ob Sie lieber mit der Maschine oder mit den Händen bearbeiten, eigene Vorstellungen verwirklichen oder etwas anderes kreieren.

Wenn Sie sich entscheiden, mit den eigenen vier Wänden zu trainieren, können Sie z.B. Dachdeckerin oder Maurerin werden. Du kannst in diesem Berufsstand etwas schaffen, das lange hält. Sie müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass es sich um Schwerstarbeit handelt und dass Sie bei jedem Wetter viel zu tun haben. Wenn Sie eine feine motorische Aktivität bevorzugen, können Sie sich die Werke des Goldschmieds, Silberschmieds und Kupferstechers ansehen.

Das Handwerk erfordert praktische Fähigkeiten und eine gute Hand-Augen-Koordination, sei es als Maurerin oder Graveurin.

Auszubildende stellen ihre Berufe vor

Der Job Information Day macht deutlich, was junge Menschen erreichen und was sie zurücklassen sollten. Sobald die Schlussworte der Direktoren Manfred Müller und Christina Feige-Meyer verflogen waren, liefen die Siebte und Achtel der Bad Berleburger Hauptschule und Grundschule auf ihre berufliche Entwicklung zu. Im Klassenzimmer stellten sich Firmen aus heimischer Wirtschaft, Handel und Gesundheit vor, um das Bewusstsein von MÃ??dchen und Knaben zu erwecken.

Doch nicht mehr nur Wittgensteiner Betriebe sind beteiligt. Auch der Werkzeugbauer Missner aus Wallau und Buderus aus Breidenbach werben um Nachwuchs über die hessische Staatsgrenze hinaus - und das nicht erst seit die Bad Laaspher Gymnasiasten nach Bad Berleburg gezogen sind. Die für die Personalproduktion zuständige Schaumstoffwerkstatt BSW freut sich über solche Möglichkeiten, bei denen Betriebe und Schülern unmittelbar in die Diskussion kommen können.

Dazu stellt sich der Nachwuchs bei der BSW vor und stellt seinen Beruf und seine Aussichten vor. Das sollte niemand hier haben, sucht Manfred Müller und ermutigt die jungen Leute: "Es gibt keine albernen Fragen." Damit wird auch die gewerblich orientierte Lehrlingsförderung der Firma gefördert: "Das ist nur etwas, was zÃ??hlt, dass Lernen Unsinn ist".

Die akademische Ausbildung ist für ihn mehr eine Bedrohung als eine Gelegenheit für das Jahr. "Wer ein Handwerk lernt, wird morgen einer der Gewinner sein", ist sich die Firma einig.

Mehr zum Thema