Was Kostet der Handelsfachwirt

Wie viel kostet der Kaufmann?

Guten Tag, kann mir jemand von Ihren Erfahrungen mit der Kostenleistungsrechnung berichten? Wie viel kostet mich die Prüfung? Fragen zu Kursgebühren, Dauer usw. richten Sie bitte direkt an den Kursanbieter. Mit welchen Hilfsmitteln kann ich während der schriftlichen Prüfung arbeiten?

Fernlernen Kaufmann/-frau - Fernausbildung mit IHK-Abschluss

Im Einzelhandel vollzieht sich ein ständiger Strukturwandel, der nicht nur Erfindungsreichtum der Führungskräfte, sondern auch eine übergreifende Qualifizierung erfordert. Neben umfangreichen kaufmännischen Grundkenntnissen haben Betriebswirte auch hervorragende Führungsqualitäten. Durch die Fortbildung zum Kaufmann erlernen die Teilnehmer die notwendigen Fähigkeiten, um eine Stelle als Abteilungs-, Vertriebs- oder Filialleiter, Key Account Manager, Sales Marketingleiter oder Vertriebsbeauftragter zu übernehmen.

Beginnend mit dem Bereich Beschaffung, Warenwirtschaft, Vermarktung und Verkauf bis hin zum Finanz- und Rechnungswesen gibt es viele spannende Anwendungsgebiete. Der Fernstudiengang zum Kaufmann/zur Kauffrau für Betriebswirtschaftliche Berufe eröffnet nicht nur den Mitarbeitern im kaufmännischen Bereich die Möglichkeit, mehr Eigenverantwortung zu zeigen, sondern kann sich auch vorteilhaft auf ihr Arbeitseinkommen auswirkt. Abhängig vom Land liegt das Entgelt dieser Fachgruppe im Durchschnitt zwischen 2000 und 2500 EUR pro Jahr.

Die Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter erzielen rund 2.300 bis 4.600 EUR pro Tag und die Vertriebsleiter können sich auf rund 2.000 EUR pro Tag verlassen. Kaufleute konzipieren, regeln, überwachen und stimmen branchenspezifische Unternehmensprozesse in den operativen Fachbereichen wie Einkauf und Vetrieb, Einkauf, Vermarktung und Vetrieb, Human Resources und Spedition ab. Im Bereich des Marketings oder der Vertriebskontrolle bewerten die Retail-Spezialisten Markt- und Zielgruppenanalysen, analysierten die Marktentwicklung und leiteten daraus Strategien ab.

Kaufleute aus den Fachbereichen Kaufmann/-frau für Einkäufe, Beschaffungen und Lieferungen bestimmen den Leistungsbedarf, bestimmen die wirtschaftlichen Randbedingungen nach den Vorgaben des Managements und verhandeln mit Zulieferern. Darüber hinaus werden Transport-, Lager- und Beseitigungsprozesse geplant, gesteuert, überwacht und optimiert. In der Personalwirtschaft übernimmt der Einzelhandel die Disposition von Personalbedarf, -kosten und -einsatz.

Die meiste Zeit ihrer Arbeit verbringt sie an ihren Schreibtischen bei Kaufleuten. Oft sind sie aber auch vor Ort unterwegs, um Vertriebsbüros, Zulieferer und Abnehmer zu besichtigen. Die nicht-akademischen Fernlehrgänge zum Fachwirt umfassen eine Dauer von ca. 18 Monaten mit einem Wochenarbeitsaufwand von zehn bis zwölf Std.. Auf Wunsch kann der Lehrgang auch um bis zu neun Monaten kostenfrei verlängert werden.

Darüber hinaus gibt es Fachrichtungen wie Handelsmarketing und Verkauf oder Personalmanagement und Qualifikation. Die Weiterbildung zum Fachwirt ist sehr praxisorientiert. Darüber hinaus bieten die meisten Provider eine Online-Plattform an, die über Chat und Forum weitere Zusatzinformationen bereitstellt und den Austausch mit anderen Studierenden fördert. Zur problemlosen Verfolgung des Lernmaterials sollten angehende Schüler über mehrere Jahre Berufspraxis im Handwerk verfügen.

Voraussetzung für die IHK-Nachprüfung zum staatlich geprüften Kaufmann ist eine erfolgreiche Berufsausbildung in einem anerkanntermaßen kaufmännischer Beruf und mind. ein Jahr Erfahrung in einem Handelsbetrieb, eine abgeschlossene Berufsausbildung zum Kaufmann und mind. zwei Jahre Berufspraxis oder mind. fünf Jahre Berufserfahrung im Vertrieb oder in einer gewerbli -chen Wirtschaft.

Für diese Fortbildung und den weiteren beruflichen Alltag sind strategische und planerische Fähigkeiten, Verhandlungsfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit sowie ein Gefühl für Werbe- und Vermarktungsstrategien von Nutzen. Der Fernlehrgang zum Fachhändler kostet je nach Provider rund 2000 bis 4000 EUR. Wenn sie die Abschlussprüfung der Industrie- und Handwerkskammer ablegen, können sie künftig die hoch angesehene Berufsbezeichnung "Certified Commercial Business Administration" führen.

Dadurch wird nicht nur die Studiendauer reduziert, sondern auch die Kosten gesenkt.

Mehr zum Thema