Was machen nach Bankausbildung

Wie geht man nach der Bankausbildung vor?

die sich auch berufsbegleitend in der Ausbildung oder im Studium befinden. Wozu nach einer solchen Fachausbildung? Welche Möglichkeiten gibt es nach der Banklehre? - forum

Guten Tag, meine sehr geehrten Damen und Herren, ich bin gerade in der Berufsausbildung zur Sparkassenkauffrau, die ich im Jänner abschließen werde. Weil mein Haus Mitarbeiter entlassen muss, sind die Auszubildenden das erste, was man erreichen kann. Jetzt meine Frage: Was kann ich nach einer Banklehre tun? Ich würde nicht erwägen zu studieren. gut, würde ich gerade Anwendungen schreiben zu studieren und sehe, wenn es irgendwo ausarbeiten würde. aber Sie möchten nicht mit einer anderen Industriebank bleiben? ja, aber alle Bibliotheken bieten aktuell Mitarbeiter für Abfindungszahlungen an.

Das ist nicht nur meine Hausbank. Nun, ich würde einfach Anträge stellen und schauen, ob es irgendwoher funktioniert. Aber du willst nicht bei einer anderen umziehen?

Nach dem Training die Hausbank aufgeben?

05 März, 2009 22:31 Titel: Bankauslauf nach dem Training? Zusammen sind wir im zweiten Ausbildungsjahr bei einer VR-Bank....so dass nach der Lehre nach und nach die ersten Überlegungen kommen, wie es dann weiter gehen soll...Ich möchte auf jeden Fall noch lernen, aber studiere bei uns in der Hausbank wirklich JEDEN Bankfachmann / Bankbetriebsleiter, damit kann man wirklich die Straße bahnen!

Metatroniker (das ist nur ein Beispiel, in der Regel sind es Berufsgruppen, die für sind, die man nicht abiturpflichtig macht), verdiene, dann stelle ich mir die Fragen, warum ich überhaupt zur oberen Stufe und nicht gleich zu einer Berufsausbildung gemacht habe, gehaltsmäà ist dabei kein Unterscheidungsmerkmal. Natürlich es gibt die Möglichkeit zu lernen, aber bis man dann einen anderen Job hat, sind es auch Jahre.

Wie kann ich ohne neue Berufsausbildung noch außerhalb einer Hausbank mitarbeiten? Ich interessiere mich für würde auch für einen Arbeitsplatz bei einer Kapitalanlagegesellschaft, da dies mein Lieblingsbereich ist, aber gibt es überhaupt eine Möglichkeit mit einer regulären Banklehre bei z.B. Union? zu funktionieren? Sie haben nach dem Training wahrscheinlich â' 39. 510,00 â' im Jahr.

Zur Thematik bankfachlicher Vermieter: Es ist richtig, dass dieser Lehrgang sehr besetzt ist häufig Auch der Bankfachmann steht im Wettbewerb mit dem Bachelor. Aber in etwa 5 Jahren werden viele auch behaupten, dass man mit diesem Namen die Straßen einbauen kann. Sie müssen sich immer wieder fragen, ob Sie in diesem Bereich tätig werden möchten.

Weiter haben Sie natürlich die Möglichkeit in anderen kaufmännischen Berufsgruppen zu sein tätig 06 März, 2009 16:57 Titel: "Der Bankfachmann steht im Wettbewerb mit dem BA-Bachelor" ???? Was bringt der Wettbewerb, der Bachelors ist 100 mal besser qualifiziert als ein Bankfachmann. So jeder wirklich jeder, den ich weiß, wer das Bankwesen gemacht hat, sagte, es sei nicht profitabel.

Außerdem kann man als bankspezialisierter Vermieter heute nicht mehr erreicht werden, bei einigen Kreditinstituten hat man Gefühl, dass man für einen Privatkundenstandort bereits Bankbetriebsleiter benötigt. Ich habe auch ein paar Sachen in den Themenbereich "new York nach dem Training" (oder so etwas wie ähnlich) hineingetragen. Zuerst wollte ich auch einen Bankabschluss und dann ein Zertifikat an der EBS machen, weil ich mich für überwiegend interessierte, den mir in der Kapitalmarktsparte eingefallenen Studiengang Capital Market Products & Portfolio Management, aber etliche rieten davon ab, weil man in diesem Teil der Schweiz in der Tat immer einen WiWi-Abschluss benötigt.

Hallo, ich kann nur behaupten, dass gerade im Volks- und Raiffeisenbankensektor der Bankenfachwirt immer noch bekannt ist. Natürlich gab mir auch keine Gehaltserhöhung, nur weil ich den Bank-Spezialvermieter gemacht habe. Zur Wettbewerbssituation um den BA-Bachelor-Abschluss. Mit zunehmendem Angebot des Bankensektors BA-Studiengänge, (im Gegensatz zur herkömmlichen Ausbildung) unter rückt der Bankfachmann im Hinterkopf.

Folgerichtig ist ein BA-Bachelor kein Bankfachmann mehr. Andernfalls empfehlen wir Ihnen auch nach Ihrer Ausbildung ein Studium an einer Fachhochschule. P. 06 März, 2009 20:42 Titel: Man muss den Weg von einschlägt unterscheiden, den man geht und zwar den von März, das ist ganz deutlich. Da es bei den VoBa's so aussieht, kann ich aber bei den privaten Banken nicht behaupten, dass sie bei dem Bankfachmann und Co. übereilte Bad Cards haben, wenn Sie vom Verkaufen weg wollen.

Der Bankenspezialist früher war meiner Ansicht nach heute ähnlich wie geschätzter, aber das ist ein Tendenz, die mit der Veränderung der Arbeitnehmerschaft mitgeht. Da sind Sie schon im Alter von 21 Jahren ohne Berufserfahrung, sozusagen schulfrisch unmittelbar nach der Schulung Privatkundenbetreuer. Andererseits muss man aber auch feststellen, dass viele ältere den Druck mit dem Kostendruck und alles, was man so als Ratgeber aus der Krisenzeit für bekommt, sich die Vergütung nicht mehr leisten.

Mit den Privatbanken erhalten die Privatkundenbetreuer am Eingang ca. 2500 Euro netto, für die Verantwortlichkeit, die man hat..... ein Bekannter ist Bürokauffrau aus dem Training und erwirtschaftet 2300 Euro netto im Callcenter. Zurück zu diesem Themenbereich ist der BA-Bachelor meiner Meinung nach nicht mit dem Bank- oder Fachwirt vergleichbar. Dabei ist ein FH-Bachelor immer aussagekräftiger, gerade wenn man später mal einen Master/MBA dranhängen möchtest, das ist mit dem BA-Bachelor nicht so einfach bis unmöglich.

Mehr zum Thema