Was macht ein Handelsfachwirt

Wofür ist ein Kaufmann zuständig?

Die Retail-Spezialistin: Allrounderin im Groß- und Einzelhandel. Auf der Karriereleiter Schritt für Schritt nach oben - das ist Ihr Plan als ambitionierter Trainee. Bei der Ausbildung zum Kaufmann handelt es sich um eine doppelt qualifizierte Erstausbildung.

Stellenbeschreibung Kaufmann/-frau

Kaufleute sind gefragte Multitalenten im Groß- und Einzelhandel. Für sie ist es wichtig, sich auf die Bedürfnisse der Kunden einzustellen. Der dafür erforderliche Zusatzabschluss über die Industrie- und Handelskammer kann bereits während der doppelten Berufsausbildung oder später beruflich erlangt werden. Kaufleute können in nahezu allen Bereichen des Unternehmens mit den unterschiedlichsten Karrieremöglichkeiten beschäftigt werden. Lediglich im Monat März verzeichnete der dt. Handel wieder ein starkes Umsatzwachstum - das höchste im ganzen vergangenen Jahr.

Nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland (HDE) sind rund drei Mio. Menschen im Handel beschäftigt. Ein interessanter Ersatz, der mehr Entwicklungsmöglichkeiten im beruflichen Alltag eröffnet, ist der Berufsstand eines Kaufmanns. Kaufleute können sowohl im Einzel- als auch im Grosshandel eine Laufbahn einschlagen. Schon innerhalb des Unternehmens beweisen sich die Einzelhandelsspezialisten als wahre Alleskönner. Egal ob Verkauf, Vermarktung, Einkauf, Buchhaltung, Versand, Logistik oder Mitarbeiter - sie sind nahezu universell einsatzfähig.

Tatsächlich ist die Berufsausbildung zum kaufmännischen Fachmann eine gekonnte Zweikomponenten-Kombination. Neben der doppelten Berufsausbildung - zum Beispiel zum Industriekaufmann im Handel oder im Groß- und Außenhandel - bieten besondere IHK-Kurse die Zusatzausbildung zum Fachhandwerk. Ein Bildungsweg, zwei Diplome. Grundlegende Voraussetzung für die kaufmännische Berufsausbildung ist die Hochschulreife. â??Wer die Qualifizierung zum Ã?berprÃ?ften kaufmÃ?nnischen Spezialisten hatâ??, ist grundsÃ?tzlich in der Position, GeschÃ?ftsprozesse zu entwerfen und umzustellen, ArbeitsablÃ?ufe zu steuern und zu optimierern, VerhaltensgesprÃ?che zu fÃ?hren und in GesprÃ?che mit Zulieferern zu versetzen.

Auch die Steuerung von Anlieferungen, die Bildung von Einsatzplänen, die Prüfung von Bestellungen und die Gestaltung von Marketingmaßnahmen sind für einen Betriebswirt typisch. Weil Betriebswirte oft mit unternehmenskritischen Daten und Fakten zu tun haben, ist eine umsichtige und verantwortungsvolle Art der Arbeit eine ihrer Vorzüge. Sie als Kaufmann müssen mit dem zeitlichen Druck und den oft gegensätzlichen Forderungen mehrerer Parteien gelassen und strategisch verantwortungsbewusst mitgehen.

Der Zusatzabschluss zum Kaufmann kann auch nachträglich in Voll- oder Teilzeit erworben werden und richtet sich nach dem Grad des Master-Titels. Zudem können sich die Fachkräfte des Handels durch so genannte Anpassungsfortbildungen auf einzelne Fachgebiete, z.B. im Finanz- und Rechnungswesen oder im Vertrieb, spezialisiert haben. Aber auch ein Studiengang in Betriebswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre oder Volkswirtschaftslehre wird Ihrer Laufbahn einen Schub geben.

Das Entgelt im Handwerk ist im Schnitt gut. Nach Angaben des Internetportals gemalt. de erzielen Handelsspezialisten im Schnitt zwischen 2000 und 3500 pro Jahr.

Mehr zum Thema